Unser t├Ąglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. K├Âstlich und aromatisch.


Advertising on tamagothi.de ­čśä

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 16:23 Uhr

Oh, da will sich jemand mit einem Emoji im Betreff wichtig tun. Das sind immer die Bestesten der Besten. ­čÉĺ´ŞĆ

Von: Max Wolff <max@geeksmix.com>
An: Regul├Ąre Kontaktadresse aus dem Impressum

Und die richtige Mailadresse hat er auch gefunden, trotz Harvester-Abwehr mit leichtem CSS-Missbrauch. Oder er hat sie irgendwo f├╝r eine Handvoll Bitcoin gekauft. Wieso ich glaube, dass dieser maximale Wolff m├Âglicherweise nicht ins Impressum geschaut hat, sondern die Mailadresse irgendwo gekauft hat? ­čĄö´ŞĆ

Hello,

Weil er meinen Namen dort leider ├╝bersehen hat. Und den h├Ątte er mitkopiert, um mich anders als einfach nur mit „Hall├Âchen“ ansprechen zu k├Ânnen. Wenn man schon mal voller Kontaktabsicht ins Impressum schaut. ­čĄş´ŞĆ

I‘m Max from Geeksmix – content distribution agency.

Hauptsache, dieser maximale Wolff hat selbst einen Namen – oh, so richtig pers├Ânlich und kumpelhaft einen Vornamen – und einen Job. Bei einem Unternehmen, das f├╝r andere Unternehmen t├Ątig ist. Und zwar durch Verbreitung von Inhalten. Ich verbreite ├╝brigens auch Inhalte. Ich blogge. Und selbst wenn ich das nicht t├Ąte, w├╝rde ich unentwegt bei jeder sich bietenden Gelegenheit quasseln. Weil ich ein Mensch bin. ­čŚú´ŞĆ

Immerhin: Spammen kann diese Klitsche! ­čśü´ŞĆ

I‘m looking for sites that are able to publish unique articles that will link back to my client.
Is that something that you can do? What would be the price for publishing an article?

Leider kann diese Klitsche keine eigene Website f├╝r ihre wertvollen Inhalte aufmachen, weil sie genau wei├č, dass sich f├╝r diese wertvollen Inhalte niemand und kein dummer Roboter interessieren wird. Deshalb muss sie Leute, die schon eine Website mit Leserschaft, Verlinkung und Google-Rank haben – also zum Beispiel Leute wie mich – mit unpers├Ânlich formulierter Massenspam an im Darknet von kriminellen Adressh├Ąndlern┬╣ gekauften Mailadressen vollspammen, damit ich ihnen mal einen ihrer wichtigen Inhalte ver├Âffentliche. Das Wichtigste bei dieser Ver├Âffentlichung ist nat├╝rlich der Link zur Google-Manipulation, damit Menschen mit einer Websuchmaschine nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was Spammer sie finden lassen wollen. Daf├╝r kriege ich sogar Geld. Denn diese Feinde von Spammern wissen genau, dass es immer wieder Leute gibt, die f├╝r ein bisschen Geld alles machen. Die beleidigen sogar die Intelligenz ihrer Leser durch die Ver├Âffentlichung von Reklameartikeln einer SEO-Klitsche: Anti-Texte, die eine Schl├╝sselwortdichte und inhaltliche Leere in der Gr├Â├čenordnung eines mehr als nur geringf├╝gig hirnbesch├Ądigten Gebrabbels haben. ­čĄĽ´ŞĆ

Ich finde es ├╝brigens bemerkenswert, dass dieser maximale Wolff zwar total interessiert an der Ver├Âffentlichung auf meiner Website ist, aber offenbar nicht die Sprache meiner Website versteht. Sonst h├Ątte er mich doch auf Deutsch angeschrieben. Da bekommt man beim Lesen der Mail schon einen Vorgeschmack auf die „Qual-it├Ąt“ der Texte anderer Leute, die man f├╝r Geld im eigenen Namen (und ohne Kennzeichnung als Reklame) ver├Âffentlichen soll. Das werden ganz lecker Texte! Im Zweifelsfall von einem Computer ohne die Spur verfeinerten Sprachgef├╝hls auf Deutsch ├╝belsetzt. ­čĄľ´ŞĆ­čĄó´ŞĆ

Also if you have more sites, please let me know.

Dieser maximale Wolff als Suchmaschinenmanipulations-Spezialexperte gibt sich nicht einmal die M├╝he, mit einer dieser neumodischen Web-Suchmaschinen nachzuschauen, was f├╝r Websites ich betreibe… was gr├Â├čtenteils recht leicht herauszubekommen ist. Aber hey, wenn sich so ein Spammer M├╝he geben wollte, dann k├Ânnte er ja gleich arbeiten gehen. ­čŤá´ŞĆ

Thank you for your time and attention,

Die halloende Unversch├Ąmtheit dieser Spam eines maximalen Wolffes wird davon gekr├Ânt, dass sie mit einem pseudoh├Âflichen Dank f├╝r die begrenzte Lebenszeit abgeschlossen wird, von der mir dieser hirnversehrte Honk mit seiner illegalen und asozialen Spam einfach etwas geraubt hat. ­čĹĹ´ŞĆ

Best regards,

Max Wolff
Collaborations Manager
GeeksMix.com

Oh krass! Die haben sogar eine Website! Und zwar eine ohne Impressum. So, dass man nicht einmal wei├č, ob die Klitsche ihren Unternehmenssitz im Vereinigten K├Ânigreich, der Ukraine, Nigeria oder auf dem Mond hat. Die wollen mir Content andrehen, aber k├Ânnen sich nicht einmal eine Fake-Adresse f├╝r ihre angebliche Klitsche ausdenken, um wenigstens den kleinsten Anschein zu erwecken, etwas anderes als kriminell zu sein! ­čśé´ŞĆ

Na, die haben aber bestimmt extrahochwertigen Content zu bieten! ­čĆć´ŞĆ

If you don’t want to receive such emails in the future. Unsubscribe here

Spammer, wenn du nicht m├Âchtest, dass ich deine Gesichtsform weiterhin mit einem XXL-Vorschlaghammer an deinen Charakter anpasse, dann klick einfach mal hier! ­čľ▒´ŞĆ

┬╣Ich stimme niemals einem Adresshandel mit meiner Mailadresse zu. Wenn die trotzdem irgendwo gehandelt wird, ist das ein klarer Versto├č gegen Datenschutzgesetze.

Ein Kommentar für Advertising on tamagothi.de ­čśä

  1. Adrian sagt:

    Habe ich heute auch im Postfach gehabt. ÔÇô Und leider zu schnell auf den Unsubscribe-Link geklickt. Autsch. ­čśÉ

    Manchmal habe ich ja das Gef├╝hl bei diesen Mails, dass das Google selbst ist, um linkverkaufende Websites zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.