Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Die Erbschaft

Mittwoch, 29. September 2021, 14:37 Uhr

Hier geht es nicht um eine Spam, sondern um einen lesenwerten Artikel bei Tarnkappe.info.

Als unbelehrbarer „Smartphone“-Verweigerer¹ bekomme ich ja nicht mit, was es an täglich frischer Spam in den diversen Smartphone-Messagern gibt. Tarnkappe hat einen schönen Datenabgriff zum betrügerischen Identitätsmissbrauch dokumentiert, der über Telegram eingeleitet wurde, und die Geschichte ist lesenswert und stellenweise lustig. Etwa, wenn jemand, der vor sechs Jahren verstorben ist, im Chat antwortet:

Wenn ich gestorben wäre, könnte ich dir nicht schreiben

Die Geschichten sind genau so wirr wie beim Vorschussbetrug, der mit E-Mail eingeleitet wird. Und es scheint immer noch genug Menschen zu geben, die darauf reinfallen.

Der Aufforderung, doch bitte das Gehirn eingeschaltet zu lassen, wenn man das Internet nutzt, kann ich mich nur anschließen.

¹Ich kann das Wort „Smartphone“ nur in Anführungszeichen schreiben. Erstens wird es kaum zum Telefonieren benutzt, und zweitens ist nichts daran auch nur im entferntesten Sinn des Wortes „smart“, sondern es ist ganz im Gegenteil sogar ausgesprochen dumm, wenn man Geld für gängelnde und technikverhindernde Computer ausgibt, auf denen einem sogar das Recht verweigert wird, selbst darüber zu entscheiden, welche Software darauf ausgeführt wird, man aber dafür werkseitig nicht deinstallierbare Schadsoftware in Kauf nimmt. Aber die Welt ist eben reif. Sie will gepflückt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.