Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Microsofts Desktop-Spams in Windows 10

Mittwoch, 2. Juni 2021, 13:21 Uhr

Screenshot einer Systembenachrichtigung in Windows 10 -- Microsoft Bing -- Microsoft recommends different browser settings. Want to change them? -- What you'll get: -- Fast and secury search results with Bing -- The latest trending news on your homepage -- [Yes, change settings] -- [Maybe later]

Ich würde ja kein Betriebssystem haben wollen, das immer wieder einmal versucht, mich zu überrumpeln. Tatsächlich möchte ich nicht einmal für wenige Minuten mit einer Software arbeiten, die nach Meinung ihres Herstellers dazu da ist, mich nach Trickbetrügermethodik zu bestubsen. Windows 10 bleibt ein unerträgliches Spam-Betrübssystem vom Erfinder der Desktop-Spam. Gut, dass es Alternativen gibt!

3 Kommentare für Microsofts Desktop-Spams in Windows 10

  1. P.C.User sagt:

    FF möchte ‚Anmelden‘, ‚Pocket‘ und DoH bei C*flare, Chromium wird von G* entwickelt, der telefoniert vielleicht ein bisschen weniger ‚nach Hause‘ – das sind meines Wissens die am aktivsten regelmäßig auch gegen Sicherheitslücken aktualisierten. Was bleibt? Lynx? Der kann nicht mal Unicode, und vermutlich kein HTML-5 … – Frei nach Murphy: Computer dienen nur dazu, Probleme zu lösen, die man ohne sie gar nicht hätte. 😉

    • P.C.User sagt:

      Lynx kann UTF-8 – ich nehm‘ alles zurück… Macht er nur nicht automatisch, man darf von Hand eingeben, was man möchte.

    • Ich benutze ja als Desktop-Webbrowser seit längerer Zeit den Pale Moon und bin alles in allem recht zufrieden damit. Aber die Javascript-Engine von Pale Moon ist sehr lahm. YouTube ist zum Beispiel so eine Quälerei damit, dass ich seit etlicher Zeit FreeTube als YouTube-Client verwende, obwohl FreeTube fühlbar „beta“ ist. Probleme lösen, die man ohne Computer gar nicht hätte, eben… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.