Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Diese Chance haben Sie unter Tausenden von REWE-Kunden, verpassen Sie sie nicht.

Mittwoch, 17. Februar 2021, 17:18 Uhr

Nein, diese Spam kommt nicht von REWE. Das sieht man…

Von: REWE_Umfrage <REWE_service@adn.com>

…schon am Absender, dessen Mailadresse nicht in der Domain rewe (punkt) de liegt. Dabei hätte der Spammer, Betrüger und Verbrecher den Absender beliebig fälschen können. Also auch so, dass es wie eine E-Mail von REWE aussieht. 🤥️

Wenn Sie diese gammelfleisch@tamagothi.de erhalten haben, verlieren Sie keine Zeit und bestätigen Sie hier: 750e REWE-Gutschein
das ist leider das letzte Mal, dass wir sie daran erinnern können, dass ihr 750€ REWE-Gutschein auf sie wartet. Am XX. Juni [sic!] werden alle nicht vergebenen Gutscheine an andere Gewinner weitergegeben. -- Wenn sie diese E-Mail erhalten haben, verlieren sie keine Zeit und bestätigen sie hier: 750€ REWE-Gutschein -- Diese Chance haben sie unter tausenden von REWE-Kunden, verpassen sie sie nicht. -- Hier klicken: 750€ REWE-Gutschein -- Mit freundlichen Grüßen Franziska Schramm, Kundendienst

Der größte Teil der „Information“ steht in einer Grafik, die ebenfalls nicht auf den Servern von REWE liegt, sondern anonym zu imgur hochgeladen wurde. Die Hervorhebung des „Verfallsdatums“ durch Ersetzung mit „XX“ ist übrigens Bestandteil des spammigen Kunstwerkes – der überlagerte Schriftzug „Spam“ allerdings nicht, der ist von mir. Ich werde nicht so gern Bildhoster für Verbrecher. 😉️

Der Link in der Spam ist natürlich nicht direkt gesetzt, sondern führt in eine Domain…

$ location-cascade https://rxgh.page.link/A1wx
     1	https://laudypauty.com/100939732198b813000/rm//
$ surbl laudypauty.com
laudypauty.com	LISTED: PH ABUSE 
$ _

…die wegen Spam und Internet-Trickbetrug (Phishing) schon seit längerer Zeit auf den einschlägigen Blacklists vertreten ist. 🕵‍♂️️

Diese Gutschein-Spam ist im Moment eine Pest, von der ich jeden Tag ein Postfach voll habe. Alle Daten, die man eingibt, um an den angeblichen Gutschein zu kommen, gehen direkt an Verbrecher, die damit sicherlich nichts Erfreuliches anfangen werden. Wenn sie mir als „dahergelaufenen Blogger“ nicht glauben wollen, dass sie nach einem Identitätsmissbrauch durch solche Betrüger jahrelangen Ärger und Kosten haben, dann schauen sie sich mal an, wie anderen Menschen mitgespielt wurde. Labilere Menschen sollen nach so einer Erfahrung auch schon psychisch zusammengebrochen sein. Den spammenden Verbrechern ist es egal, was sie anrichten. Die sind völlig asozial. Die interessieren sich nur für ihre Idee, an das Geld anderer Leute zu kommen. 🤮️

Mit einer Spam kommt niemals etwas Gutes! Deshalb ist es wichtig, Spam als solche zu erkennen (was bei einem gezielten, personalisierten Angriff sehr schwierig sein kann, wenn man keine digitalen Signaturen verwendet, denn die Absenderadresse kann völlig beliebig gefälscht werden) und niemals auf eine Spam reinzufallen, insbesondere niemals in eine Spam zu klicken. Wenn man der Versuchung widersteht, an Gewinnspielen teilzunehmen, Newsletter zu bestellen und bei jeder Gelegenheit seine Mailadresse anzugeben, ist die Erkennung von Spam aber recht einfach, da Spam zumindest niemals mit einem (leider) legalen E-Mail-Marketing verwechselt werden kann. Alles, was ankommt und nach Reklame aussieht, ist dann Spam und kann ungelesen weg. 🗑️

Und natürlich kann dann auch keine Reklameunternehmung die eingesammelten Mailadressen heimlich oder notdürftig durch „Einwilligung“ legalisiert an jeden verkaufen, der dafür bezahlt. Im Kapitalismus wird ja getan, was bezahlt wird. Und es wird nur getan, was bezahlt wird. Und jeder macht dabei nur seinen Job. 💶️

Ja, legale Reklame und illegale Spam sind zwei Seiten der gleichen wertlosen Münze – genau so, wie die Lüge des Werbers und die Lüge des Betrügers aus dem gleichen vergammelten Holz geschnitzt sind. Am besten, man fällt auf beides nicht herein. 👍️

Werber sind bezahlte Lügner. Wer beworbene Produkte kauft, bezahlt diese Lügner über den Preis indirekt mit. Spammer sind Lügner, die einem das Geld in der Regel etwas direkter aus der Tasche ziehen wollen – aber in der sehr alltäglichen Affiliate-Spam (zurzeit oft für Bitcoin-Reichwerdmethoden) kommen sich die Geschäftsmodelle der Werber und Spammer dermaßen nahe, dass die Unterscheidung beinahe unmöglich ist. 💩️

Eine Welt, in der die Reklame (und alles, was daran hängt, bis hin zu ganzen Geschäftsmodellen von Presseverlegern und Social-Media-Sites) als die niederträchtig-asoziale und kalte Unverschämtheit erachtet wird, die sie von ihrer Natur her ist und in der niemand mehr etwas mit solchen Machenschaften zu tun haben möchte, werde ich leider nicht mehr erleben. Das finde ich schade. ⚰️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.