Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


spell casting online

Donnerstag, 30. Juli 2020, 16:42 Uhr

So nannte sich der Fluch von Kommentarautor mit seinem schlechten Spamskript und seiner IP-Adresse eines deutschen Hosters (hoffentlich wurde die Hosting-Rechnung im Voraus bezahlt), der den folgenden „Kommentar“ hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber am Spamfilter scheiterte:

Name: spell casting online
Homepage: Spellsandpsychics.com
Mailadresse: …@gmail.com

It’s an remarkable article in support of all the internet visitors; they
will get advantaghe froom it I am sure.

Was bietet dieses Krepel mit seiner so SEO-wertig verlinkten Website an? Online-Zauberei? Ja, es ist tatsächlich Online-Zauberei. Gut festhalten, hier kommt Gundel Gaukeley mit ihrem für viel zu viel dafür verbranntes Geld käuflichem Hokuspokus für jede Lebenslage:

Screenshot der mit SEO-Kommentarspam bekannt gemachten Website

Sicher und bequem über Paypal oder Kreditkarte zu bezahlende Online-Hexerei! Wenn das Mittelalter aufs Internet trifft, der Aberglaube sich mit unverstandener Technik kombiniert, dann schrumpft das Hirn und kriegt das Geld wie von Zauberhand Flügel und flattert von dannen. 💸

Willkommen in einem 21. Jahrhundert, das ich mir vorher irgendwie anders vorgestellt habe. Wohin man auch schaut, die Dummheit erstickt alles. 🤪

Zu schade nur, dass die gute Zauberexpertin noch keinen Zauberspruch kennt, mit dem sie ihre Website bekannt machen kann. Und Geld herbeizaubern kann unsere Spamhexe auch nicht, so dass sie lieber ihre Hexerei als Dienstleistung verkauft. Deshalb muss sie auch spammen. Aber keine Sorge, vielleicht funktionieren ja die anderen Zaubersprüche. 🤦

Übrigens: Ein erheblicher Anteil der Kommentarspams hat IP-Adressen aus der BRD. Da wird einfach kurz mit Namen und Bankkonto eines unbeteiligten Dritten, dessen Daten sich die Spammer auf andere Weise geholt haben, ein Serverchen gemietet, auf dem die Spamskripten laufen können, und dann werden deutsche Websites vollgespammt, bis die Leitung qualmt. Der Hoster kann froh sein, wenn er dafür überhaupt Geld sieht. Ich bin mir sicher, dass diese Hexe in Kürze auch „deutschsprachige“ Kommentare aus einem Dada-Baukasten für Standardkommentare spammt. Wer Geoblocking als wichtigste Strategie zur Spamvermeidung nutzt, sperrt nicht nur Menschen aus, die Wert auf ihre Privatsphäre legen und ein VPN oder ein Anonymisierungsnetzwerk nutzen, nein, er wird auch zugespammt. 🙁

Also vergesst Geoblocking! Es ist meistens eine dumme Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.