Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


INFO

Dienstag, 25. Juni 2019, 14:17 Uhr

Ein extraspammiger Qualitätsbetreff, der nichts sagt. Mal reinschauen: Aha, eine Spam nach dem Motto „Hey, du bist ein gebranntes Kind? Komm, da hast du einmal Pech mit dem Feuer gehabt, das kann aber auch ganz anders laufen und wunderschön werden. Du musst offen im Geiste sein! Du darfst nicht einfach aus deinen bisherigen Erfahrungen Vorurteile machen! Komm, renn nochmal jubeljuchz ins Feuer! Oder patsch wenigstens nochmal dein Händchen auf die so lustig glühende Herdplatte! Danach regnet es auch Schokochips vom Himmel und alles wird schön“.

Calle Capitбn Carlos Haya, 1 28901 Madrid
TFL/FAX: +34-911-985-xxx
E-mail: infoimfxxxx24@gmail.com
REF: ML/11/06/19

ACHTUNG; BEGЬNSTIGTER! [sic!]

SEI GEWARNT! STOPPT ALLE KOMMUNIKATION MIT IHNEN
Nach mehreren Untersuchungen und Recherchen in der Internet-Datenbank [sic!] finden wir Sie unter denen, die betrogen wurden und dies beweist, dass Sie wirklich von Betrьgern betrogen wurden in der Hoffnung, einen Fonds oder den anderen zu bekommen, der nicht real ist.

Wir arbeiten mit NATIONAL SECURITY AGENTUREN zusammen, um jeden Betrьger aufzuspьren, nicht mehr auf ihre E-Mails, Briefe und Telefonanrufe zu reagieren, da es sich um Betrug handelt, und Sie sollten sehr vorsichtig sein, um nicht lдnger Opfer von Betrьgern zu werden Du hast nichts zu bieten, als abzuzocken [sic!], woran du hart gearbeitet hast.

Die Summe von siebenhunderttausend Euro (Ђ 700.000,00) sollten Sie als Entschдdigungsfonds fьr Betrug erhalten.

SEI GEWARNT! STOPPT ALLE KOMMUNIKATION MIT IHNEN.
Wir haben Ihren Fonds an der Stelle des Zahlungsagenten hinterlegt [sic!], wo die Untersuchung begonnen hat [sic!]. Bestдtigen Sie Ihre Daten erneut [sic!], damit sie sich der Person, die sie bezahlen, sicher sein kцnnen.
Wenden Sie sich an das Bьro des Zahlungsagenten und senden Sie Ihre Daten ьber die unten angegebene E-Mail-Adresse.

ZAHLUNGSVERABEITUNGS FORMULAR

Begьnstigter: ______________________ Geburtsdatum: __ /_ / __

Referenznummer: __________ Adresse: ___________________

Stadt: _________ Postleitzahl: ________ Provinz: _________

Land: _______________Telefon: _____________________

Mobiltelefon: _______________ Fax: _________________

E-Mail: _________________ Besetzung: _________________

Bankьberweisung:____________ Scheck:________________

Gesprдchspartner: Herr. Antonio Gmoez ESQ. (Email: antoniogomezxxx66@gmail.com )

Danke fьr Ihre Kooperation

Mfg,
Snr. Olivia Maria Camacho
(ERMITTLUNGSBEAMTER)

[Telefonnummern und Mailadressen von mir unkenntlich gemacht]

So so, ein Betrüger, der mit ganz geheimen Geheimbehörden zusammenarbeitet, warnt mich also nach seiner Recherche in „der Internet-Datenbank“ (die vermutlich irgendwo in diesem Internet herumliegt) in unbeholfenem und sehr missverständlichem Deutsch voller kyrillischer Einsprengsel vor Betrügern. Dass so eine namenlose Internetpolizeiwache, die mit jeder Menge internationaler Geheimdienste zusammenarbeitet und mal eben an „Achtung Begünstigter“ weitgehend grundlos 700 Kiloøre Entschädigung auszahlen kann, sich aber auch nicht einmal einen richtigen Dolmetscher leisten mag, sondern stattdessen für Übersetzungsarbeiten einen Praktikanten nimmt, der mal ein deutsches Wörterbuch von A-Z durchgearbeitet hat… :mrgreen:

Natürlich gibts das Geld aus dem sonnigen Spanien wieder nicht mit einer SEPA-Überweisung oder als zugesendeten Scheck, sondern mit den kompliziertesten Spezialverfahren, bei denen man eine Vorleistung nach der anderen bezahlen muss. Nein, nicht mit einem Scheck oder einer SEPA-Überweisung, sondern teuer und anonymisierend über Western Union und Konsorten. Diese Vorleistungen werden dann von den Betrügern für ihren verfeinerten Lebensstil ausgegeben. Die 700 Kiloøre existieren gar nicht.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.