Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


RE: Deine €17.472,48 Einzahlung

Samstag, 14. April 2018, 14:56 Uhr

Oh, diese Spam hatte ich aber lange nicht. Sie ist ein Wiedergänger. Der Spammer glaubt offenbar, dass sie nach einem Dreivierteljahr wieder wie neu klingt. Als ich sie das letzte Mal hatte, wollte mich der spammende Reichwerdexperte damit beeindrucken, dass er Unicode-Zeichen im Betreff verwendete, was ich als zwingendes Indiz dafür werte, dass sich ein Spammer, Werber oder Vollidiot wichtig tun will und dass die Mail deshalb ungelesen gelöscht werden kann. Vermutlich geht das nicht nur mir so, denn dass der Müll danach erst einmal verschwand, ist wohl ein Zeichen dafür, dass er nicht so gut funktioniert…

Im heutigen intellektuellen Tiefflug mit akuter Absturzgefahr wird darauf verzichtet, stattdessen gibt es heitere Grafiken aus externen Quellen in einer HTML-formatierten Mail¹:

Bitcoin Trader

Vor einem Dreivierteljahr ging es mit exakt gleichem Text noch um das Reichwerden mit Binären Optionen, und heute geht es um Bitcoin. Dir ist es egal, was bei den windigen Brokern gehandelt wird, von denen du deine Affiliate-Groschen kassierst, wenn du ihnen neue Kunden zutreibst. Hauptsache, es ist unreguliert, damit die Leute, die darauf reinfallen, richtig ausgenommen werden können – denn da kriegst du nun einmal die größten Affiliate-Auszahlungen.

Hallo gammelfleisch@tamagothi.de, Ich heiße Alexander

Foto eines Mannes, der gewiss nicht wie der Spammer aussieht -- ich tippe darauf, dass das Foto irgendwo aus dem Internet 'mitgenommen' wurde

Schön, dass du einen Namen hast, Alexander, aber so digital mein Leben auch sein mag, ich heiße immer noch nicht wie meine Mailadresse. Und ich glaube auch kaum, dass du aussiehst wie auf dem Foto, denn das würde die Fahndung nach dir mehr vereinfachen, als dir lieb sein kann.

Wir wollten dich informieren, dass deine €17.472,48 heute
Morgen in dein Bankkonto eingezahlt wurden. Hier Ansehen

Ach, das wäre nicht nötig gewesen. Die Überraschung auf dem Kontoauszug hätte doch gereicht. :mrgreen:

Guck dir dieses kurze Video an um
herauszufinden wie du an dein Geld kommst.

Ich brauche aber gar kein Video, um die Benutzung eines Geldautomaten zu erlernen. Oder ist das Geld etwa doch nicht auf meinem Konto? Hast du deshalb auch nicht die IBAN verraten, auf die du es überwiesen hast, damit ich mich im Falle eines Fehlers schnell melden kann? Jetzt bin ich aber ganz schwer enttäuscht. Ich hätte dich für einen völlig ehrlichen und ernsthaften Menschen gehalten, der völlig ehrliche Geldgeschenke macht, Alexander, nicht für einen dümmlichen Kleinkriminellen und unfreiwilligen Komiker.

Dein Geld kann jederzeit ohne Verzögerung abgehoben werden.

Hier findest du heraus wie es funktioniert

Das ist jetzt schon das zweite Mal, dass ich etwas „hier“ ansehen oder herausfinden soll, ohne dass da ein Link liegt. Der Absender ist nicht nur dumm, hirnlos, schmierig, kleinkriminell und asozial, er versteht außerdem noch nicht, welchen Zweck die verfügbaren Textauszeichnungsmöglichkeiten in der von ihm verwendeten HTML-formatierten E-Mail haben könnten. Schließlich will er E-Mail auch nur zum Spammen verwenden, was soll er da auch richtiges Verständnis entwickeln. Aber dafür gibt es jetzt…

Klick hier, um anzusehen

…endlich einen Link, und zwar einen mit dem dümmsten denkbaren Linktext: „Click here“. Dieser Sprachstummel kommt ausschließlich in grenzkrimineller Spam und hirnloser Reklame vor und ist ein gutes und sicheres Kriterium, um E-Mail ungelesen zu löschen, um sich nicht von Idioten seine begrenzte Lebenszeit stehlen zu lassen. Es gibt dabei keine Fehlerkennungen. Fühlende Menschen – also Menschen, die weder Spammer noch Werber sind – kommen nicht auf die Idee, einen sinnlosen Sprachstummel wie „Click here“ zu schreiben, wenn sie etwas mitteilen wollen.

Freundliche Grüße
Alexander
Bild einer Unterschrift

Oh, eine Unterschrift? Ist das etwa deine eigene Unterschrift, Alexander? Aber nein doch, die ist genau so „echt“ wie „dein“ von irgendwo aus dem Internet mitgenommenes Foto und deine verlogene Zusicherung, dass man mit einem bisschen Geklicke automatisch ganz viel Geld machen kann. Du bist so froh darüber, dass man tolles Material für seine Beschissnummern im Web finden kann, und ich bin so froh darüber, dass du zu doof und faul bist, den Namen der Grafikdatei zu ändern, so dass ich keine zehn Sekunden gebraucht habe, um deine Quelle zu finden. Sonst hätte ich womöglich eine halbe Minute dafür aufwänden müssen. Aber wenn du nicht doof und faul wärest, dann brauchtest du ja auch kein kleinkrimineller Spammer zu sein, sondern könntest etwas Anständigeres tun.

So, und jetzt der Vollständigkeit halber noch der Screenshot der aktuellen Beschissseite (leider ohne Javascript nicht mehr darstellbar, so dass ich aus Sicherheitsgründen eine virtuelle Maschine benutzen musste), die jedem gut dressierten Meerschweinchen Reichtum durch automatisierten Handel verspricht – der Spammer verzichtet allerdings darauf und kassiert lieber ein paar Affiliate-Groschen von abzockerischen Brokern dafür, dass er ihnen neue Kunden zutreibt. Warum? Weil die Reichwerdmethode natürlich nicht funktioniert.

Screenshot der betrügerischen Website BitcoinTrader

Das ist auch ausschließlich für Einwohner von Germany Inwoners, weil bei all dem automatisch eingenommenen Geld die paar Euro für einen richtigen Dolmetscher zu teuer waren. In diesem Sinne: Trete dem BitcoinTrader! :mrgreen:

¹Natürlich ist das immer wieder überlagerte Wort „Spam“ von mir, denn ich werde nicht gern zum Bildhoster für Spammer.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.