Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Bewerbung – Sven Möller

Freitag, 10. November 2017, 13:21 Uhr

WARNUNG! Auf keinen Fall den Anhang öffnen! Es ist zerstörerische Schadsoftware.

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie meine Bewerbung für Ihre bei der Arbeitsagentur ausgeschriebene Stelle. Warum ich die Stelle optimal ausfüllen kann und Ihrem Unternehmen durch meine Erfahrung zahlreiche Vorteile biete, entnehmen Sie bitte meinen ausführlichen und angehängten Bewerbungsunterlagen.

Ich freue mich, wenn ich mich bei Ihnen noch einmal persönlich vorstellen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Möller

Dieser Mail sind zwei Dateien angehängt: Ein mutmaßlich „aus dem Internet mitgenommenes“, völlig unverdächtig aussehendes angebliches Foto des Bewerbers, sowie ein ZIP-Archiv, in dem eine ausführbare Datei für Microsoft Windows verpackt wurde. Wer diese ausführbare Datei mit einem Doppelklick ausführt, führt Schadsoftware von Kriminellen aus und hat sich damit ein größeres Problem geschaffen. Näheres kann man bereits auf Heise Online lesen. Das Wichtigste aber schon hier: Es lohnt sich nicht, den Kriminellen das geforderte Geld zu geben. Die Daten wurden zerstört und sind weg. Dass sie wiederhergestellt werden können, ist eine Lüge.

Deshalb öffnet man ja auch keine unabgesprochen zugesandten Anhänge in einer E-Mail. Nicht einmal, wenn man glaubt, den Absender zu kennen. Und schon gar nicht bei unbekannten Absendern.

Das ist für mich eine Gelegenheit, einmal mehr darauf hinzuweisen, wie wichtig regelmäßige Datensicherungen sind. Wer nach einem solchen Zerstörungstrojaner einfach sein Betriebssystem neu installiert und das Backup zurückspielt, hat zwar ein paar durch diesen Mist vergällte Stunden seines Lebens, aber weder einen Verlust noch eine Versuchung, irgendwelchen Verbrechern Bitcoin zuzustecken.

Ein Dank für das Zustecksel an N.N.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.