Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Nina und ihre Freundin wollen Dich kennenlernen zum gemei…

Sonntag, 5. März 2017, 15:34 Uhr

Zum was? Zum gemeinen und asozialen Abzocken? :mrgreen:

Hallo Eli!

Nahe dran und doch vorbei.

Unsere Mitglieder hinterlassen Dir folgende Nachricht:
„Nina und ich haben Dein Profil auf www.verwendung.cricket entdeckt und würden Dich gerne kennenlernen.

Aber ich lasse mich doch nicht für so unanständige Dinge wie Cricket verwenden.

Wir sind 23 und 25 Jahre alt und studieren beide Biologie. Magst Du uns mal treffen dann können wir zu dritt …“

Was können wir zu dritt? Südamerikanische Nachtfalter katalogisieren? Wie unangenehm! Dass diesen Dating-Spammern aber auch immer mitten im Satz das Mailpapier ausgeht. :mrgreen:

Na ja, man kann ja auf „Click here“ klicken, denn so beantwortet man E-Mail (nach Wunsch und Meinung von Kriminellen) heute…

Zum Beantworten dieser Nachricht klicke hier:

http://www.verwendung.cricket/[ID entfernt]/

Statt süßer Biologinnen mit großem Interesse an der gleichermaßen persönlichen wie gründlichen Erforschung des humanoiden Fortpflanzungsapparates gibt es unter diesem Link allerdings den inzwischen uralten Schwindel der Marke „Möchtest du jeden Tag eine andere knallen“, nur, dass diesmal wieder ein paar Fotos ausgetauscht wurden, so dass deutlich mehr keck in die Kamera gehaltene Brüste sichtbar sind und dass man sich diesmal bis zum 6. März 2017 anmelden muss. Selbst für die Verbesserung von groben Verschreibern wie „Fraue“ statt „Frau“ im nicht einmal tausend Zeichen langen Text hat es in den letzten neun Monaten nicht gereicht, von dem kleinen „das-dass-Problem“ ganz zu schweigen. Warum sollten sich die Spammer auch Mühe mit einer kleinen Korrektur geben, wenn sie doch sowieso die Intelligenz ihrer Opfer verachten? Natürlich gibt es dort auch keinen tollen Trick, wie man jede Frau zum Geschlechtsverkehr bringen kann, als sei sie ein hirnloser Fickroboter, an dem man ein paar Knöpfe drücken muss, sondern eine Anmeldung bei einem abzockerischen Betreiber eines Dating-Fleischmarktes. Die Spammer kassieren dann das Affiliate-Geld von halbseidenen Geschäftemachern dafür, dass sie ihnen neue Kunden geworben haben. Wer dieses Geld letztlich bezahlt, brauche ich nicht zu erwähnen.

Also: Nicht drauf reinfallen! Im Falle eines gewissen Dranges lieber auf Handbetrieb umschalten und mit dem gesparten Geld etwas sinnvolleres anfangen!

Bis bald
Nina

Mögest du in deines Unterleibes Säften ertrinken!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Nina und ihre Freundin wollen Dich kennenlernen zum gemei…

  1. liu-yan sagt:

    whois verwendung.cricket = Der Fleischmarkt sitzt in einem fremden Panama, wo gerade das kyrillische Alphabet eingeführt wurde…….

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.