Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Re: PCH

Mittwoch, 1. Februar 2017, 16:11 Uhr

Wer? Was? Propylenchlorhydrin? Das ist aber ziemlich giftiges Zeug…

Von: Publishers Clearing House <sportix@sportix.com.br>
Antwort an: pchwinners2017@gmail.com

Aha, von Leuten, die ihren Absender fälschen und am Ende den ganzen Schriftverkehr über eine anonym nutzbare Mailadresse von Google abwickeln. Und…

An: undisclosed-recipients

…die natürlich gleich ganz viele Mailadressen auf einmal mit dieser tollen Nachricht beglücken. Welche tolle Nachricht? Diese tolle Nachricht:

You are the Email Winner of $1,000,000.00 (USD) in the recent Publishers Clearing House Lottery.

Es gibt eine Million Dollar, nur, weil man so eine schöne Mailadresse hat.

Um an das angebliche Geld zu kommen, muss man den Absendern allerdings zunächst mitteilen, wer man überhaupt ist:

Please kindly fill in the below details for claims processing.
Full Names:
Contact Address:
Sex:
Age:
Telephone:

Ganz wichtig für die Abwicklung eines angeblichen Gewinnanspruches ist die Angabe des Geschlechtes und des Alters. Kennen wir ja auch alle vom Lottoschein. :mrgreen:

Wer auf diese Einleitung eines Vorschussbetruges reingefallen ist, darf sich darauf „freuen“, am Telefon von einer gut geübten Betrügerbande belabert zu werden, damit er eine Vorleistung nach der anderen bezahle – immer schön über Western Union und Konsorten, denn diese „Lotterieveranstalter“ mit ihren Millionengewinnen benutzen keine Bankkonten, weil ihnen diese vermutlich zu preiswert sind. Das den Betrügern so zugesteckte Geld wird irgendwo auf der Welt anonym abgeholt und geht dort in die lokale Wirtschaftsförderung, indem leichte Mädchen und harte Drogen damit bezahlt werden.

PCH LOTTO
Sincerely,
Mr. Todd Sloane

Mit mechanischem Gruß
Dein Lotteriegewinn-Vorschussbetrüger

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.