Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


sir diego

Montag, 19. Oktober 2015, 15:56 Uhr

So nannte sich der Spammer, der heute morgen um 0:21 Uhr den folgenden Spamkommentar auf Unser täglich Spam verfasste, dessen Formatierung hier unverändert übernommen wurde:

Sehr geehrter Herr / Frau,

Wir bieten private, gewerbliche und persönliche Darlehen, Business-Darlehen, Weihnachten Darlehen, mit sehr geringen jährlichen

Zinsen von nur 1,5% in einem Jahr bis 50 Jahre Rückzahlung Dauer

Periode zu jedem Teil der Welt. Wir geben Kredite im Bereich von

50000000usd jeden Betrag, den Sie wählen. Unsere Kredite sind für maximale Versicherungs

Sicherheit ist unsere Priorität.

Interessierte Personen sollten Sie uns per E-Mail kontaktieren

Der Kreditgeber Name: diego Jagd
Der Kreditgeber die E-Mail: westafricanloan (punkt) org (at) gmail (punkt) com

warme Hinblick

Herrn Diego Jagd…

Wer – es sind ja nur noch 67 Tage bis zur Weihnacht, da wird der Einkaufs- und Geschenkstress langsam spürbar – jetzt unbedingt ein „Weihnachten Darlehen“ mit echtem Deppen Leer Zeichen und 50 Jahre Rückzahlung Dauer haben möchte, kann sich voller warmen Hinblick an den werten Vorschussbetrüger Diego mit seinem Jagdschein wenden. Da gibts zwar kein Darlehen, aber das Geld, das man als Vorleistung mit Western Union rüberschickt, ist dafür weg.

Welche „Zielgruppe“ auf die Idee kommen soll, dass man über einen Blogkommentar an ein günstiges Darlehen von einer „Bank“ mit kostenloser und anonym registrierbarer Mailadresse kommen könnte, bleibt mir allerdings ein Rätsel.

Ich glaube, ich werde das Geoblocking für Kommentatoren über kurz oder lang wieder einschalten. Die Beschränkung auf IP-Adressen aus Deutschland, Schweiz und Österreich hat aus einem alles mit sich reißenden Strom von schwachsinnigen, asozialen und kriminellen Spamkommentaren ein leicht behandelbares Rinnsal gemacht. Allerdings widerstrebt mir Geoblocking generell, weil es Menschen aussperrt – entweder, weil sie im Ausland leben, oder, weil sie einen Proxy-Server oder Tor benutzen, um bei der Internet-Nutzung ihre Privatsphäre zu schützen. Die Privatsphäre ist kein Privileg, sondern ein verdammtes Recht! Es ist schlimm, zu welchen Maßnahmen man durch die tägliche Spam getrieben wird. Und es ist schlimm, dass sich Menschen über ihre Privatsphäre Gedanken machen müssen, weil sie es mit einer Reklameindustrie und asozialen „sozialen Netzwerken“ zu tun haben, die das gesamte Web in eine tief in das Leben der davon Betroffenen hineinreichenden Tracking- und Überwachungsmaschine umbauen. Kurz: Spam und die (leider) legale Reklame sind ein wichtiger Grund dafür, dass das alles schon lange keinen Spaß mehr macht!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.