Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Job-Vorschlag

Freitag, 6. Dezember 2013, 01:08 Uhr

Dieser Müll kommt mit ganz vielen verschiedenen Betreffzeilen, aber immer dem gleichen Text. Damit man schon auf dem ersten Blick bemerkt, dass der Absender der Spam gefälscht ist, steht die eigene Mailadresse als Absender drin.

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe keine Ahnung, wer du bist…

Ich benutze diese Gelegenheit, um Ihnen eine freie Stelle in unserer Firma vorzuschlagen und ihre kurze Beschreibung zu geben.

…und ich sage dir auch nicht, wer ich bin. Wie die „Firma“ heißt, deren freie Stellen nur noch mit illegaler und asozialer Spam weggehen, sage ich dir auch nicht.

Haben Sie Ihre Karriere schon beendet, sind die im Schwangerschaftsurlaub, ein Rentner oder einfach Arbeitslose?
Dann ist diese Stelle für Sie.

Denn diese „Firma“ nimmt wirklich jeden. Man muss nichts können. Man muss einfach nur eine Anschrift und ein Bankkonto haben. Auf der Anschrift empfängt man Pakete, auf die man einen anderen Aufkleber mit einer anderen Anschrift pappt, um sie weiterzusenden, und auf dem Bankkonto empfängt man Geld, dass man abhebt, um es über Western Union oder MoneyGram anonym an mich weiterzuleiten. So kommt die Polizei zu dir, du hast die Anklage wegen Geldwäsche, Betrug und Verstoß gegen das Kreditwesenkontrollgesetz am Halse und ich kann in aller Ruhe das ergaunerte Geld bei Kokain und Nutten verprassen. Dazu kannst du doch gar nicht „nein“ sagen, oder?!

Und wenn du dich nicht darüber wunderst, dass du mit einer illegalen und asozialen Spam mit gefälschtem Absender…

Beschäftigungsgrad: Teilbeschäftigung – 1 bis 3 Stunden pro Tag.
Mindestens 20 Stunden der Beschäftigung pro Woche können wir Ihnen garantieren.
Gehalt: 3000 Euro pro Monat plus Kommissionsgeld.
Arbeitsort: Europa

…einen Halbtagsjob kriegst, bei dem du sechs lila Lappen im Monat (und noch etwas drauf) verdienst, dann bist du genau der Richtige für mich. Ein bisschen gediegene Dummheit kann nämlich bei denen, die für uns Muli spielen, nicht schaden. Ganz im Gegenteil. Jeder Mensch mit normaler Lebenserfahrung und durchschnittlicher Intelligenz würde angesichts der Tätigkeiten sofort merken, mit was er es zu tun hat.

Und da man den ganz Dummen wirklich alles ganz langsam erklären muss, sage ich noch mal…

Beachten Sie bitte!
Sie brauchen keinen einziges Cent auszugeben, um an die Arbeit in unserer Firma zu gehen.

…dass man für die „Arbeit“ nicht auch noch bezahlen muss (jedenfalls erstmal nicht, hinterher hat man zivilrechtliche Forderungen in sechsstelliger Höhe am Hals), sondern bezahlt wird. Damit du auch siehst, was für Leute ich will. :mrgreen:

Wenn Sie bereit sind, den Fragebogen und mehr Information über diese Stelle zu bekommen,
ein Telefongespräch zu vereinbaren, schicken Sie bitte einen Brief auf Josie (at) germany (strich) googleapps (punkt) com
unter Angabe

1. Ihrer ID-Nummer für diese Stelle: IDNO: 2354
2. Namen und Vornamen
3. Telefonnummer im internationalen Format

So, und wenn du genau so einer bist, wie ich ihn will – also naiv, unerfahren, gierig und ein bisschen dumm – dann sag mir doch bitte mal, wer du überhaupt bist. Weitere Lügen folgen dann in meiner nächsten Mail.

Diese Spam wurde automatisch erstellt und ist ohne Grußformel gültig.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Job-Vorschlag

  1. […] ich bin so froh, nicht mehr diese Jobs annehmen zu […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.