Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


We inform you that you have won € 1000 Summer Promo at Western Union

Mittwoch, 31. Juli 2013, 13:50 Uhr

Heute sind aber viele im Honigtopf. :shock:

Natürlich hat Western Union mit dieser Mail nichts zu tun.

Das ist endlich mal ein „guter“ Absender, da wundert sich das leichtgläubige Opfer auch nicht mehr darüber, das es eventuelle Vorleistungen für seinen „Gewinn“ schön anonym über Western Union ablegen soll. Und noch etwas ist neu. Es ist nicht von Millionenbeträgen die Rede, weil wohl inzwischen jeder Spamfilter dieser Welt einen sechstelligen Betrag mit einem Währungszeichen davor als deutliches Indiz für einen Vorschussbetrug wertet…

Der gefälschte Absender dieser angeblich von Western Union stammenden Gewinnbenachrichtigung ist übrigens test (at) dsa (strich) inc (punkt) com. Das ist – wenn man schon Absender fälscht – eine ziemlich blöde Wahl. Die Empfängeradresse liegt in der Domain westernunion (punkt) im, die laut whois-Abfrage nicht etwa Western Union, sondern einem angeblichen „Alexe Dadell“ aus dem sonnigen, brummenden Bukarest gehört, dessen angegebene Postanschrift Google Maps aber leider nicht bekannt ist.

Vermutlich geht es diesmal auch nicht den guten alten Vorschussbetrug, sondern „nur“ um das Abgreifen von Adressmaterial für kriminelle Geschäfte. Das wird in der Mail deutlicher. Wer da wirklich einen eingescannten Ausweis, eine eingescannte Kreditkarte und seine Anschrift hinsendet, darf sich über zwei Jahre nervlich aufwühlenden Schriftverkehr mit Firmen, Inkassoklitschen, Banken, Polizeien, Staatsanwälten und Ermittlungsrichtern „freuen“.

Dear customer,

Lieber Unbekannter,

We inform you that you have won € 1000 Summer Promo at Western Union Need to receive copy of identification to award and will release the MTCN code with victory

wir wollen dir nur kurz erzählen, dass du tausend Euro bei einer Reklamelotterie von Western Union gewonnen hast, von der du gar nichts in irgendeiner Reklame gelesen hast. Sei doch bitte mal so leichtgläubig, dass du uns wegen dieser Geschichte aus einer Spam erzählst, wer du überhaupt bist, damit wir dir den Code geben können, mit dem du dir die beiden lila Lappen abholen kannst. Das können wir nämlich nicht einfach so machen, obwohl wir das so machen könnten.

Please send a color copy of:

* Identity document

* Credit card front and back [sic!]

* Proof of address – utility bill (eg gas, electric, water or fixed line telephone but not a mobile phone bill). It must be no more than three months old and show your name and current address

Schmeiß mal deinen Farbscanner an und gib uns bitte möglichst vollständige Daten von dir. Wir brauchen deinen vollständigen Namen, deinen Ausweis (mit Nummer), dein Geburtsdatum (steht auf dem Ausweis), deine Kreditkartennummer, den Ablaufmonat deiner Kreditkarte und deine aktuelle Anschrift. Das ermöglicht uns schon einmal einen guten Identitätsmissbrauch für unsere kriminellen Geschäfte und ist für die Auszahlung objektiv unnötig. Du als „lieber Kunde“ hast sicher Verständnis dafür, dass die organisierte Kriminalität lieber in deinem Namen handelt als selbst Ärger mit diesen lästigen Ermittlern zu bekommen.

Vielleicht erzählen wir dir auch noch ein paar Märchen und nehmen dir fünfzig Euro Vorleistung dafür ab, dass du an den angeblichen Tausender kommst. Du weißt ja: Wer den Pfennig nicht ehrt…

Send documents at:
westernunion (at) westernunion (punkt) im

Bitte nicht daran stören, dass der Absender gefälscht wurde.

Amount to pick up: €1000,00
Sender: Western Union Inc

Und immer dran denken: Es geht um tausend Euro!!!1! Grund genug, den Verstand auszuschalten und jede Vorsicht beiseite zu legen.

© 2001-2013 Western Union Holdings, Inc., All Rights Reserved.

Keine Drecksmail ohne proklamiertes Urheberrecht.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.