Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Deutsche Post. Sie mussen eine Postsendung abholen #IJV7RRZTON

Montag, 15. Oktober 2012, 17:03 Uhr

Diese Mail kommt natürlich nicht von der Deutschen Post, sondern von einer Verbrecherbande.

Lieber Kunde,

Dummes Opfer,

obwohl wie behaupten, dass…

Es ist unserem Boten leider misslungen einen Postsendung an Ihre Adresse zuzustellen.

…wir einen an dich adressierten Brief oder ein Paket vor der Nase liegen haben, wissen wir nicht, wie du heißst. Deshalb reden wir dich lieber als „lieber Kunde“ an.

Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift. [sic!]

Der Grund dafür ist, dass wir nichts weiter als eine riesen Liste mit Mailadressen haben, die wir mit unserem hingerotzten Skript vollmüllen. Dass einige Mailadressen mehrfach in unserer Liste vorkommen, ist uns egal, wir haben das so gekauft und wir verwenden das so. Es ist ja nicht unser Postfach, das da zugemüllt wird. Außerdem haben wir noch keinen aufgeweckten Neunjährigen gefunden, der sich mit solchen Zaubersprüchen wie sort -u auskennt.

Sie konnen Ihre Postsendung in unserer Postabteilung personlich kriegen. [sic! kriegen…] Anbei finden Sie einen Postetikett.

Oh, die „Deutsche Post AG“ (siehe weiter unten) hat eine „Postabteilung“. Da wäre ich niemals drauf gekommen. :mrgreen:

Sie sollen dieses Postetikett drucken lassen, um Ihre Postsendung in der Postabteilung empfangen zu konnen.

Natürlich ist das „Postetikett“ ein ZIP mit einer ausführbaren Datei für Microsoft Windows, und zwar eine, die einen das Gruseln lehrt. Wer entpackt und ausgeführt hat, der hat verloren.

Aber auf einen derart idiotischen Versuch kann eigentlich niemand reingefallen sein.

Vielen Dank!
Deutsche Post AG.

Mit mechanischem Gruß
Die Kriminellen des Internet

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

10 Kommentare für Deutsche Post. Sie mussen eine Postsendung abholen #IJV7RRZTON

  1. cassiel sagt:

    Tja, eigentlich sollte es jedem der deutschen Sprache mächtigen beim Wort „Leiferanschrift“ die Fußnägel hochrollen und eine natürliche Abwehrreaktion einsetzen: „Pflegt man bei der deutschen Post so schlechtes Deutsch?“ Aber ich befürchte es gibt nicht mehr so viele, die eine entsprechende Sensibilität noch haben …

  2. a.eikens sagt:

    was macht man denn als Idiot wenn man trotzdem geöffnet hat.
    Wäre für eine schnelle Antwort wirklich dankbar

    • Zu jemanden mit einem sauberen Rechner gehen, dort von der Antiviren-Klitsche des Vertrauens eine Boot-CD oder ein Image für das Datenzäpfchen herunterladen, seinen infizierten Rechner damit booten und hoffen, dass der Müll rückstandlos entfernt werden kann. Ich habe bei Windows-Usern aus meinem Bekanntenkreis relativ gute Erfahrungen mit der Rescue-Disk von Kaspersky gemacht. Manche Widerlinge zerstören allerdings auch Daten, und da hilft dann nur ein aktuelles Backup.

  3. FeepingCreature sagt:

    Wird die Email zufällig versandt? Ich hab das Gruseln gekriegt, weil ich den Spam genau bekommen hab, als ich grade eine Amazon-Zustellung erhalten hatte. „Weiß“ der Spammer, dass ich eine Bestellung gemacht hatte? Ich habe sicherheitshalber mal meine Email/Amazon-Passwörter geändert. Hattet ihr auch eine Bestellung offen, als der Spam kam? Oder ist das Zufall?

    • Es ist Zufall. Ich bekomme diese Müll und habe nicht einmal eine Postanschrift. Geschweige dann, dass ich ausgerechnet bei Amazon etwas bestellen würde.

      Wenn man wie die Spammer auf Schrotmunition setzt, ist immer wieder einmal ein Treffer dabei.

    • Elisabeth Rickel sagt:

      Hallo, ich hab die Mail vor ein paar Tagen erhalten und ich habe Sendungen offen. Den Anhang konnte ich nicht öffnen (ZIP-Datei), weil ich nicht wusste, wie. Ich hoffe, dass dadurch nichts passiert ist.

  4. ThTomate sagt:

    Hier mal ein paar Bilder, habe die E-Mail auch bekommen:
    Bild 1
    Bild 2
    Bild 3
    Unter der E-Mail befindet sich weißer Text über Hermes:
    Hermes himself bound on his winged sandals and flew down to Ogygia, where he found Calypso at her spinning.After many words, the nymph consented to give up her captive, for she was kind of heart, and all her graces had not availed to make him forget his home. With her help, Odysseus built a raft and set out upon his lonely voyage,–the only man remaining out of twelve good ships that had left Troy nigh unto ten years before. The sea roughened against him, but (to shorten a tale of great peril) after many days, sore spent and tempest-tossed, he came to the land of the Phaeacians, a land dear to the immortal gods, abounding in gifts of harvest and vintage, in godlike men and lovely women. Here the shipwrecked king met the princess Nausicaa by the seaside, as she played ball with her maidens; and she, when she had heard of his plight, gave him food and raiment, and bade him follow her home.

  5. Feuerfuchs sagt:

    >einen an dich adressierten Brief oder ein Paket vor der Nase liegen >haben, wissen wir nicht, wie du heißst

    Außerdem haben wir zwar einen „Fehler in der Leiferanschrift“ aber gottseidank war deine Emailadresse auf der Postsendung drauf!

    Das ist ja auch absolut üblich, neben der Anschrift auch die Emailadresse des Empfängers auf Postsendungen anzugeben, nur so, für alle Fälle..

  6. Gerhard sagt:

    Warum immer nur ein Blah, blah, blah??
    Nennt doch einmal eine Möglichkeit wie man diesen Mist wieder beseitigen kann ohne wichtige Daten zu verlieren.

    Was passieren kann wissen wir doch eigentlich alle!!!!!!!!!!!!!!

    Also denkt einmal nach und nennt Möglichkeiten, wie bezw. mit welchem Progaramm man diese Sch…. wieder los wird.

    Grüße G.L

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.