Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


04.05.2012 Ihr Kauf 9940148552

Freitag, 4. Mai 2012, 16:33 Uhr

Ja ja, schon klar, ich habe ganz viel gekauft! Was? Na, eine Nummer natürlich. Und wo? Ach, das ist nicht so wichtig. Hauptsache, ich bin alarmiert und tue deshalb das, was die kriminellen Spammer wünschen – natürlich für die Spammer.

Guten Tag lieber Kunde/Kundin,

Name? Fehlanzeige. Diese Mail ist nämlich Massenware, geht millionenfach in die Postfächer.

Ihr Anmeldekonto wurde aktiviert.
793,74 Euro Jahresbeitrag ist ab sofort zu begleichen.

Boah, für ein „Anmeldekonto“! :D

Ein dümmeres „Produkt“ ist den Spammern wohl nicht eingefallen.

Die Zahlung wird innerhalb 2 Tagen abgeschrieben. [sic!]
Sie werden in nächsten Tagen angerufen und ein Treffen wird ausgemacht. [sic!]
Bezahlauflistung [sic!] und Widerruf Mitteilung [sic!] finden Sie im zugefügten Ordner [sic!].

Der „zugefügte Ordner“ ist ein ZIP-Archiv mit dem Namen Schreiben.zip, und darin liegt eine einzige Datei Schreiben.exe. Das ist kein Dokument, sondern ein ausführbares Programm für Microsoft Windows, das direkt von kriminellen Spammern zugestellt wurde. Wer das ausführt, hat verloren und bekommt einen reizenden Satz aktueller Viren, Trojaner und Keylogger installiert.

Döbben GmbH
Hermannstal 35
32471 Essen

Telefon: (+49) 869 6106xxx [von mir unkenntlich gemacht]

Verstehe, Essen hat also eine neue Vorwahl bekommen. Dieses lästige 0201 war ja auch viel zu einprägsam, da musste man unbeding 0869 draus machen. Und nein…

(Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa 10.00 bis 18.00 Uhr)
Gesellschaftssitz ist Hamburg

…zum Hamburg passt die von den Spammern angegebene Vorwahl auch nicht. Oder gefiel den Hamburgern die Vorwahl 040 nicht mehr. :mrgreen:

Aber die Anschrift „Hermannstal 35, Essen“ existiert ja auch nicht. Warum sollten sich Spammer mit derartigen Details Mühe geben? Wenn sie sich Mühe geben wollten, könnten sie ja auch gleich auf weniger verwerfliche Weise Geld verdienen.

Umsatzsteuer-ID: DE667802455
Geschäftsfuehrer: Ralf Voigt

Wie üblich: Keine persönliche Anrede, keine Grußformel, kein Hinweis auf eine Firmenhomepage, maximale unpersönliche Kälte. Allein daran kann man solche Versuche der organisierten Internet-Kriminalität von echten geschäftlichen Mails unterscheiden.

Übrigens gibt es diese Pest mit vielen verschiedenen Texten, aber immer der gleichen Masche. Hier ein anderer Bullshit der Spammer aus meinem heutigen Müllaufkommen:

Betreff: Artikelbestellung 31902893166

Guten Tag lieber Kunde/Kundin,

Ihr Mitgliedskonto wurde aktiviert.
730,47 Euro Mitgliedsbeitrag ist ab sofort zu bezahlen.

Die Zahlung wird innerhalb 2 Tagen abgeschrieben.
Sie werden bald angerufen und ein Termin wird ausgemacht.
Artikeleinzelheiten und Storno Mitteilung finden Sie im zugefügten Ordner.

Soko GmbH
Audorfring 42
06676 Augsburg

Telefon: (+49) 166 0648xxx
(Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa 10.00 bis 18.00 Uhr)
Gesellschaftssitz ist Stuttgart
Umsatzsteuer-ID: DE080687447
Geschäftsfuehrer: Jochan Vigt

Anhang hier ebenfalls Schreiben.zip.

Sehr nett von den Spammern finde ich übrigens die in allen ihren Müllmails konstante Schreibweise „Geschäftsfuehrer“, die mir das Erstellen einer Regel zum Aussortieren des Sondermülls vereinfacht hat.

Selbst wenn die Texte der Betrüger in den nächsten Tagen besser werden sollten: Niemals den Anhang einer unverlangt zugestellten Mail eines Unbekannten öffnen! Vermutlich werden viele, auch frisch aktualisierte Virenscanner bei der Erkennung des Schädlings versagen, die Kriminellen sind da immer ein paar Tage voraus. (Ich kann das nicht beurteilen, weil ich nur Betriebssysteme benutze, für die ich keinen Virenscanner brauche, und das kann ich nur empfehlen!) Es ist also erforderlich, solche kriminellen Versuche mit dem Kopf zu erkennen.

In diesem Fall ist das einfach: Eine angeblich geschäftliche Mail ohne persönliche Ansprache ist immer ein Überrumpelungs- und Betrugsversuch. Aber selbst, wenn das ganze viel überzeugender formuliert worden wäre: Für einen Vertrag, den man nicht abgeschlossen hat, braucht man auch nichts zu bezahlen – es erübrigt sich daher, einen Mailanhang zu öffnen oder ähnliche Panikreaktionen an den Tag zu legen, die sich derartige Spammer wünschen. Stattdessen lieber einmal in aller nur möglichen Ruhe das Internet nach der Firma und ihrer Anschrift durchsuchen (die armen Leute, deren Telefonnummern in den Mails stehen, tun mir leid, denn sie hatten heute einen Tag voller Telefonterror mit vielen entnervten Anrufen) und dabei feststellen, dass nicht einmal die Anschrift existiert – das klärt auch die letzten Unklarheiten. Sollte es eine derartige Firma aber wirklich unter der angegebenen Anschrift geben, kann man immer noch auf deren Homepage die Telefonnummer oder Mailadresse herausfinden und in Kontakt treten, um so eine Sache aufzuklären.

Aber niemals, niemals, niemals sollte man den Mailanhang einer unverlangt zugesandten Mail eines Unbekannten öffnen. Auch nicht, wenn es keine EXE ist, sondern ein beliebiges anderes Format. Die kriminellen Spammer sind auf aktuellem technischen Stand und kennen alle ausbeutbaren Sicherheitsprobleme der populären Betriebssysteme. Solchen Leuten das Privileg einzuräumen, etwas auf dem eigenen Rechner auszuführen oder darzustellen, ist grob vergleichbar mit der Dummheit, eine Horde stadtbekannter Vandalen und Langfinger in die eigene Wohnung zu lassen und dort unbeaufsichtigt ihren Mutwillen treiben zu lassen. Niemand würde das tun, nicht einmal ein Dummkopf. Und niemand sollte in Hinsicht auf seinen Computer – der empfindlich weit in die Privatsphäre reinragt und überdem einem Angreifer direkten Zugriff auf das Bankkonto ermöglicht – anders denken und vorgehen. Anhänge von unverlangt zugestellten Mails öffnet man einfach nicht! Genau so wenig, wie man in eine Spam klickt. Und genau so wenig, wie man einen brutalen Schlägertypen in seine Wohnung lässt.

Wer es dennoch tut: Viel Spaß mit der Beseitung der hier ausgelieferten Variante des BKA-Trojaners, der nur von zehn Prozent der gängigen Virenprogramme als das erkannt wird, was er ist! Anleitungen, wie man diese Pest wieder los wird, gibt es auf einer eigens dafür eingerichteten Website.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

6 Kommentare für 04.05.2012 Ihr Kauf 9940148552

  1. Gerald sagt:

    Ich finde den Text lustig.
    „Die Zahlung wird innerhalb 2 Tagen abgeschrieben.“
    Wusste gar nicht daß man Zahlungen abschreiben kann…..gut vielleicht Werbekosten beim Finanzamt.
    „Sie werden in nächsten Tagen angerufen und ein Treffen wird ausgemacht.“
    Klasse! Ich warte dann mit ein paar schwarzgekleideten Herren mit Glatze und äh Werkzeug. ;)

  2. Michael sagt:

    Och, die 0869 gibt es sogar gar nicht, da wird sich auch keiner über Telefonterror beschwert haben. ;-)

    Kommt der Spaß eigentlich immer von einer japanischen Adresse oder wechselt das?

    • Oh, es gibt wirklich noch offene Dreistellige… man lernt nie aus. ;)

      • Michael sagt:

        Ich kam da auch nur drauf, weil ich das bei meiner Mail auch geprüft hatte. Die 051 passte auch so gar nicht zu „Keiserslauter“.
        Wobei ich gestehen muss, dass das jeweils nur eine kurze Anfrage beim allwissenden Onkel google war, also ohne Gewähr. ;-)

  3. Birgit sagt:

    Guten Tag sehr geehrter Kunde,

    Sie haben soeben bei Esprit die Premiummitgliedschaft erworben. Die Zahlung in Höhe von 357,69 EUR wird in den kommenden Tagen von Ihrem Konto abgebucht.

    Sie sind jetzt für die nächsten 3 Monate VIP-Kunde und können in vollem Umfang die Starmöglichkeiten nutzen.

    Rechnungsdaten sind aus Sicherheitsgründen laut dem §§ 6a, 5c BDSG, aus dem beigefügtem Anhang zu entnehmen.
    Die Kündigung der Sonderleistungen, ist mit der in beigefügtem Anhang zugefügten Stornierung an Mark (at) Lehmann (strich) kanzlei (punkt) at mit zu teilen.

    Ihr Kundenservice

    Huber GmbH
    Audorfring 23
    46374 Augsburg

    Tel.: (+49) 940 5948xxxx
    (Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa 9.00 bis 17.00 Uhr)
    Ort ist Anklam
    Umsatzsteuer-Id: DE184700638 Geschäftsfuehrer: Lena Voigt

    Anmerkung: Mailadresse und Telefonnummer sind von mir „entschärft“ worden. Der Nachtwächter

  4. Olaf sagt:

    Hallo liebe Leute,
    bei mir geht diese Masche nun seit Mai 2012 los, bis heute 3 mal:
    Zahlung autorisiert, wird in den nächsten 2 Tagen abgebucht, bei mir steigen jetzt die Summen bis 9.893,–€. Die wollen einem nur Panik machen!!!!
    Widerspruch und Stornobedingungen im anhängendem Zip. Geschäftsführer auch ein Herr und Frau Vigt. Adxressen und Firmeneinträge nicht vorhanden.
    Ich gebe die Sachen der Verbraucherzentrale, wenn das weitergeht erstatte ich Anzeige.

    !!!!!! öffnet bloß nicht die angehängte Zip !!!!!!

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.