Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


DHL Express Tracking Notification

Montag, 16. Januar 2012, 19:28 Uhr

Nur ganz kurz am Rande eine AKTUELLE WARNUNG: Die Mail mit dem Betreff „DHL Express Tracking Notification“, die zurzeit wie eine Flut in die Postfächer schwappt, ist gefährlich. Der Anhang ist eine aktuelle Schadsoftware für Microsoft Windows.

Anhang nicht öffnen, Spam löschen!

Aber das macht hoffentlich sowieso jeder, wenn er eine fragwürdige Mail bekommt.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

8 Kommentare für DHL Express Tracking Notification

  1. Gerald sagt:

    So weit ich weiß benutzt DHL für deutsche Kunden keine englische Begriffe wie „Tracking Notification“. Sobald ich selbst irgendeinen englischen Begriff in einer Mail entdecke schaltet sich mein persönlicher „Firewall“ ein. Moderne Spammer benutzen inzwischen eine Art Software die Spam lokalbezogen (auch in der Sprache) verteilt.

    Gestern hat übrigens ein Spammer eine ganze halbe Stunde versucht sich in ein Forum von mir einzuloggen das einzig dazu da ist Spammer zu verarschen (und zu enttarnen). An der Art des Zugriffs konnte ich sehen daß es kein Automat war und ihn förmlich mit roten Kopf hinter der Tastatur sitzen sehen. Sowas ist immer Balsam auf meine Seele :D

    • Sehr erquicklich finde ich auch immer die Kommentarspammer hier – oft richtige Menschen, die mutmaßlich einen Euro in der Stunde dafür bekommen, dass sie jetzt Aushilfs-SEOs werden. Tja, da achtet man halt nicht weiter drauf, in was für einem von Google bei einem beliebigen Schlagwort hochgespülten Blog man da rumspammt. Und wenns beim ersten Mal nicht klappt und der Kommentar nicht sichtbar ist, dann versuchen die ihre im Clipboard herumlungernden Texte manchmal zehn Mal nacheinander, als ob Computer irgendwie wechselnde Stimmungen bekämen und deshalb eine Minute später gewillter wären, den Schrott sichtbar werden zu lassen… :D

      Na, Spammer eben… wenn sie etwas können würden, wären sie keine Spammer geworden.

      • Gerald sagt:

        Auf die Gefahr hin OT zu werden.
        Wieso wurde damals mein erster Kommentar gleich freigeschalten, oder irre ich mich da? Dort wo ich nicht ein Plugin gegen Spammer laufen habe moderiere ich lieber selbst oder nutze Captchas. Hier scheint es zumindest optisch so als könnte jeder….(bestimmt hast du was ganz feines im Hintergrund ;) )

      • Ach, so fein ist es gar nicht. Natürlich hält mir die Antispam Bee (WordPress-Plugin) den größten Teil des Auswurfes der Spamskripten vom Leibe, im wesentlichen, indem einfach ein Eingabefeld ins Kommentarformular gesteckt wird, das über CSS unsichtbar gemacht wurde – die schlecht geschriebenen Spamskripten füllen es aber fast immer aus. Für ein ganz anderes Projekt habe ich mir mal ein noch schwierigeres Verfahren ausgedacht. Wenn die gute Biene irgendwann nicht mehr ausreicht, werde ich dort wohl anfangen, mitzuentwickeln… ;)

        Gegen die handgeschriebene Spam pflege ich allerdings eine etwas größere Liste von Begriffen, die beinahe nur in Kommentarspam vorkommen und dazu führen, dass der Kommentar erstmal in die Moderation geht. Dort bekomme ich dann meine regelmäßige Übung im heftigen Kopfschütteln.

        Also alles nichts großartiges. Für WordPress-Blogger, die etwas weniger Mühe mit dem Müll haben wollen, wäre Akismet eine gute (und zu über 99 Prozent treffsichere) Alternative, wenn es nicht die Datenschutzbestimmungen in Deutschland gäbe. Vor allem die Übermittlung der IP-Adresse ist in gegenwärtiger Rechtsauslegung kritisch. Einige Leute betten einfach zusätzlich eine Checkbox mit einer Einverständniserklärung ins Kommentarfeld ein, was eigentlich wasserdicht sein sollte; ich ziehe es vor, bis zu einer sicheren Klärung auf Akismet zu verzichten. Hier im Spamblog ist Akismet sowieso nicht so gut geeignet, weil immer wieder einmal „echte“ Kommentare kommen, die eine Spam zitieren… ;)

        Von wegen „intelligente Software“.

  2. Gerald sagt:

    Hi Nachtwächter,
    Ich benutze stopforumspam. Dafür gibt es für bestimmte CMS sogar fertige Plugins. Bei den anderen muß man „zu Fuß“ die Eintragungen tätigen. Wenn die IP oder E-mail auf der schwarzen Liste ist bekommt der erst einmal eine Absage, auf Wunsch kann dann mit einem API-Key die Daten auf stopforumspam übertragen werden. Es können damit auch neue Spammer registriert oder eingetragen werden. Bei den fertigen Plugins hat man noch ein paar Auswahlmöglichkeiten (man kann sie also auch erstmal auf Halte stellen u.a.) Falls du es noch nicht kennst (was ich mir gar nicht vorstellen kann) schau es dir ruhig einmal an. Wenn es dir gefällt kannst du es auf deiner Linkliste gegen Spam eintragen (www.stopforumspam.com)
    Wenn du Bedenken wegen der IP hast…die API-Funktion muß nicht genutzt werden.

    Allzu verschrecken willst du sie doch nicht…sonst könnte ich hier ja nichts mehr lesen ;)

    So das war es erstmal. Sollten wir noch weiteres austauschen wollen, sollten wir uns per Mail austauschen, oder?

  3. stefan sagt:

    Danke für den hinweis, grad son zeug erhalten
    und gegoogelt und bei Euch fündig geworden.

    DANKESCHÖN

    stefan

  4. Martin sagt:

    Danke für den Tip…habe gerade auch so eine Mailmit Anhang bekommen. Es ist eine EXE Datei in RAR verpackt. Werde diesemail umgehend löschen. Hatte schon gedacht ich hätte etwas bestellt. Konnte aber nicht sein. THX

  5. mysli sagt:

    Danke für Den Hinweis!
    Habe „leider“ erst heute diese e-mail bekommen ;-(

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.