Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Und Frommel ist jetzt Richter

Samstag, 2. Juli 2011, 02:58 Uhr

Nur ein Hinweis und ein Rückblick.

Der Mensch, der sich vor ein paar Monaten den schönen Namen Gerhard Frommel für seinen spammigen Auftritt im Internet ausgedacht hat und sich mit seinen Novoline-Tricks so energisch in die Hall of Shame vorgedrängelt hat [Lesebefehl!], findet den Namen „Gerhard Frommel“ aus naheliegenden Gründen…

Google-Suche: 'gerhard frommel novoline' mit Unser täglich Spam und der Hall of Shame als ersten Treffer

…nicht mehr so geeignet für diese Nummer. Das heißt aber nicht, dass „er“ jetzt eine weniger verwerfliche Idee gefunden hätte, an ein bisschen Geld zu kommen, nein, er spammt immer noch ganz ordentlich. Wie so häufig, hat „er“ sich mal wieder etwas diversifiziert und macht jetzt in Roulette-Systemen. Die Texte, die „er“ kommentiert, sind „inhaltlich“ noch vertraut:

Im Grunde genommen dies eine gute Geschichte, ich nur unsicher, ob dies langfristig realistisch brauchbar sein wird!

oder…

Ich merke gerade in diesem Moment, dass ich diese Seite wesentlich haufiger besuchen musste – da kommt der Leser wirklich auf geniale Ideen

…oder…

Da frage ich mich beim Uberfliegen von deinem Kommentar ja schon, ob man selbst nicht komplett. Danke fur Ihre Einsichten

…oder dergleichen mehr. Die ganze hirnamputierte Kollektion seiner „Kommentare“ hat „er“ ja dank seiner hervorragenden technischen Fähigkeiten in einer älteren Version hier veröffentlicht. Als „Namen“ des „Kommentators“ gibt „er“ sich jetzt natürlich Google-Keywords, die zur neuen alten Masche passen, etwa „Ruleta Strategie“, „Roulette Strategie“, „Roulette Methode“ oder „Roulette System“. Weil „seine“ hirnlosen „Kommentare“ durch keinen Spamfilter dieser Welt hindurchkommen, setzt er sie einfach ein paar hundert Mal ab, damit sie ein paar hundert Mal nicht erscheinen. Auf den primär verlinkten Websites sieht man auch noch das bekannte Foto des „Herrn Frommel“, aber dieser Name wird dazu nicht mehr erwähnt.

Auf der Seite, auf der „sein“ tolles Roulettesystem beschrieben wird…

Screenshot der betrügerischen Website

…hat „er“ jetzt allerdings einen anderen Namen, nämlich „Rudolf Richter“, und dazu auch ein anderes Foto. Da ich davon ausgehen muss, dass auch dieses Foto von einer anderen Website mitgenommen wurde, habe ich allerdings das Gesicht ein bisschen unkenntlich gemacht – wer immer in die wenig erfreuliche Situation geraten ist, dass sein Gesicht von diesen Gangstern missbraucht wird, ist wirklich gestraft genug.

Ansonsten ist die Masche unverändert und die Texte sind genau so bescheuert wie früher.

Eines hat Herr „Frommel/Richter“ allerdings mit den Casino-Spammern gemeinsam – neben der Tatsache, dass „er“ auch nur Interesse daran hat, Leute in zwielichtige Online-Zockläden zu schleppen und die Affilate-Groschen dafür zu kassieren. „Er“ hat technisch zugelegt und unterbindet jetzt in gleicher Weise wie die Casino-Spammer die Archivierung seiner Müllseiten über WebCite, um eine Dokumentation der Geschichte dieses Betruges zu erschweren. Das legt den Verdacht nahe, dass doch ein gewisser techischer und Gedankenaustausch der Verursacher dieser beiden auf dem ersten Blick sehr verschieden aussehenden Betrugsnummern stattfindet; vielleicht sogar, dass sie auf die gleiche Betrügerbande zurückgehen.

Aber wer dennoch mal herzhaft lachen will: Ich habe die Seite mit dem tollen Roulettesystem schon vor ein paar Monaten archiviert, als es noch ging. Beim schnellen Überfliegen sind mir keine inhaltlichen Änderungen aufgefallen, sogar die gestrichenen Casinos, in denen „der Trick nicht funktioniert“, sind gleich geblieben – also genau wie der Text Blendwerk, Lug und Trug.

Wie schon beim Novoline-Beschiss wird das Datum, an dem die Seite zuletzt geändert wurde, über JavaScript eingeblendet, um den falschen Eindruck zu erwecken, dass die Seite häufig bearbeitet wird, während die Betrüger sich nicht geringste Mühe mehr damit geben. Dass der Programmierer „Rudolf Richter“ hier keinen besseren Weg fand, der auch funktioniert, wenn jemand JavaScript abgeschaltet hat und der beim Betrachten des Quelltextes nicht ganz so peinlich aussieht, zeigt auch, dass es mit dem Programmieren-Können dieses Programmieres nicht so weit her ist.

Aber wer würde auch erwarten, dass an der ausgedachten Story eines Betrügers irgend etwas wahr sein könnte. Das „Roulette-System“ ist übrigens ein genau so sicherer Weg in den dauerhaften Verlust von Geld wie willkürliches Setzen und aufs Glück hoffen. Aber das ist ja auch klar… sonst würden diese Leute ja lieber selbst mit ihrem System reich werden.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

12 Kommentare für Und Frommel ist jetzt Richter

  1. der Uli sagt:

    Irgendwie ist dein RSS-Feed bei mir im Feuerfuchs kaputt.
    Aufmachen kann ich ihn, aber wenn ich den abonniere kommt „Dynamisches Lesezeichen konnte nicht geladen werden“.

    • Nicht nur bei dir – seit ein paar chinesische Zeichen mit drin sind, hat WordPress den Feed offenbar zerschossen. Ich hoffe ja, dass das aufhört, wenn der Artikel nicht mehr im Feed erscheint.

  2. […] Da stellt sich dann nur noch die Frage, was diese zertifizierte Hohlniete den Leuten andrehen will. Beim Lesen der tollen Beschreibung konnte ich allerdings den Verdacht nicht abschütteln, dass die virtuelle Fantasiefigur der Spammer namens „Moritz Ahlborg“ in einer früheren Spaminkarnation „Gerhard Frommel“ hieß… oder war es „Rudolf Richter“? […]

  3. […] maskieren – erinnert an die Betrugsmasche, die von angeblichen Personen wie Moritz Ahlborg, Rudolf Richter oder Gerhard Frommel durchgeführt […]

  4. […] In der Präsentation hat der frühere Moritz Alborg, Ben Liez, Gerhard Frommel oder auch mal Dr. Rudolf Richter, der sich jetzt im Impressum übrigens „Prof. Günther Klein“ oder „Prof. Samuel […]

  5. Marc Unser sagt:

    Dieser besagte Gerhard Frommel wirbt jetzt neuerdings mit einer angeblichen Software welche bei Online-Casinos,die Kasse klingeln lassen soll.7 Tage sind kostenlos danach 50% an ihn.Sein neuestes Versprechen.Einen Account mit 100 Euro eröffnen und er erspielt für dich 65. 000.Natürlich 100% Garantie !!
    Ein Ausschnitt aus einer Mail an mich vom Dienstag:

    Es haben mich über 40 Teilnehmer gefragt, was denn bei Tropez los ist, daher nochmal für alle:

    Bei Tropez gibt es wohl leider ein Problem. Und zwar war ich mit 63 Accounts bei Tropez am spielen, aber scheinbar haben die leider Wind bekommen und den gesamten IP Bereich meines Internetproviders für Tropez gesperrt (über Anonymisierungsdienste kann ich dort leider auch nicht mehr einloggen, da darüber die Software nicht richtig mit dem Spiel Server verbindet).

    Ich kann Ihnen daher anbieten, dass Sie bei Vegas Red ( HIER Klicken Zum Runterladen ) einen Account erstellen, dort die 70€ Startkapital einzahlen (OHNE Bonus, also 70€ einzahlen, nicht 35€ !!) und ich erspiele dort für Sie 1000€ pro Woche für Sie.
    Wäre das ok für Sie ?
    Es tut mir sehr leid, aber ich habe auch nicht damit gerechnet, bemühe mich um eine Lösung des Tropez-Problems. Vegas Red geht definitiv.
    ACHTUNG: Ich nehme dort NUR 30 (!) Teilnehmer an. Mehr nicht ! Damit die meine IP nicht wieder sperren. Also wahrscheinlich ist nach 2 Tagen bereits jeder Platz besetzt, warten Sie nicht zu lange. Mit nur 30 Teilnehmern klappt es dann zu 100% !! Also runterladen, anmelden, 70€ Startkapital einzahlen und mir Ihre Accountdetails schicken ! Den Rest regel ich dann … 1000€/Woche sind mein Wort!

    LG Gerhard

  6. White Knight sagt:

    Das FBI ermittelt mit dem BKA gegen den Vollpfosten. FBI, da website in Los Angeles registriert ist und von dort aus gehend weil deutsche Mailserver und deutsche „Kunden“ gelockt werden… viel Spass also dem Gerhard, Martin, Richard oder wie immer der Abzieher heisst ….

  7. musti sagt:

    leider habe ich auch schon 100 € bei eurogrand eingezahlt,
    funktioniert überhaupt diese sogenannte casinosoftware-manipulations-software, oder nur lüüge ???
    danke für antworten und komentare

    • funktioniert überhaupt diese sogenannte casinosoftware-manipulations-software, oder nur lüüge

      Nur Lüge. Sonst nichts. Von einem Spammer mit falschem Namen, der mit gefälschtem Absender Drecksmails schreibt, sollte man nichts als Lügen erwarten.

  8. musti sagt:

    bei mir kann ich diese manipulationssoftware nichteinmal öffnen, weiss da jemand was drüber?

    • Achtung! Wer etwas „darüber weiß“ und das auch noch mitteilt, kann sich darauf einstellen, dass ein Staatsanwalt wegen versuchten Betruges ermittelt. Auch, wenn er selbst betrogen wurde.

      Nur so ein kleiner Hinweis. ;)

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.