Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Test-Einkaufer gesucht

Donnerstag, 12. August 2010, 19:26 Uhr

Zugegeben, diese Masche ist nicht neu und der Text der Mails hat sich nur oberflächlich geändert. Aber im Moment kommt mal wieder so richtig viel davon…

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Empfänger der paar hunderttausend illegale Spammails, die wir natürlich nicht persönlicher ansprechen können, …

wir bieten Ihnen eine Möglichkeit zusammen mit uns erfolgreich tätig zu sein. […]

…mit uns, der völlig namenlosen Unternehmung, die hier so tut, als wolle sie Arbeit anbieten, möchte kein Mensch, der noch bei Troste ist, zusammen tätig sein. Deshalb setzen wir halt auf Spam.

[…] Bitte lesen Sie diese E-Mail, und treffen erst dann ihre Entscheidung. Leider können wir auf dieser Etappe noch nicht eine personalisierte Anwerbung vornehmen und bitten Sie höflichst um Entschuldigung und um ihr Verständnis für die Tatsache, dass wir Sie nicht angerufen haben oder Sie noch nicht persönlich ansprechen. Wir sparen einfach Zeit und kommen so zusammen schneller ans Ziel.

Bitte seien sie so blöd, dass sie sich mit einer illegalen Spam der Phishing-Mafia beschäftigen und die durchlesen. Wenn sie so blöd sind, denn glauben sie vielleicht auch, dass es sich hier um einen „Job“ handeln könnte, der sie nicht in das Gefängnis bringt. Erstmal eine kleine Entschuldigung für die Spam – natürlich in Form einer Spam, denn so etwas verrät Stil. Und denn ein bisschen unverbindliches Zielgelaber und jetzt kommen wir mal zur Sache:

Wir suchen zur Zeit aktive Mitarbeiten in den Bereich Testeinkäufer. Die Stellen sind ab sofort frei und sofort zu belegen.

Wir suchen ständig neue Leute, denn die alten werden uns immer von der Kriminalpolizei weggeschnappt und den Gerichten zugeführt. Was diese Leute tun sollen? Na, die sollen einfach in ihrem eigenen Namen für uns die Geschäfte im Internet machen und dann zur Zielscheiber der Ermittler werden, wenn unsere geprellten Opfer Anzeige wegen Betruges erstatten. So kommen unsere „Testeinkaufer“ vor Gericht und manchmal sogar in den Knast, und wir machen uns mit dem betrügerisch erworbenen Geld einen schönen Lenz.

Da kann man doch gar nicht widerstehen, oder? Zum Glück muss man dafür auch nicht so viel können, sonst hätten wir echt Probleme:

Voraussetzungen die Sie mitbringen sollten:

- Computergrundkenntnisse (Email, Word, Drucken)
– Genauigkeit und Pünktlichkeit
– telefonisch erreichbar
– Volljährig

Die Grundkenntnisse am Computer hat wohl jeder Empfänger der Mail, und die Volljährigkeit ist für einige Geschäfte nun einmal erforderlich. Schließlich tritt jeder unter seinen eigenem Namen als Käufer oder sonstiger Geschäftspartner auf, wenn er für uns betrügt.

Was wir Ihnen bieten:

- Flexible Arbeitszeiten auch in Teilzeit
– Abwechslungsreiche Tätigkeit
– Fortlaufendes Training durch verschiedene Aufgaben
– Urlaubsgeld / Weihnachtsgeld
– 5 Tage-Woche

Wer dieses bescheidene Profil erfüllt, kriegt eine Menge von uns geboten. Sagen wir zumindest. Was wir nicht sagen: Noch vor Weihnachten darf man vorm Untersuchungsrichter abkaspern, und persönlich haften muss man für den angerichteten Schaden auch.

Wir werden Ihnen sicherlich nicht die Geldberge versprechen können. Wir können Ihnen aber eine weitgehende Unterstützung zusichern. Wir bitten Sie nur in dem Fall uns zu schreiben wenn Interesse an einer Zusammenarbeit besteht. Es würde das Bewerbungsverfahren beschleunigen, wenn Sie bei der Antwort uns Ihren Lebenslauf mit einem Lichtbild zukommen lassen. Wir werden Ihnen spätestens in zwei Tagen, nach dem Sie uns die Antwort zugesandt haben, einen personalisierten Arbeitsangebot machen können.

Dass wir nicht so richtig gut deutsch können und diesen Stümpertext aus ein paar unverstandenen Bausteinen zusammengepfuscht haben, sieht man allein daran, dass wir eine „Unterstützung“ anbieten, wo ein normaler Malocher einen „Lohn“ erwarten würde. Aber für die verzweifelten Hartz-IV-Empfänger – eine unerschöpfliche Quelle von „Menschenmaterial“ sind die Neuen Armen auch für die organisierte Kriminalität – ist das ja kein auffälliger Missgriff. Die haben sich nach jahrelange „Behandlung“ durch die ARGE daran gewöhnt, dass sie kein Recht und keinen Anspruch mehr haben.

Der Verdienst beträgt ab 1400 Euro monatlich (netto). Sie können die Tätigkeit auch als Zweitberuf ausüben. Für Rentner sind die Stellen besonders gut geeignet. Ein Firmenfahrzeug stellen wir Ihnen auf Wunsch zur Verfügung.

Ganz dicke Hilfsbetrüger kriegen sogar ein Auto, das genau so betrügerisch erworben wurde.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen wir uns auf Ihre Antwort mit kurzen Bewerbungen an unsere Bewerbung-Stelle: ansuche-b (at) net.hr

Wer daran interessiert ist, für uns ins Gefängnis zu gehen, der denkt sich auch nichts weiter dabei, dass er diese Mail nicht einfach beantworten kann, indem er auf „Beantworten“ klickt – weil der Absender gefälscht wurde.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Wir haben ihre Aufmerksamkeit mit einer illegalen Spam erzwungen, um ihnen ein Angebot zu machen, das ihrem Leben eine Vorstrafe hinzufügt. Und wir bedanken uns anschließend dafür, dass die erzwungene Aufmerksamkeit aufgewändet wurde. Das ist unsere Höflichkeit!

Ihre mafiös organisierten Internet-Betrüger

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.