Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Das Gleiche in Grün

Dienstag, 26. August 2008, 03:34 Uhr

Ah, das Royal Fiesta Super Jackpot Duper Magic VIP Clup Euro Vegas Dice Casino Kasino hat nach gut zwei Monaten völliger inhaltlicher Einfallslosigkeit eine „neue“ Idee entwickelt, wie man der Spam für ein betrügerisches Abzock-Casino vielleicht wieder etwas Aufmerksamkeit verschaffen kann. Inhaltlich ist ihnen zwar nichts Neues eingefallen, aber dafür haben sie jetzt mal wieder die optische Gestaltung ihres virtuellen Kothäufchens verändert:

Sie überlegen, warum Sie zu Royal Club Casino kommen sollten? Sind 555 € Grund genug?

Nun, Grün soll ja die Farbe der Hoffnung sein. Bei derart drögen Inhalten wird jedoch auch das Setzen einer Hintergrundfarbe nicht viel bringen.

Betreff: Informationen über Royal Club Casino und den 555€-Bonus

Immer das gleiche. Kaum fummeln diese kriminellen Großspammer mal ein bisschen an ihren Skripten herum, schon gibt es irgendwo peinliche Probleme mit der Kodierung der Zeichen. Diesmal landen HTML-Entities im Betreff, wo kein Mailclient eine HTML-Auszeichnung erwartet. Man könnte sein Strunzprogramm ja mal testen, bevor man es auf ein paar Millionen Mailempfänger loslässt, aber das ist diesen Verbrechern viel zu viel Aufwand. Die schicken das lieber einfach raus, es wird schon ein paar Deppen finden. Denn wer so doof ist, zu glauben, dass ein einigermaßen seriöses Casino mit illegaler und asozialer Spam werben würde, der sieht auch über solche Fehlerchen hinweg.

Sie überlegen, warum Sie zu Royal Club Casino kommen sollten? Sind 555 € Grund genug?

Ich überlege vor allem, auf welche Weise ich den nächsten Spammer, der mir in die Finger kommt, qualvoll verrecken und tagelang um den Tod betteln lasse. Dafür sind mir durchschnittlich 250 Spammails am Tag und 400 bis 800 Spamkommentierungen in meinen Blogs Grund genug, zumal dieser Zustand seit Jahren anhält und von Tag zu Tag ein kleines bisschen schlimmer wird.

Werden Sie noch heute Mitglied bei Royal Club Casino, und Ihnen stehen 555 € völlig KOSTENLOS zu.

Aber völlig KOSTENLOS. Ich muss dafür nur ein bisschen…

Alles was Sie tun müssen, ist ein Konto zu eröffnen, und Sie können sich die folgenden Bonuszahlungen auf Ihre ersten drei Einzahlungen beim Kasinokassierer sichern:

…GELD HINLEGEN. Aber ansonsten ist das VOLL KOSTENLOS. :lol:

Allein in dieser konzentrierten Blödheit eines einzigen Absatzes zeigt sich, für wie doof diese Spammer ihre Opfer halten.

Erste Einzahlung: 300% bis zu 300 €
Zweite Einzahlung: 100% bis zu 100 €
Dritte Einzahlung: 155% bis zu 155 €

Und bloß nicht mit der Reihenfolge beim Blechen durcheinander kommen! Bei der ersten Einzahlung gibt es für einen Hunderter 300 Prozent, außer natürlich, man zahlt versehentlich gleich 200 Euronen mit der ersten Zahlung, dann sind es nur noch 150 Prozent. Also besser drei Mal kurz nacheinander 100 Euro einzahlen.

Warum die das so machen?

Das wissen die Spammer wohl selbst nicht mehr so genau, aber sie machen es schon seit Jahren so. Es kann ihnen doch eigentlich nur recht sein, wenn sie die 300 Euro in einer Transaktion kriegen. Wahrscheinlich wollen sie mit diesem hirntoten und völlig unverständlichen Trick auch Leute ködern, die erstmal das „Casino“ nur mit einem kleineren Betrag antesten wollen, aber dabei so gierig sind, dass sie sich nicht den ganzen Bonus damit versauen wollen. Deshalb auch der fette Bonus für die erste Einzahlung, damit solche Hohlköpfe wenigstens einen grünen Lappen legen.

Für den sie 400 virtuelle Jeton-Euronen kriegen, mit denen sie gar nichts anfangen können. Das „Casino“ zieht öfter im Internet um, als ich pinkeln gehe. Wenn bei denen wirklich irgendwo zocken kann, erhält man wenigstens noch die Chance, das Geld zu verzocken, bevor man um das Geld betrogen wird.

Royal Club bietet Spielern die Chance, in einem sicheren und zuverlässigen Umfeld zu spielen, wo Sie sich an Ihren liebsten Karten-, Tisch- und Automatenspielen erfreuen können, die alle tolle Quoten und Auszahlungen bieten.

Klar, ganz zuverlässig. Deshalb achten die auch nicht auf so etwas wie eine Kundenbindung, indem sie auch nur einen einzigen Tag lang unter der gleichen Internetadresse erreichbar bleiben.

Klicken Sie hier für weitere Informationen über Royal Club Casino und den 555€-Bonus

Die diesmal verwendete Adresse ist auch der tiefere Grund dafür, weshalb die Skripten schnell auf HTML-Mail umgestellt werden. Diesem „Casino“ gehen ja schon lange die einigermaßen plausiblen Domains aus, und es kam auch schon zu einigen sehr eigentümlichen Schreibweisen. Aber dass jemand bei royalplgt.info noch glauben würde, dass sich dahinter das angepriesene, große und seriöse Casino verbirgt, dass erscheint sogar diesen hirnverbrannten Betrugs-Spammern noch zweifelhaft.

Leider nützt das auch nicht viel, denn die besagte Domain befindet sich trotz der relativen Frische dieser Spam bereits auf allen Blacklists, mit denen mein Spamfilter die Mails gegenprüfen lässt. Das hat nicht einmal ein paar Minuten gedauert. Bei vielen Menschen kommt so etwas gar nicht mehr an, es verursacht nur noch ein bisschen Last auf den Mailservern, bevor es vollautomatisch gelöscht wird.

Da hilft auch alles Grün nicht.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

6 Kommentare für Das Gleiche in Grün

  1. Ivo sagt:

    bei web.de landen die die „unerwünscht“ Ordner, nervt aber trotzdem. Sind bei mir mind. 20 Mails pro Tag

  2. iche sagt:

    du hast es auf den Punkt gebracht

  3. Jacquard sagt:

    :cool:

    Du gibst genau meine Meinung wieder. Ich bekomme fast täglich E-Mails vom „Royal Club Casino“ und frage mich, was denen das noch bringen soll.

    Beste Grüße

    Joseph-Marie Jacquard

  4. H. Bolliger sagt:

    Warum aufregen? Kommt Zeit, kommt Ruhe.
    War schon immer so.

  5. Auf die Ruhe vor diesem Massenmüll warte (wohl nicht nur) ich schon seit gut anderthalb Jahren

  6. Servus sagt:

    Hi, nur ein kleiner tipp, das mit den HTML-Entities kommt wahrscheinlich daher, dass der betreiber eines blogs oder irgendein anderer unwissender programmierer z.B. ein ungenügend abgesichertes Mail-Formular benutzt. Er dachte sich die benutzereingaben in html-entities zu kodieren reicht aus, um sein mail-formular vor dem MISSBRAUCH durch SPAMMER zu schützen, dann hat der spammer es doch geschaft das formular zu mißbrauchen, und schon tauchen in betreffs viele hübsche html-entities auf…. das ist dann nicht dem spammer zu schulden ;-)

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.