Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Und mal wieder „Hallo“

Montag, 7. Juli 2008, 19:41 Uhr

Dieses einfache „Hallo“ ist ja ein sehr beliebter Betreff bei einer gewissen Klasse von Spam, die vorgibt, einen persönlichen Kontakt knüpfen zu wollen – meistens sind diese Brieflein virtuell ziemlich triefend, und zwar vor allem aus einer am unteren Rumpf des Frauenkörpers befindlichen Öffnung.

Hallo. Ich bitte dich nicht zu sein verwundert meinen Brief zu bekommen.

Nach so vielen Jahren im Internet bin ich immer wieder darüber verwundert, dass immer noch die gleichen alten Maschen ausprobiert werden. Aber über die Spam so einen „Brief“ wundere ich mich wirklich nicht mehr. :mrgreen:

Ich sah dein Profil auf der Web-Seite der Bekanntschaften. Ich erinnere mich wie dieser heisst dating die webseite. Singles.Freenet.de oder „Flirt“.

Ah, sehr „gut“, die Kleine hat Gedächtnisausfälle. Die Spammer lernen langsam. Wie hieß die Seite denn gleich nochmal? Früher haben die Spammer ja einfach eine angegeben, aber so holt man sich natürlich etwas mehr Opfermenge. Wenn die mein Profil so toll fand, dass sie mir einfach schreiben musste, warum zu allen fickenden Pferden schaut sie dann nicht mal einfach in die Adresszeile ihres Browsers?! Und warum kommt sie nicht einfach auf die Idee, mich über meinen dort benutzten Nick anzusprechen? Das macht doch sonst auch jeder so. Aber so ein Skript, das ein paar Millionen Müllmails raushaut, das kann das eben nicht, und deshalb ist der Text so allgemein wie möglich gehalten.

Ich habe entschieden dir den Brief zu schreiben. Diesen ist meinen ersten Brief fur dich. Ich will dich kennenlernen mehr. Moglich konnen wir die guten Beziehungen in Zukunft schaffen. Verstehst du meinen deutsch? Ich werde mich bemuhen, deutsch damit du zu verwenden verstand mich.

So gern würde ich dir in hingestrokelten Russisch antworten, aber leider kann ich nicht einen Funken Russisch. Dass du mutmaßlich aus Russland kommst, erklärst du mir zwar auch gleich, es wurde aber auch in der verwendeten Zeichenkodierung für die Mail klar.

Es stimmt übrigens nicht, dass das „dein“ erster „Brief“ ist, triefende Olesya. Ich habe schon hunderte, tausende von diesen „Briefen“ mit wechselnden Namen, aber gleicher Story aus meinem Spamfilter gelöscht. Natürlich hattest „du“ dich damals anders genannt. Manchmal hast du sogar in Englisch geschrieben und nanntest dich Marin, damit Deppen auf einen Link in „deinen“ Müllbriefen rumklicken, um „dein“ Foto zu sehen; und als „du“ dich noch Maria genannt hast, da war sogar „deinen Deutsch“ viel besser.

Meinen Namen ist Olesya. Ich bin 29 Jahre alt. Ich wohne in Russland. Ich wohne in der Stadt Sankt-Petersburg. Es hat die Bedeutung fur dich? Ich las in der Zeitung dass einige russisch die auslandischen Manner betrugen. Und viele deutsche Manner glauben den russischen Frauen nicht. Es so?

Vor allem Spammerinnen aus Russland sind hier sehr beliebt, und viele bedauern, dass sie nicht mal das negative soziale Feedback für die plumpen Betrugsmaschen geben können. Solche Scheiß-Spammerinnen wie du zum Beispiel. Glaub mal ja nicht, dass dir hier irgendjemand deinen Namen, dein Alter oder auch nur deinen Wohnort glaubt – die Angabe „Russland“ hingegen, die wirkt durchaus vertrauenswürdig.

Viele ehrliche Leute konnen nicht mir traurig dass wegen diesem Betrug seine Liebe finden. Ich werde dich nicht betrugen. Glaube mir bitte.

Natürlich glaube ich dir nicht, wenn du in einigen Millionen automatisch erstellten Spams in triefendster Weise von „Liebe“ faselst.

Ich werde bei dir das Geld nicht bitten. Meine Freundin wohnt in Deutschland. Und meine Freundin wird mir vom Geld fur die Reise in Deutschland helfen. Meine Freundin beratete mir, nach dem deutschen Mann wieder zu suchen. Sie ist davon uberzeugt dass ich den guten Mann in Deutschland zu finden kann. Ich glaube auch dass ich Liebe in Deutschland finden kann.

Au weia, die ganze Story hast „du“ doch schon als „Maria“ gebracht. Fällt „dir“ echt nichts neues mehr ein?

Meine russische Freundin hat den deutschen Mann gefunden. Sie ist in Deutschland 1,5 Jahre ruckwarts abgereist. Sie ist zusammen dem deutschen Mann glucklich.. Sie wohnen und arbeiten zusammen. Meine Freundin hat nur ein Problem. Sie hort nicht und sagt nicht. Sie hat den deutschen Mann der auch gefunden sagt nicht und hort nicht. Es nicht das Problem fur ihre Liebe. Sie sind zusammen glucklich.

Wenn „deine“ taubstumme Freundin auch spammt, denn hoffe ich, dass sie fühlt. Und jeden Tag so richtig eins in die Fresse kriegt. Aber „deine“ verkackte Freundin existiert leider nicht, und „du“ arbeitest für ein paar Verbrecher in der organisierten Kriminalität Russlands. Da wirst „du“ viel zu selten eins in die Fresse kriegen, sondern schön deinen Anteil zählen, den du „du“ dafür kriegst, dass du in Spams und Mailkontakten so tust, als seiest „du“ eine Frau und gelegentlich deine Opfer mit ein paar leckeren Fotos heiß machst.

Ich kann in Deutschland jederzeit ankommen. Meine Freundin wird das Geld fur das Leben in Deutschland mir geben. Meine Freundin hat mir angeboten, in Deutschland zu jeder Zeit anzukommen. Auch wird sie das Geld auf meine Reise geben. Ich habe das Visum. Ich kann zu dessen Mann ankommen ich kann liebgewinnen und der wird mich lieben. Moglich diesen Mann bist du?

Oder ein anderer der Millionen Empfänger. „Moglich“ ist alles.

Moglich konnen wir nur versuchen, die Liebe zu bauen. Meine Freundin hat mir gesagt dass ich mich wegen des Geldes beunruhigen nicht soll. Sie kann allen bezahlen. Sie wird mir das Geld im Voraus geben. Auch kann in Zukunft sie mir die gute Arbeit mit dem grossen Gehalt geben. Wenn ich wollen werde in Deutschland zu
bleiben.

Wenn das alles so einfach ist, denn komm doch einfach und versuch über den altmodischen, persönlichen Kontakt einen Stecher zu finden, statt wie üblich asoziale Massenmail durch die Welt zu schicken.

Bist du fertig, zu versuchen zu beginnen, die Liebesbeziehungen mit mir zu bauen?

Wenn ich „dich“ in die Finger kriegen würde, dann wäre ich sofort fertig zu versuchen zu beginnen. Und lange, bevor ich mir dir fertig geworden wäre, würdest du mich um den Tod anflehen.

Wir konnen drei monate der guten Zeit haben. Wir konnen versuchen die grosse Liebe und das Gluck zu bauen. Fur die Liebe ist das Land und des Alters nicht. Willst du damit ich in Deutschland ankam? Willst du mich kennenlernen? Ich werde mich freuen, in Deutschland anzukommen, um zu versuchen, die Liebe neben dir zu schaffen. Aller ist moglich. Und ich kann mit dir fur immer bleiben. Ich will dass du auf meine Worter ernst bezogen wurdest. Bitte, nur die ernsten Beziehungen. Keine Spiele. Ich werde dir allen ist
ausfuhrlich den in nachsten Brief schreiben. Ich dir eine Foto zu schicken es werde ist obligatorisch sein. Ich werde uber mich mehr schreiben. Moglich bist du mein Schicksal? Schreibe mir. Dein Brief wird mich die gluckliche Frau machen.

Klar, die ganze Nummer, die „du“ schon seit Jahren abziehst. Es gibt natürlich auch Dinge, die man nie von „dir“ bekommt. Zum Beispiel deine Telefonnummer, um „dich“ mal anzurufen. Oder „deine“ Anschrift, wenn man „dich“ mal vor Ort besuchen möchte und auch das schöne Russland ein bisschen besser kennenlernen möchte. Der Kontakt darf immer nur einen gefühlte Nähe haben, keine echte. Denn das macht „dir“ den Betrug viel leichter.

Diesen Brief habe ich dir aus internet-cafe mit allgemein email geschrieben.Schreibe die Antwort auf meinen personlich e-mail.

d2007olesyaneu@yahoo.com

Klar doch, immer die gleiche Ausrede. Und warum benutzt du in einem „Internet-Café“ nicht einfach mal „deine“ richtige Mailadresse? Oder warum fragst du nicht einfach mal den Programmierer „deiner“ Spamskripten, warum er nicht einfach eine Antwortadresse in die Mail reinkriegt, das ist doch gar nicht so schwierig, zur triefenden Fotze nochmal! Der wird doch wohl einen RFC lesen können.

Ach, so viel Mühe ist es „dir“ auch nicht wert. Weil sowieso nur merkbefreite Deppen darauf reinfallen werden. Na, denn ist ja alles gut. :D

Fur mich dein Brief sehr wichtig. Schreibe mir den Brief obligatorisch.

Deine Olesya

Halt einfach deine kriminelle, spammende Fresse! Für immer! Geh tot!

Dein Nachtwächter

Wer „Olesya“ mal antworten will, der sollte die wichtige Warnung unbedingt beachten: Es handelt sich hier um Kriminelle, die im Zweifelsfall vor nichts zurückschrecken werden. Es geht hier nicht nur um den Verkauf irgendwelcher Arzneimittel, sondern entweder um organisierten Vorschussbetrug oder um organisierten Menschenhandel – diese Mail lässt beide Optionen offen. Wer solche Geschäfte macht, versteht keinen Spaß und könnte die automatische Waffe sehr locker sitzen haben, falls man in die Quere kommt.

Zum Einen behindert es das Verbrechen, wenn man hier eine kurze Mail mit einem improvisierten Text hinschreibt; zum anderen kann man sich damit aber auch erheblich in Gefahr bringen. Deshalb jede eventuelle Antwort mit einer vollständig anonymisierten Mailadresse verfassen, die am besten nach der Aktion weggeworfen wird. Mit allen eventuellen Antworten äußerst vorsichtig umgehen. Auf keinen Fall zulassen, dass das verwendete Mailprogramm eine automatische Empfangsbestätigung schickt. Keinen Anhang öffnen, ohne ihn durch mehrere zuvor frisch aktualisierte Virenscanner zu testen. Keine persönlichen Daten in eigenen Texten preisgeben, nur irgendwelche Fantasie-Angaben.

Viel Spaß! :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Und mal wieder „Hallo“

  1. Die Menschen lesen ihren Spam…

    Am Dienstag veröffentlichte ich hier die drollige Spam-Nachricht von Olesya aus St. Petersburg. Eine Leserin fragte verwundert:Du liest deine Spamnachrichten???Nun, wenn ich mir so meine Logfiles anschaue, lesen sehr viele Menschen ihre Spam-Nachricht…

  2. […] hat diese „Olesya“ trotz ihrer vor ein paar Wochen herausgelassenen, millionenfachen Spam immer noch nicht den richtigen Stecher gefunden und versucht es deshalb gleich noch einmal mit […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.