Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


„Olesya“ schreibt mal wieder

Dienstag, 29. Juli 2008, 19:02 Uhr

Offenbar hat diese „Olesya“ trotz ihrer vor ein paar Wochen herausgelassenen, millionenfachen Spam immer noch nicht den richtigen Stecher gefunden und versucht es deshalb gleich noch einmal mit Spam. Allerdings hat sie immer noch keinen Deutschkurs belegt…

Betreff: Hallo mein freund

Immerhin, das letzte Mal war es nur das Wort „Hallo“.

Hallo. Wie gehst du?

Wenn das Bein wehtut, gehe ich humpelnd.

Ja, wir sind in diesen Moment nicht bekannt.

Und so jemand nennt mich im Betreff „mein freund“!

Und ich hoffe dass mein Brief dich nicht verwundern wird.

Nicht verwundern, eher schon ein bisschen verärgern.

Möglich es ist unglaublich, aber ich suche die Liebe im Internet. Ich glaube, das die Liebe und das Glück ungeachtet der Entfernung was möglich zu finden. Und ich glaube dass ich seines Glück finden kann. Ich glaube dass ich den geliebten Menschen finden kann. Ich habe deinen e-mail auf einer der deutschen Web-Seiten der Bekanntschaften gefunden. Ich weiß nicht wie er heißt. Möglich Singles?

Wow, inzwischen hat man bei den russischen Vorschussbetrügern auch den Trick mit den Umlauten kapiert. Wenn man jetzt noch lernt, dass Babelfish keine gute Grundlage für einen einigermaßen lesbaren Text in fremder Sprache ist, denn könnte das ja sogar noch etwas werden mit dem Deutsch.

Ansonsten ist die dürftige Geschichte wie gehabt.

Meine beste Freundin beratete mir, nach dem guten Mann im Internet zu suchen. Sie hatte die gute Erfahrung. Meine Freundin hat den geliebten Mann in Deutschland gefunden. Und sie ist jetzt sehr sehr glücklich. Ich werde in Deutschland in Kurzem ankommen. Möglich in einem oder zwei Wochen. Eben hat nachgedacht dass ich den Freund oder des geliebten Menschen finden kann. Und jetzt ich die Suche. Möglich werde ich den nahen Freund haben wenn ich in Deutschland ankommen werde. Und möglich dass wir das grosse Gefühl schaffen können. Möglich die Liebe.

Ich will die Liebe auf ganzes Leben finden. Ich will neben dem Mann der sein wird mich lieben.

Denn komm doch einfach zu mir. Ich habe eine ganz besondere „Liebe“ zu Menschen, die mein Leben mit Spam vergällen.

Ich bin die gewöhnliche Frau und suche die Glück. Ich lebe in Russland. Ich hoffe mich was es nicht das Problem für dich? Meine Stadt heißt Sankt Petersburg. Weißt du meine Stadt? Ich bin neben 30 Jahren.

Und ich bin beiseite 42 Jahres, was für „dich“ nicht das Problem wie meine Armut, die du nicht kannst abzocken.

Ich habe die grosse Erfahrung der Bekanntschaften im Internet nicht. Aber ich will dir sofort sagen dass ich die Spiele spielen will nicht. Ich bitte dich, mir die Antwort du zu schreiben wenn du willst die vorliegenden Beziehungen. Spiele die Spiele mit mir nicht. Ich verspreche auch, ehrlich und aufrichtig vor dir auch zu sein.

Klar doch, ganz ehrlich und aufrichtig. Deshalb schreibst „du“ auch deine Mails mit gefälschter Adresse, damit man schon einen Eindruck davon kriegt, dass „du“ die Spiele spielen willst nicht. Nein, richtig bescheißen „du“ die Leute willst, die in ihrer Einsamkeit auf deine triefende Mail reinfallen und deshalb wollen die vorliegenden Beziehungen.

Ich habe das Visum, um in Deutschland anzukommen. Mein Visum auf 3 Monate. Ich kann in Deutschland länger bleiben wenn ich wollen werde. Meine Freundin versprach, mir vom Geld für das Leben in Deutschland zu helfen. Auch hat sie die Möglichkeit, mir das Geld auf meine Reise in Deutschland zu geben.

Denn komm doch einfach! Das macht alles einfacher und „du“ musst nicht aus dem fernen Russland schreiben.

ch werde dir über mich mehr in Folgenden den Brief erzählen. Ich bin obligatorisch ich werde dir etwas aktueller Fotografien senden. Du kannst mich sehen. Und ich will glauben dass du mir antworten wirst. Wir können näher und mehr kennenlernen. Und in Zukunft wir möglich sein wir können zusammen. Und wir können das grosse Gefühl das schaffen heißt von der Liebe.

So so, „du“ bist also „obligatorisch“ – aber mit gewiss hübschen und ansprechenden Fotos, damit mann auch etwas sieht, worunter mann sich vorstellen soll, wie „du“ aussiehst.

Ich habe diesen Brief von der allgemeinen elektronischen Post im Internet -Cafe dir geschrieben. Schreibe die Antwort auf meinen persönlich e-mail.

[… Mailadresse von mir entfernt]

Ach, so nennen Spammer jetzt ihre Farm aus Spamzombies: Internet-Café.

Deine Olesya

Geh sterben!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

4 Kommentare für „Olesya“ schreibt mal wieder

  1. […] FAQ « „Olesya“ schreibt mal wieder […]

  2. […] Unser täglich Spam berichtet zum Beispiel darüber, […]

  3. Bronx sagt:

    Die Stellungnahme von Nachtwächter zu Olesya. Einfach Spitzenklasse!!
    Ich danke dir!!

  4. Günther Untersteller sagt:

    Ja sie fährt mehrgleisig,ich habe 3 verschiedene email-Adressen von ihr.warum nur?

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.