Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…

Donnerstag, 20. September 2007, 02:10 Uhr

…was diese vorgebliche „Georgina Langley“ mit „ihrer“ gefälschten Absenderadresse mir mit der folgenden Nachricht mitteilen will:

Ti)ck[eeer F!D

(Das ist wirr-klich der ganze Text…)

Aber so viel ist klar. Hier tickt nicht nur der Spammer nicht richtig, sein Spamskript scheint auch so ein paar Probleme zu haben. Leider hält das den Stümper nicht davon ab, seine ersten Gehversuche in der Programmierung auf das arglose Internet und auf vieler Menschen Postfächer loszulassen. Oder ist das eine neue Form des Marketings, die an die steigende Beliebtheit eines Zeitvertreibs wie Rätsellösen anknüpfen will?

Wer weiß, was ich hier kaufen kann, bitte in die Kommentare!

Ich tippe auf einen laut tickenden, sehr nervigen Wecker. :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…

  1. Lucifer sagt:

    Hallo, ich hab so eine ähnliche M@ail bekommen, doch in meinem Text stand noch nen bisschen mehr:

    Ti]ck)eeer F!D E:G
    Close at 0.04
    Ta(rg[et 0.12

    der Absender: Tammy Starks
    Em@il-adresse: jquiros@segurosbilbao.com

    Was ich damit anfangen soll, weiß ich nicht… da auch keine wirkliche Nachricht enthalten ist. Das „Ta(rg[et“ macht mich ein bisschen nervös, da wir in letzter Zeit ein paar Hacker-Angriffe hatten.

  2. Ah, ich habe also eine verunglückte Börsenspam gekriegt. Und zwar für das Pfennigpapier von „Friendly Energy Corp.“ (FDEG), das im Moment immerhin bei stolzen 4 Cent steht – ob sich das wirklich auf 12 Cent aufschwingen wird? Die Spammer werden wohl schon bei 5 oder 6 Cent mit ordentlichem Reibach abstoßen, die Empfänger, die diesen Text „entschlüsselt“ haben und wie ein Pawlowscher Hund Aktien gekauft haben, werden wie üblich in die Röhre schauen.

    Es gab offenbar schon zwei Spam-Aktionen in den letzten 12 Monaten, wie man an den Umsätzen sehen kann. Mal schauen, ob die Spammer diesmal auf ihren Aktien (und ihren Transaktionsgebühren) sitzen bleiben. Ich wünsche es ihnen von Herzen. :evil:

    Mit einem Hackerangriff hat das zum Glück nichts zu tun – wer einen Rechner übernehmen will, macht das lieber verstohlen und ohne sich irgendwie anzukündigen. Sonst wird da ja noch jemand aufmerksam…

  3. kurokasai sagt:

    Wenn man die eckige Klammer dzurch ein „B“ ersetzt, erhält man „Ti]ckBeeer F!D E:G“. Das erinnert doch sehr an die (fiktive) Biersorte „Red Tick Beer“, zu sehen in einer Simpsonsfolge. Vielleicht will der Spammer Importbier verkaufen :roll:

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.