Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Danke, dass sie ihre Rechnung rechtzeitig erganzt haben

Donnerstag, 19. Juli 2007, 20:35 Uhr

Mit diesem Betreff kommt eine Spam mit dem gefälschten Absender info@t-mobile.de daher, die von sich behauptet, von „t-mobile“ zu stammen. Natürlich handelt es sich hier um einen weiteren Versuch, den Menschen Schadsoftware unterzujubeln. Ich traue den diversen Nachkommen der Deutschen Bundespost ja so manche Form des Schwachsinnes zu, aber die deutsche Sprache wird dort im allgemeinen mit korrekten Umlauten geschrieben. ;-)

Aber komme ich mal zum Text der mutmaßlich millionenfach ins deutschsprachige Internet gepusteten Spam:

Die Gesellschaft „T-Mobile“ dankt ihren Kunden, dass sie ihre Abrechnung des Mobiltelefons immer rechtzeitig ergänzen und dafür rechnet sie ihnen die Punkte an.

Sehr erfreulich, dass sich „T-Mobile“ in Anführungszeichen schreibt. Das passt auch gut dazu, dass jede persönliche Ansprache des Kunden unterlassen wurde, dem für sein Erganzen „die Punkte“ angerechnet werden sollen. Klar, ich bin ja auch gar kein Kunde bei denen.

Jetzt fragt sich nur noch, was „die Punkte“ sein sollen. Auch darüber schweigt sich diese asoziale und kriminelle Spam nicht aus, damit auch der letzte Depp versteht, dass diese Punkte etwas wert sein sollen:

1 Punkt sind gleich 20 kostenlose SMS. Die Punktmenge auf Ihrer Rechnung können Sie hier [… URL mit Link auf eine andere URL von mir entfernt] anschauen.

Die angegebene URL gibt vor, auf die Domain t-mobile.de zu verweisen. Es handelt sich allerdings um eine HTML-Mail, und in Wirklichkeit wird hier auf eine kostenlose Homepage bei GeoCities verwiesen, was ja durchaus schon eine gewisse Tradition bei den Malware-Spams hat. Man möchte fast sagen, dass GeoCities inzwischen der beliebteste kostenlose Hoster bei Kriminellen geworden ist – und offenbar bekommt dort niemand derartige Probleme in den Griff.

Ich habe mir jetzt nicht angeschaut, was ich unter dem Link aus der Spam zu sehen bekäme, weil ich gerade kein besonders gesichertes System zur Verfügung habe. Völlig sicher ist aber, dass es nichts mit T-Mobile zu tun hat, da dieses Großunternehmen natürlich eine eigene Homepage hat und nicht auf die Dienste kostenlosen Hostings angewiesen ist. Allein diese Tatsache zusammen mit der ziemlich missglückten Maskierung des wirklichen Linkzieles in der Spam sollte sogar dem Blindesten deutlich machen, dass dort ein wenig erfreuliches Angebot auf die schnell klickenden Deppen wartet.

Zumal das Deutsch am Ende der Mail doch ein wenig hakelig wird:

Eine notwendige Bedingung des Erhaltens der Punkte ist die positive Abrechnung im Laufe von dem Quartal.

Klar, und eine notwendige Bedingung des Erfolges der Spam ist die positive Verwendung grammatisch korrekten Deutsches im Laufe von dem Text. :mrgreen:

Warnung: Man klickt niemals auf einen Link in einer Spam. Niemals. Wer es dennoch tun möchte, der sollte das mit einem besonders gesicherten System tun, und auch dann kann noch Unerfreuliches passieren. Ein blindes Vertrauen auf einen Virenchecker ist fehl am Platze. So groß kann die Freude an der gesättigten Neugier gar nicht sein, dass es sich lohnt, mit dem möglicherweise anschließenden Ärger zu leben. Wer nicht weiß, wie man ein System besonders gegen Angriffe sichert, sollte gar nicht erst über den Klick nachdenken. Und wer sich bei einer Mail von T-Mobile, einem Versandhaus oder einer Bank unsicher ist, ob sie vielleicht echt sein könnte, der sollte einfach den dortigen Kundendienst anrufen, bevor er etwas unsäglich dummes tut. Dort wird ihm auch gesagt werden, dass Kunden in der Regel mit ihrem Namen angesprochen werden und dass eine unpersönliche Anrede immer ein deutliches Zeichen für eine Fälschung ist.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Danke, dass sie ihre Rechnung rechtzeitig erganzt haben

  1. Liveguide sagt:

    meine rede, digger

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.