Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Hass!

Samstag, 26. Mai 2007, 20:02 Uhr

Wenn ich diesen Menschen erwische, der für die gefälschten Absenderadressen in seinem Spamversand eine meiner Domains verwendet hat, denn werde ich wirklich alles vergessen, was ich jemals über die Vorzüge eines friedlichen Miteinanders gesagt habe. Es war ja auch für Menschen bestimmt, die den Frieden zu schätzen wissen, nicht für Spammer.

Wenn ich diesen Menschen erwische, dem ich diese ganzen Rückläufer zu verdanken habe, die mir zurzeit das Mailpostfach verstopfen, denn werde ich auf dieses asoziale und kriminelle Verhalten nur noch eine Antwort geben.

Und diese wird – zum Ende hin, nachdem es zu einigen anderen Formen des negativen sozialen Feedbacks kam – ungefähr so aussehen:

Was ich mit dir machen werde, Spammer!

Und schon lange, bevor ich mit diesem oder auch einem anderen Spammer so richtig fertig geworden bin, wird sich das widerliche Arschloch auf die Hölle freuen.

Nein, so etwas wie Frieden ist mit einem Spammer nicht möglich. Ein Spammer kennt nur eines: Seine Gier und seine persönlichen finanziellen Vorteile. Wenn er seine gierigen Ziele mit Betrug und Gewalt durchsetzt, ist es ihm egal, welche Zerstörungen er dabei anrichtet.

Hast du das verstanden, Spammer? Ich hasse dich. Und wenn ich dich in die Finger kriege, gibt es keine Gnade mehr. Dann werde ich dir alles an Schmerz gewähren, was dein Fleisch hergibt. Dann bekommst du endlich die Gewalt zurück, die du jeden Tag anwendest.

Ich habe fertig.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Hass!

  1. […] Freund, der mir nur so eine Werbescheiße zu erzählen hat, sollte aufpassen, dass er mir nicht unter die Finger kommt. Schauen Sie sich diese Seite mal an und erzählen Sie mir danach was Sie davon […]

  2. […] Every spammer is an antisocial, mindless jerk. And, Gary, you too. And if I ever be able to get you, than you will experience a very unfriendly kind of social feed back. […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.