Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


HELLO!!!

Sonntag, 11. März 2007, 00:30 Uhr

Irgendjemand hat diesem Spammer gesagt, dass man einen Betreff komplett IN GROSSBUCHSTABEN schreiben muss und drei Ausrufezeichen dahinter hängen muss. Warum das? Na, weil es so seriös wirkt.

Denn der an- und vorgebliche Absender dieses E-Mülls mit dem so persönlich klingenden „HELLO!!!“ ist kein anderer als…

The National Lottery,
P O Box 1010
Liverpool, L70 1NL UNITED KINGDOM
(Customer Services).

…die königlich-britsche National-Lotterie.

Um den Eindruck der Echtheit zu steigern, der ja bei einem solchen Absender unbedingt erforderlich ist, wurde eine kostenlose Mailadresse bei yahoo.co.uk gewählt. So gelingt es dem Spammer sehr „erfolgreich“, sich „glaubhaft“ als eine staatliche Institution des Vereinigten Königreichs auszugeben.

Übrigens hat der Spamkopf eine Reply-to-Adresse angegeben, die ebenfalls eine kostenlose Yahoo-Adresse ist. Und überhaupt übt sich der unbekannte Autor dieses zeitgenössischen Kunstwerkes in Kryptik, wenn er unter dem Absender ganz geschäftsmäßig die folgenden Zeichen schreibt:

Ref: UK/9420X2/68
Batch: 074/05/ZY369.

Mit solchen Angaben mit viel XYZ wirkt eine Mail doch schon so überzeugend wie ein eingeschriebener Brief mit einer Gewinnmitteilung. Und das soll sie ja auch, nur gelingt es ihr irgendwie nicht. :mrgreen:

Dear Lucky Winner,
We happily announce to you the draw (#1086) of the UK NATIONAL LOTTERY, Online Sweepstakes International program held on the 1st of March 2007. A lump sum of amount 1,000,000GBP is insured with your email identity.

Ich kriege dieses Jahr ein besonders fettes Geschenk zum Geburtstag. Und das nur, weil die britische Staatslotterie gleich zwei Besonderheiten auf einmal hat:

  1. Man muss dort nicht erst umständlich Lose kaufen oder irgendeinen Einsatz tätigen, um mitzumachen,
  2. und weil man aus diesem Grund keine Losnummern hat, ziehen die einfach irgendwelche Mailadressen in der gar nicht britischen de-Domain, um ihre Gewinner festzustellen.

Als Ergebnis dieses Lotteriemodelles, bei dem die Finanzierung irgendwie im Dunkeln bleibt, kriege ich einfach so wegen meiner Mailadresse die Lächerlichkeit von einer Million britischen Pfund geschenkt als Gewinn zugeteilt. Endlich verstehe ich, wo das Haushaltsdefizit so vieler Staaten in der EU herkommen könnte.

Neben der Antwortadresse habe ich zwei hübsche Telefonnummern und eine Faxnummer, unter der ich meinen Anspruch auf das kleine Geldpaket geltend machen kann. Ich bin mir gewiss, dass ich dort nicht etwa Berge von Geld erhalte, sondern ein etwas umständliches Verfahren, bei dem ich selbst erst etwas Geld abdrücken muss, bevor ich an die Knete komme. Aber vielleicht bin ich ja einfach nicht dumm genug für dieses ganz neue und tolle Lotteriespiel. :lol:

CONGRATULATIONS ONCE AGAIN FROM ALL MEMBERS AND STAFF OF UK LOTTERY BOARD!!!.
YOUR EMAIL ADDRESS HAS MADE YOU RICH!!!

Klar doch. Da habe ich schon immer von geträumt, dass meine Mailadresse mich mal reich macht. Leider werde ich nur reich an täglich neuen Erfahrungen der „Kreativität“ der Spammer. Und sei es nur die „Kreativität“ in der Zeichensetzung, die nach drei Ausrufezeichen noch einen Punkt antippselt.

Truly Yours,
Sir.Smith Loydds.

Unter Erbietung meiner vorzüglichsten und unterwürfigsten Gruße können Sie mir mal meinen Analausgang sauber lecken!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

9 Kommentare für HELLO!!!

  1. Roland Sander sagt:

    Seit 01. Januar 07 habe ich insgesamt 18x gewonnen bei der
    UK NATIONAL LOTTERIE. Jedesmal zwischen 400.000 und 2 Mio.
    Pfund. Ich habe das angefordert, da wollen die erstmal von
    mir zwischen 250 und 900 Euro sehen, damit sie mir das Geld
    bringen können. Im UK hat es sich noch nicht rumgesprochen,
    dass man Geld auch überweisen kann.
    Aber für so viel Geld kann man auch laufen! Ich denke aber, die Mühe hätten die sich sowieso nicht gemacht, denn
    wo bliebe sonst der Gewinn.
    Das wir nicht auf solche Gedanken kommen???????

  2. pascal sagt:

    Hallo,
    habe auch schon öfter`s solche Gewinn-e-mail`s bekommen.Machen sich diese Typen eigentlich nicht strafbar mit dem Scheiss?

    Liebe Grüsse aus Zürich

  3. Zu pascal:

    Ja, Vorschussbetrug (darum scheint es sich hier zu handeln) ist fast überall auf der Welt strafbar. Aber um diese Verbrecher zu bestrafen, müsste man sie erstmal kriegen. Und daran haperts meistens.

    Also muss man wenigstens verhindern, dass allzu viele Menschen auf diesen Schwachsinn reinfallen.

  4. Frank24 sagt:

    Hallo Leute ich gewinne auch ständig im Lotto ohne jemals mitgespielt zu haben. Habe aber diesem Herrn Smith ( übrigens sehr außergewöhnlicher Name ) die Option der Selbstabholung zurück geschickt. Sollte ich ihn wirklich treffen, werde ich im mal schön auf seine Inselaffenfresse hauen und zwar solange bis er lacht weil er mich ständig mit super Gewinnen zu müllt ! Euer FM24

  5. Schäfer sagt:

    Mir ist es ähnlich ergangen. Inzwischen häufen sich die Gewinne. WEnn man der Polizei Mitteilung macht, heißt es, man soll sofort den Kontakt abrechen. Auf die Frage hin, was
    man denn täte, wenn es wirklich ein Gewinn wäre, hört man garnichts. Man könnte auch nichts tun. Man würde ihrer nicht
    habhaft. Die Britische Polizei ginge dagegen auch nicht an und gäbe keine Amtshilfe. Die Ausdauer dieser Herren wunderte mich. Ich bekam wöchentlich mindestens ein Mail, wo den die Vorauszahlung bliebe. Ich habe nichts gezahlt.
    Bis heute nicht. Man wollte 6000.-Euro für 4 Gewinne größeren Charakters. Hatte ich nicht.

  6. ich habe ebenfalls hier in thailand gewonnen, angeblich , die haben, das ganze jetzt ueber eine courierfirma namens t n t courirservice mit sitz in london, die verlangen , fuer die erste optin tnt express delivery 1.164.72 usdollars
    die zweite option heisst tnt premium service 2 arbeitstage und kostet 940.29 usdollars und die dritte option heisst tnt regularsercvice in 4 arbeitstagen und diese kostet dann eben nur 768.12 usdollars, das geld muss sofort per western union ueberwiesen werden an den receiver kenneth patrick in 20-22 eastbury road london e6 glp england, tia die lernen auch dazu oder !? ich bezahle natuerlich nicht… :razz: :razz: :razz:

  7. Wilfried Droste sagt:

    Ich bzw. meine Freundin ist glücklicher Gewinner in Spanien. Unsere Variante: wir haben einen Brief bekommen. Die Adresse wurde anscheinend von der Teledos (Telefonanbieter) verkauft, denn es gibt einen Fehler in der Adresse, der bisher nur in Briefen der Teledos aufgetaucht ist. Auch dieser Brief (28.12.2007) weist eine erhebliche Gewinnsumme von 16 Mio Euro aus. Der Briefkopf sieht aus wie von einem Nadeldrucker gedruckt. Erstaunlicherweise stammt der Brief nicht aus England, sondern aus Malaga. Gottseidank ausreichend frankiert. Eine Oma mit Herzschwäche hätte bei dem Brief vermutlich in akuter Lebensgefahr geschwebt. Schweine.

  8. Elvira sagt:

    Habt Ihr schon mal versucht die Namen und die Telefonnummern bei der Holländischen Polizei zu melden?
    Können die den auch nichts gegen diese Betrüger unternehmen.
    Denn mein Gewinn kommt ja angeblich aus Holland. Hatte die Option meine Bankdaten mitzuteilen, was ich natürlich abgelehnt habe, oder Sie würden mir einen Barscheck per UPS senden oder ich könnte es direkt in Holland abholen. Nun wenn man Holländische Staatslotterie genannt bekommt, denkt man natürlich das die sich auf solche Betrügereien nicht einlassen. Aber scheinbar stört es auch Sie nicht besonders!

  9. Diese Leute sitzen nicht in den Niederlanden. Am häufigsten sitzen sie in afrikanischen Staaten oder in Staaten des ehemaligen Ostblocks. Eine Strafverfolgung ist sehr schwierig, und zudem scheinen dort die zuständigen Behörden auch „gut geschmiert“ zu sein.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.