Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Wichtige neue Nachricht

Dienstag, 12. April 2022, 17:26 Uhr

Eine Nachricht ist es, wichtig ist sie nicht. Warum ich das vor dem Lesen sicher sagen kann? Weil sie…

Von: GLS BANK <noreply@gls.de>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

…im Töpfchen für Sieger liegt. 🚽️

Natürlich schreibt hier nicht eine GLS Bank, bei der ich nicht einmal Kunde bin, sondern ein Spammer, der sich seine Mailadressen zum Zukacken mit einem Skript aus dem Web abholt.

Hallo,

Genau mein Name! 👏️

Ihr Konto ist aufgrund einer Störung vorübergehend gesperrt

Eine richtige Bank würde die Kontonummer nennen, weil ein erheblicher Teil ihrer Kunden mehrere Konten hat – zum Beispiel, um die Umsätze aus selbstständiger Tätigkeit sauber vom Privatkram zu trennen. Ein Trickbetrüger kann da nicht einfach eine Zahl hinschreiben, weil jeder Kunde sofort bemerken würde, dass es keine seiner Kontonummern ist, und deshalb fehlt diese Angabe. Um zu sehen, dass es sich um einen Betrugversuch handelt (wenn man es nicht eh schon gemerkt hat), muss man also nur hinschauen. 🔍️

Bitte heben Sie die Sperrung über den unten stehenden Link auf:

freischalten

Natürlich führt der Link nicht in die Website der GLS Bank, es ist ja ein Trickbetrug. Leider kann ich nicht zeigen, wie die betrügerische Website aussieht, weil der Hoster…

$ host https://upbeat-chatterjee.40-85-141-198.plesk.page/
Host https://upbeat-chatterjee.40-85-141-198.plesk.page/ not found: 3(NXDOMAIN)
$ _

…längst den Stecker gezogen hat. Hoffentlich hat er Vorkasse genommen! Denn die Hostingunternehmen werden natürlich ebenfalls betrogen. 🙁️

Zum Glück gibt es einen völlig sicheren Schutz gegen Phishing, was immer noch die häufigste Betrugsform im Internet ist: Einfach niemals in eine E-Mail klicken! Stattdessen die Websites, die für Betrüger interessant sein könnten, immer nur über ein Lesezeichen im Browser aufrufen! Dann kann einem kein Betrüger mit einer E-Mail einen giftigen Link unterschieben. Wenn man eine „komische Mail“ bekommen hat (oder etwas ähnliches über WhatsApp) und sich unsicher ist, ob da „etwas dran ist“, einfach die Website über das Lesezeichen im Webbrowser öffnen und sich dort ganz normal anmelden. Wenn es dort keinen derartigen Hinweis gibt, hat man einen dieser gefürchteten Cyberangriffe abgewehrt. So einfach geht das. 🛡️

*Wenn Sie diesen Hinweis ignorieren, werden Ihre Zahlungsmöglichkeiten vorübergehend ausgesetzt.

Das nennt man übrigens Nötigung. Allein daran kann man sehen, dass diese keine Mail eines Unternehmens ist, bei dem man Kunde ist. 🤔️

*Bitte behalten Sie den Bildschirm im Auge und haben Sie Geduld, während die Anleitung geladen wird. Dies kann mehr als 5 Minuten dauern.

Wie, mehr als fünf Minuten, Spammer?! Selbst, wenn du im Hintergrund nach sämtlichen Sicherheitslöchern in Browser und Betrübssystem guckst und, wo immer es möglich ist, eine aktuelle und bei den Herstellern der Antivirus-Schlangenöle noch ziemlich unbekannte Kollektion Schadsoftware installierst, würde das höchstens zwanzig Sekunden brauchen und fiele während einer Benutzereingabe gar nicht weiter auf. Was hast du dir da für einen Müll zusammengestrokelt? 🤭️

Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass es gefährlich ist, in eine E-Mail zu klicken oder einen Anhang aus einer E-Mail zu öffnen. Man weiß nie, wer der Absender ist, denn jeder kann in eine E-Mail jeden beliebigen Absender eintragen, genau so, wie man auch jeden beliebigen Absender auf einen Briefumschlag schreiben könnte, ohne dass der Transport davon beeinträchtigt wird. Das Einzige, was dagegen hilft, sind digitale Signaturen. Nachdem man eine digitale Signatur überprüft hat, weiß man wenigstens, dass der Absender im Besitz eines private key war. Das kostet kein Geld und würde – wenn Banken und Handelsplattformen es durchgängig anwendeten und ihre Nutzer darüber aufklärten – den Phishing-Betrug und viele andere Kriminalitätsformen stark erschweren. Außerdem wäre es ein leichtes, starke Verschlüsselung von E-Mail zu benutzen. Leider ist den meisten Menschen das Klicken zu kompliziert geworden. Und deshalb gilt bis auf weiteres: Der Absender eine E-Mail ist unbekannt. Es kann jeder Mensch sein. Auch einer der vielen Menschen, der nur von seiner Mutter vermisst würde, wenn es ihn nicht gäbe. ☹️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.