Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Coin2xMella

Mittwoch, 1. September 2021, 14:35 Uhr

So nannte sich der Honk mit seiner IP-Adresse aus Vietnam, der in einer von mir mitbetreuten Website den folgenden Kommentar der Marke „Gib mir deine Bitcoin, ich gebe dir dann mit echter Spamgarantie und echtem Spammerehrenwort doppelt so viele zurück, weil ich eine verkleidete Zauberfee bin“ zum Besten gab:

We provide the fastest bitcoin doubler. Our system is fully automated it’s only need 24 hours to double your bitcoins.
All you need to do is just send your bitcoins, and wait 24 hours to receive the doubled bitcoins to your address!

GUARANTEED! https://coin2x.org
[img]https://picfat.com/images/2021/08/18/coin2x.png[/img]

Visit here

https://coin2x.org

Thank you

Och, wie schön er sich bedankt! 🖕️

Nun, die Bitcoin, die man „sendet“, sind futschikato weg. Oder genauer: Sie sind bei jemanden anders. Die kann man nicht wieder zurückholen. Generell kann man in einer Blockchain keine Buchungen widerrufen. Genau dafür wird der ganze kryptografische Aufwand und eine redundante Buchführung quasi im ganzen Internet betrieben: Damit niemand nachträglich etwas verändern kann. Denn sonst könnte man sich auf die erhaltenen Zahlungen ja nicht verlassen, wenn sie rückgängig gemacht werden könnten.

Gibt es wirklich Menschen, die so dumm sind, dass sie auf diesen Betrugsversuch reinfallen?

Ich befürchte, die gibt es… ☹️

Gruß auch an den Journalisten, der vermutlich nicht einmal erklären könnte, was ein Hashfunktion ist, sich von seiner informationstechnischen Inkompetenz aber leider nicht vom Schreiben abhalten lässt. Der bildet immer eine dieser Bitcoin-Münzen [Archivversion] in einem dummen Symbolfoto ab, wenn er aufgeregt-scheinsachlich davon schreibt, dass die Kurse steigen… nein… das sie explodieren. Du bist so ein großer Held, du beschissener Journalist! Du bist der beste Freund und Komplize derartiger Betrüger, weil du mit dem, was du jeden verdammten Tag tust, die Menschen dumm machst und dumm hältst, statt sie zu vernünftigem Handeln auf der Grundlage von Einsicht und Tatsachen zu ermächtigen. Und dazu wirfst du dich in die Pose des Wissenden, Verstehenden und Volksaufklärers, behauptest gar, du seiest eine Stütze der Demokratie, dass einem von so einem aufgeblasenen Arschloch wie dir nur noch schlecht wird. 🤮️

Aber das ist ein ganz anderes Thema. Zurück zum Betrug.

Irgendwelche Bitcoin-Verdoppler sind Betrüger. Das Geld, das man ihnen „sendet“, kann nicht zurückgeholt werden, wenn man betrogen wurde. Generell sollte man bei Kryptowährungen sehr zurückhaltend mit Vorkasse sein. Ein anonymes Medium und nicht rückgängig zu machende Zahlungen sind sehr anziehend für Kriminelle. Vorkasse erfordert wesentlich mehr Vertrauen als bei der alltäglichen Verwendung von Zentralbankgeld, bei der man Empfänger ermitteln und eine Banküberweisung rückgängig machen kann. Und selbst in diesen viel transparenteren Kontexten gibt es Betrug.

Man kann Schöneres mit seinem Geld anfangen, als asozialen Kriminellen den verfeinerten Lebensstil zu finanzieren. Macht das! 😉️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.