Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Deine Aufmerksamkeit bitte..

Montag, 16. November 2020, 14:12 Uhr

Abt.: Vorschussbetrug mit Qualitätsbetreff 🏆️

Von: Mr. Whyte Philip <post@gwgd.or.kr&gr;
Antwort an: whyte.ph@mail.com
An: Undisclosed recipients: ;

Die Absenderadresse ist gefälscht, und diese Spam geht an ganz viele Empfänger gleichzeitig. Eigentlich erübrigt sich spätestens jetzt das Weiterlesen, falls der Bullshit-Betreff nicht sofort für Zuckungen im Löschfinger gesorgt hat. 🗑️

Aber vielleicht ist der Text zur Einleitung eines Vorschussbetruges ja diesmal ein bisschen unterhaltsamer. 🤡️

Hallo,

Woher kennt dieser Spammer nur wieder meinen Namen? 👏️

Ich bin Mr. Whyte Philip, Direktor fur internationale Investitionen bei einer Privatbank in London, Grobbritannien [sic!]. Ich kontaktiere Sie in Bezug auf einen verstorbenen Kunden, der im Urlaub in Indonesien am 25. Dezember 2015 verstorben ist. Ich war sein personlicher Anlageberater und war fur alle seine Transaktionen mit unserer Bank verantwortlich.

Aha, der Spammer ist also ein ganz großer Banker, der mit irgendwelchen „Hallos“ über Geschäfts- und Geldsachen in unverschlüsselter E-Mail quasselt – die offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert wird. Wer interessiert sich bei Geld schon für ein bisschen Diskretion?! 😀

Vor seinem Tod hat mein Kunde eine Einzahlung von 29.570.000,00 Britischen Pfund auf sein Anlagekonto bei unserer Bank, und wie Sie wissen, hat niemand bei der Aktivierung des Kontos einen Angehorigen erwдhnt [sic!] in der Lage, herauszukommen, um die Anzahlung zu fordern.

Aha, ich weiß also, wie der Kunde dieses Bankers seine Verträge macht und welchen Personen er Zugriff auf sein Konto gewährt. Na, wenn der Banker alles so offen in unverschlüsselter E-Mail kommuniziert, dann könnte das sogar sein. 😂️

In Anbetracht des oben Gesagten und seit Jahren als sein Anlageverwalter weib [sic!] ich, was erforderlich ist, um Sie als nachsten Angehorigen zu prasentieren, damit wir die Anzahlung beantragen konnen. Aus diesem Grund frage ich Sie offiziell, ob Sie eine Partnerschaft eingehen mochten mit mir beim Erhalt dieser Anzahlung, weil absolut niemand fьr [sic!] diese Anzahlung kommt.

Und ich soll jetzt einen kleinen Erbschaftsbetrug machen, weil der Banker weiß, wie das geht. Wie man ein „ß“ oder einen Umlaut in die Mail kriegt, weiß er zwar noch nicht, aber mit Erbschaftsbetrug kennt er sich aus. Offen bleibt allerdings die Frage, warum gerade ich das machen soll. Ich kenne doch niemanden, der mal eben so dreißig Milliönchen auf einem seiner Konten rumliegen hat. 💰️

Ich kann personlich garantieren, dass dies schnell und risikofrei sein wird, und ich bin bereit, mit Ihnen in diesen Bedingungen zusammenzuarbeiten, 60/40, meine wird 60 sein und Sie erhalten 40 fьr Ihre Partnerschaft.

Aber wer wird denn solche Fragen stellen, wenn der Spammer mit 11,8 Megapfund für „Partnerschaft“ durch das Internet winkt? Die „Partnerschaft“ fängt auch gleich so richtig gut und vertrauensvoll an, denn…

Bitte melden Sie sich mit Ihrer Akzeptanznachricht [sic!] in meiner privaten E-Mail-Adresse: Whyte.Ph@gmx.com bei mir und geben Sie auch Ihre vollstandigen Namen, Adressen und direkten Telefonnummern an.

…ich soll dem Spammer aus dieser britischen Kolonie mit den kyrillischen Buchstaben weder auf seiner Absenderadresse noch auf seiner eigens eingetragenen Antwortadresse antworten, weil die beide gefälscht sind, sondern ich soll eine dritte Mailadresse benutzen. Wenn ich wirklich doof wie ein Brötchen von vorgestern bin, dann mache ich das nicht nur, sondern gebe dem Honk auch gleich noch genug Daten, dass er mich mit seiner ganzen, gut eingespielten Bande telefonisch belästigen und mir das Gehirn so lange weichquasseln kann, bis er es einfach auslöffelt. 🥄️🧠️

Vielen Dank fur Ihr Verstandnis und ich werde es begruben, wenn dieser Inhalt dieser Transaktion vertraulich behandelt wird.

Vielen Dank für nichts, und das mit dem „vertraulich behandeln“ kannst du begruben und begraben! Ich blogge über Spam, und am liebsten über solche, die so lächerlich ist, dass sie schon unterhaltsam wird. 📣️

Freundliche Grube,
Mr. Whyte Philip
Whyte.Ph@gmx.com

Freundlich wie eine Grube auf dem Weg
Der spammende Vorschussbetrüger mit gefälschtem Absender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.