Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Publishing on your website

Dienstag, 3. November 2020, 14:02 Uhr

Abt.: Ich habe leider nur eine Freemailadresse und möchte total gern auf deiner Website etwas veröffentlichen.

Von: Naomi Hunter <naomihunter-publishing@outlook.com>

Kenne ich nicht.

Good morning,

I hope you are having a great week so far.

Gute Nacht. Die Woche hat gerade erst angefangen, und sie gefällt mir schon nicht. Das liegt auch an den dummen Spammern, die mich nicht einmal bei meinem Namen anreden können, obwohl sie…

I came across your website the other day and I thought I would reach out to you regarding publishing an article on your blog. I wondered if this is something you would like to discuss further.

…über meine Website gestolpert sind, von der sie weder einen Namen noch eine Adresse kennen. Gar nicht auszudenken, wenn derart dumme Spammer einmal an jemanden geraten, der mehrere Websites hat oder beruflich für mehrere Websites verantwortlich ist. Aber mit solchen Gedanken will sich unser Spammchen gar nicht weiter belasten. Obwohl Naomi Jägermeister kein Wort der Sprache versteht, in der ich (meistens) schreibe, will sie einen Artikel in meinem Blog veröffentlichen und fragt sich und damit auch mich, ob ich darüber ein bisschen mit ihr abkaspern möchte. Denn Naomi Jägermeister…

I work with a lot of clients who take sponsored posts and it would be great if we could also collaborate. The article would be 100% unique and of course, this will be subject to your approval.

…hat viele Kunden, die so gern etwas veröffentlichen möchten, aber noch nicht wissen, wie man sich eine Website aufsetzt und deshalb anderen Leuten Geld dafür geben wollen, damit sie dort (illegale) ungekennzeichnete Schleichwerbung für meist halbseidene, zuweilen sogar illegale Machenschaften veröffentlichen können. Dabei würde die eigene Website nur wenige steuerlich absetzbare Euro im Monat kosten, und die hier verwendete Blogsoftware ist völlig kostenlos und Frei. Statt ihr Geld zu sparen, gegen diese „Kunden“ lieber so einer Naomi Jägermeister Geld in die Hand, damit sie alle möglichen Menschen mit kalter, patziger und asozialer Spam belästigt, in der sie Leute fragt, ob sie nicht die Texte anderer Leute für ein bisschen Geld unter eigenem Namen und eigener Haftung veröffentlichen wollen. Das sind auch ganz tolle Texte, müsst ihr fest dran glauben. 🚽

Für einen Menschen, der die Kommunikation für den deutschsprachigen Markt zur Abwechslung einmal in der dort üblichen Sprache versucht, hat Naomi Jägermeister leider kein Geld mehr übrig. Eine auch nur kleine Personalisierung der Spam von Noami Jägermeister, etwa durch namentliche Ansprache des Empfängers, ist für Naomi Jägermeister viel zu viel einer Mühe, die sie sich in Geschäftsdingen nicht geben möchte. Denn wenn sie sich Mühe geben wollte, müsste sie ja nicht spammen, sondern könnte arbeiten gehen. Aber die Texte, mit denen sie rumwedelt, sind toll und nicht nur zu siebzig, einundachtzig oder vierundneunzig, sondern zu vollen, runden und prallen hundert Prozent einzigartig. 💯

Ich wollte, Naomi Jägermeister wäre auch einzigartig. Leider gibt es davon ganz viele. 🙁

If you are interested, could you please let me know your specific guidelines and if applicable, any administration fees you may have for this service.

Wer daran interessiert ist, soll dann mit Naomi Jägermeister auch nicht über Inhalte reden, sondern über Geld. Die inhaltliche Ausrichtung ist ja auch schon geklärt: Scheißegal. 💩

I look forward to hearing from you shortly.

Regards,

Naomi Hunter
naomihunter-publishing@outlook.com

Ungeduldig wartend, ob diesmal ein paar Leute mehr anspringen und freundlich wie ein Küsschen mit dem Vorschlaghammer

Naomi Jägermeister
Internet-Expertin ohne Website, ohne eigene Domain, ohne Impressum in ihrer „Geschäftsmail“, völlig anonym hinter einer kostenlosen Mailadresse verschanzt, seriös und ehrlich wie ein steckbrieflich gesuchter Betrüger

Entf! 🗑️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.