Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Lindapleam

Montag, 3. Juni 2019, 15:19 Uhr

So nannte sich der Enthirnungsrest mit seiner IP-Adresse eines russischen Zugangsproviders, der eben gerade den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

I really want to fuck!

Aha, du bist sogar zum Rammeln zu blöde, und weil das gebieterische Bedürfnis ja irgendwo hingehen muss, bist du Spammer geworden. Ich verstehe.

You can see how I fuck myself in the ass on the camera!

Deine Spam ist mir eigentlich Arsch genug.

Register and write me my nickname Xenia21

Warum sollte ich mich registrieren. Bei YouPorn¹ gibts so etwas ohne Registrierung. Und vor allem: Ohne Kommentarspam in Blogs.

[url=http://b.link/mysexcam] [img] http://skype.miss-bdsm.mcdir.ru/img/77.jpg [/img] [/url]

Du weißt aber schon, was der Unterschied ist…

  • …zwischen einem Forum, wo man derartigen BBCode verwendet; und
  • …einem WordPress-Blog, wo man einfach den Web-Standard HTML verwendet?

Nein? Du willst so einen hirnenden Stoff nicht lernen? Das ist dir alles viel zu abstrakt und kompliziert? Du willst Computer doch nur zum Spammen benutzen? Und woher du überhaupt wissen sollst, was da auf irgendeiner Website benutzt wird…

$ lynx -source http://spam.tamagothi.de/ | grep -i "^\s*<meta" | grep -i generator
<meta name="generator" content="WordPress 5.2.1" />
$ _

…weißt du auch nicht und willst es auch nicht lernen? Weil du in der Zeit, in der du etwas lernst, gar nicht spammen kannst?

Genau so habe ich mir dich auch vorgestellt, Spammer. :mrgreen:

My hot cunt wants dick!
[url=http://b.link/mysexcam] [img] http://skype.miss-bdsm.mcdir.ru/img/21.jpg [/img] [/url]

Sorry, aber so hart, wie du es zu brauchen scheinst, kann ich es dir gar nicht geben.

Here is a link to my camera >>>
http://b.link/mysexcam/

Oh, so ein toller Link! Wo man wohl hinkommt, wenn man darauf klicki-klicki macht?

$ location-cascade http://b.link/mysexcam/
     1	http://std.miss-bdsm.mcdir.ru/main.php?site=1
     2	https://maglj.girl2fuck.com/c/da57dc555e50572d?s1=19901&s2=406279&j1=1&j3=1&j5=70
$ _

Dass diese Spammer aber auch nie direkte Links setzen können! Was es wohl auf der tollen Website geben wird, wenn man diese nicht mit so einem sedezimalen Bandwurm und irgendwelchen Tracking- und Affiliate-Parametern im URI aufruft, sondern sich einfach mal die Startseite anschauen will?

$ lynx -mime_header https://maglj.girl2fuck.com/
HTTP/1.1 200 OK
Server: nginx
Date: Mon, 03 Jun 2019 12:37:45 GMT
Content-Type: text/html; charset=UTF-8
Content-Length: 46
Connection: close
X-Powered-By: PHP/7.0.32

Site is under construction, please visit later
$ _

Nix gibt es dann. Nur wenn man den ganzen URI-Bandwurm aufruft, gibt es „Inhalte“:

Screenshot der verlinkten Seite, die eine wohlbekannte Startseite für aktuellen Dating-Betrug darbietet

Warum man das so macht? Nur um spätere Analysen zu erschweren. Die in Kommentar- und Forenspam gespammten Links können von den Spammern jederzeit ungültig gemacht werden. An Stelle der Betrugsseite, auf die jemand ursprünglich reingefallen ist, steht dann entweder gar nichts mehr oder gar ein umfangreicher Text, der auf die anfallenden Kosten hinweist, statt in einem Textbereich nebst darunter hervorquellender Titte (hier in Jugendschutzsimulation etwas entschärft) den Eindruck von Kostenlosigkeit zu erwecken.

Spätestens jetzt sollte eigentlich jedem Leser klar sein, mit was für einem Geschmeiß man es hier mal wieder einmal zu tun hat. Schon „seriöse“ Dating-Websites sind hochgradig fragwürdig und fangen gern mit psychologischen Tricks die Opfer der allgemeinen Menschenverblödung im Schulsystem ein, um ihnen dann wie Geselle Beutelschneider 540 fucking Euro jährlich aus der Tasche zu ziehen – damit verglichen wirken gelegentliche Bordellbesuche geradezu preiswert, und außerdem gibt es dort auch deutlich mehr als Bilder, Versprechungen, Chats mit Skripten und Animateurinnen und Abzocke. Was auf diesem Hintergrund von Anbietern zu erwarten ist, die sich mit solchen Tricks verstecken müssen und für ihre Reklame auf illegale und asoziale Spam setzen, bedarf hoffentlich keiner genaueren Erläuterung mehr, denn ich habe keine Lust, diese Erläuterung noch einmal zu schreiben. Das wäre ja auch nicht das erste Mal. Und nicht das zweite Mal. Und auch nicht das dritte Mal. Und… ach, stöbert einfach selbst den angesammelten Dating-Beschiss durch! Aber keine Tischkanten in Gebissnähe! 😉

¹Nur aus Jugendschutzgründen nicht direkt verlinkt. Wer es sich dennoch anschauen möchte: Einfach in der Adresszeile des Webbrowsers an das Wort YouPorn einen Punkt und die ursprünglich für geschäftliche Nutzung vorgesehene Top-Level-Domain anhängen, und schon kann gerubbelt werden, bis die Nille qualmt.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.