Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


quick question

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 13:42 Uhr

Ein Quickie, sozusagen.

Von: Eric <eric@vpnanalytics.com>

So so, von einem VPN-Anal-Lügtiker. Das klingt ja irre wichtig.

Hey Quick Question -

Und „Hey Quick Question“ klingt genau wie mein Name, den der spammende Vollhonk eigentlich kennen müsste, weil er…

I‘m Eric, and I‘m on the content team at VPN Mentor; I wanted to reach out to you after coming across this article of yours:
www.tamagothi.de/2016/01/30/kurzanleitung-hidden-service-mit-tor-aufsetzen/

…auf meiner von ihm ja angeblich gelesenen Homepage kaum zu übersehen ist:

Titelbereich meiner Homepage: Elias Schwerdtfeger -- Und das Licht scheint in die Finsternis und die Finsternis hats nicht ergriffen

Aber was solls: Der Idiot von Spammer versteht ja noch nicht einmal die Sprache, in der ich schreibe. Da hat er im Impressum halt nicht den Namen gefunden, sondern nur die Mailadresse. Oder genauer: Der Harvester oder eine sehr billige Arbeitskraft hat nur die Mailadresse gefunden. Die ist ja auch dann leicht zu erkennen, wenn man die Sprache nicht versteht.

We put together a killer resource on the dark web, staying anonymous while surfing the web, and how to access it. There is a ton of information out there on this; our guide was designed to cut through the noise a bit.

So so, „ihr“ habt also ein paar offene Anleitungen aus dem Internet geguttenbergt, die sowieso schon jedem Menschen zur Verfügung stehen, der daran Interesse hat? Das ist ja großartig! Dafür braucht ihr doch nicht zu spammen! Bringt das Zeugs einfach in eine gute, lesefreundliche und verständliche Form und macht eine gute Website damit auf, schon kommen die Leute ganz von allein und ganz ohne illegale und asoziale Machenschaften wie eure Drecksspams! Ihr werdet sogar freiwillig verlinkt und erhaltet eine gewisse Reputation. Stattdessen…

Would you be interested in reading the article? If so, I can send it over :)

…spammt „ihr“ jede eingesammelte Mailadresse voll, die nicht bei Drei auf den Bäumen ist und bietet ihrem Inhaber an, einen Artikel zu lesen, als ob er nicht wüsste, wie man DuckDuckGo benutzt, wenn man etwas wissen will.

Ich weiß doch genau, was hinterher kommt, Eric, du Spamsau! Dein Wunsch, solche hervorragenden, nur durch Spam an die Leser gebrachten Artikel bei mir veröffentlichen zu können. Artikel mit SEO-wertigen Links und Schleichwerbung drinnen. Links, die auf spammige, halbseidene oder gar illegale Websites führen. Für Geld. Artikel, die ich veröffentlichen soll, obwohl sie in einer Sprache geschrieben sind, in der ich (gewöhnlich) nicht schreibe und die viele meiner Leser nicht so leicht lesen können wie ich. Für Geld, das ich dafür bekomme, dass ich meine Leser vorsätzlich verachte und Web-Suchmaschinen auf spammige Weise manipuliere.

Du kannst dir sicherlich vorstellen, wo du mal lecken darfst, du Arschgeburt von Spammer!

What are your thoughts? If I don’t hear from you, I‘ll just go ahead and follow up here in a few days.

Hey, frag mal deinen Dolmetscher, was ich hier geschrieben habe, und dann weißt du, was ich von dir und der von dir benutzten und beschmutzten Firmierung denke.

– Eric

Eric Carrell
VPNmentor.com

Aha, aber für die Absenderadressen eurer Scheißspams nehmt „ihr“ lieber eine andere Domain als die eurer Website – nicht, dass eure Website auf jede nur erdenkliche Blacklist kommt.

„It takes 20 years to build a reputation and few minutes of cyber-incident to ruin it.“
– Stephane Nappo

Cyber Cyber!

„Es braucht nur eine einzige Spam, um eine halbwegs erfreuliche Reputation gar nicht erst entstehen zu lassen, und dieser Schaden lässt sich auch in zwanzig Jahren nicht mehr beheben.“

Elias Schwerdtfeger

Ach ja, und wenn ich einen VPN-Dienstleister suchte: Von diesen Leuten würde ich ihn mir nicht empfehlen lassen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.