Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Warum ein Verzicht auf Werbeblocker dumm ist

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 04:43 Uhr

7 Kommentare für Warum ein Verzicht auf Werbeblocker dumm ist

  1. Enrico sagt:

    Generell gibt es für Smartphones keine wirksame Schutz Programme. Zum Einen ist das Betriebssystem vom Hersteller verseucht. Bloatware unlöschbar, nur mit fraglichen Rooten zum Teil machbar. 95 % der angebotenen Apps sind verseucht. Eingebaute Werbe – Analyse u.s.w. Module machen das Smartphone offen wie ein Scheunentor. Von Ressourcen – Energie Effizienz bei Apps kann nicht die Rede sein. Jeder APP Programmierer ist ein Idiot und Kriminell, Dämlich noch dazu.

    Keiner der „Fachleute, Experten (lach)“ ist in der Lage ein sauberes, effektives Smartphone zu bieten. Selbst der Akku ist ein Witz. Mein Pcpocket Dell Axim x 50 läuft mit einer Akku Ladung problemlos 12 Stunden. Smartphone Benutzer sind Deppen und ich hoffe das es jeden mal teuer zu stehen kommt. Dabei wäre es einfach. Das Nutzen von Wischfons zu boykottieren. Nicht kaufen, nicht nutzen. Aber heute findet man ohne Smartphone ja kaum noch seine eigene Toilette. DAS IST ERBÄRMLICH !!! Alle Klugscheisser reden nur, passieren tut nichts. Wo finde ich denn nun „mein richtiges Smartphone“ ? Na nirgendwo … weil alle Hersteller, Nutzer zu dumm dazu sind.

  2. Enrico sagt:

    Wozu gibt es das Internet? Nur um den tatenlosen Mist von dummen Loosern und unfähigen Versagern zu finden. Man findet nichts was wirklich einen Sinn macht. Keiner hat das Sagen und alle Hersteller, Anbieter sind Kriminelle, welche die Internet Regeln, Gesetze selbst geschrieben haben und niemand merkt (will merken) wie er für dumm verkauft wird. Danke für nichts ihr „Fachidioten“ wie Andriodpit & Co.

    So jetzt kannste meine Beiträge löschen, wie alle die Angst vor der Wahrheit und der Verbreitung haben, damit sich an den kriminellen Zuständen auch ja nie was ändert.

    • So jetzt kannste meine Beiträge löschen […]

      Wieso sollte ich jemanden löschen, der mir aus der Seele spricht? ;)

      Das Einzige, was ich löschen will, ist Spam. Gut, ganz selten muss ich auch mal jemanden löschen, dessen Posting gegen die Gesetze der BR Deutschland verstößt; und manchmal bearbeitete ich Kommentare, wenn naive Menschen glauben, dass man eine Telefonnummer oder eine Mailadresse öffentlich ins Internet schreiben kann. Aber das hat in den letzten zehn Jahren eher nachgelassen.

      Die ganze „Smartphone“-Kultur ist vergiftet. Computer mit unlöschbar vorinstallierten Trojanern (wie zum Beispiel die Facebook-App, in der spammy Facebook gerade erst mal wieder „versehentlich“ Trojaner-Code drinhatte, um seine Datenbestände besser aktualisieren zu können) sind indiskutabel, vor allem, wenn man bei der Installation eines neuen Betriebssystemes die gesetzliche Gewährleistung verliert. So weit kommt es noch, dass ich Computer nutze, auf denen ich nicht mehr die Möglichkeit habe, das Betriebssystem zu benutzen, das ich für richtig halte.

      • Enrico sagt:

        Ich freue mich jedesmal wenn ich eine deiner Seiten, Arbeiten lesen kann. Ich kommentierte nicht so gerne, man tritt zu schnell mal ins Fettnäpfchen und ich will dich ja nicht verärgern oder Probleme bei all der Zensur machen. Ich wünschte viel mehr würden deine Seiten besuchen. Wenn ich nicht so alt, krank und pleite wäre, würde ich dir Geld schicken. Ich nutze keine der Internet Zahlungsvarianten und muß mich bedeckt halten. Meine E-Mail Adresse (haste ja gemerkt) ist daher eine Müll Mail und Enrico heiße ich natürlich auch nicht. Ich entschuldige mich dafür, aber anders geht es nicht. Bitte mach weiter, ich liebe deine Detailtreue, Fachwissen und Humor.

  3. Enrico sagt:

    Was anderes. Ich nenne es: „Willst du wissen, warum dein Leben Scheiße ist ?!?“ Sagen wir mal eine andere Form von Spam. Ich weiß nicht ob du einen Blog betreibst, über die Missstände unseres Systems. Falls irgendwie doch, habe ich das hier zufällig gefunden. Mit meinem Supermarkt Wischfon (ein Geschenk, ich muß als kranker Rentner auch betteln) kann ich im Internet nur wenig machen.

    https://justiz-opfer.com/psychiatrie/

    Schock !!! Ich wäre beinahe selbst mal in der Psychiatrie gelandet. Das geht ja schnell, wenn man nicht System gemäß „funktioniert“. Einiges davon kenne ich jedoch bitterer Weise selbst. Aber ich erlitt keine Schäden. Den Gefallen habe ich den Strolchen nicht gemacht.

    https://altonabloggt.com/

    Finde ich interessant, um es gelinde auszudrücken. Ich hatte davon Sodbrennen, weil mir vieles davon sehr “ bekannt “ vor kam. Ich bin ja nicht 56 Jahre alt geworden, weil ich blöd, taub und blind bin.

    https://www.nachdenkseiten.de/

    Als Verschwörer Seite diffamiert. Na und ich lese es trotzdem mal. Von wegen „Verschwörer“ oder „Spinnerseite“. Vieles dazu findet man selbst im Internet und eigene Erfahrungen habe ich dazu auch.

    • Als Verschwörer Seite diffamiert

      Was machen Verschwörer, wenn jemand ihre Verschwörung aufdeckt? Richtig: Sie reden von einer zusammengesponnenen Verschwörungstheorie, im Zweifelsfall vom russischen Geheimdienst gesteuert. (Übrigens ist auch Ken FM auf YouTube bei Weitem nicht so schlimm, wie er von Journalisten geredet wird, damit sich Vorurteile bilden, aber trotzdem aus vielerlei Gründen nicht mein Geschmack.)

  4. Herr B. sagt:

    Eines Tages werden die großen Firmen dieser Welt (also die mit viel Geld für einen Werbe-Etat) kapieren, dass die von ihnen gewünschte Klientel (also die mit Geld) sich auch nicht das kleinste Bisschen für deren Werbung interessiert. Und dann wird sehr schnell Schluss sein mit den endlosen, angeblich „kostenlosen“ Angeboten im Internet, für die man nichts weiter machen muss als einen totalen Datenstriptease.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.