Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Billiger: Der Tod!

Samstag, 19. November 2016, 00:03 Uhr

Plakatwerbung für Pall Mall an einer hannöverschen Bushaltestelle. Wir senken die Preise, die Qualität bleibt unverändert hoch. Darunter drei Tabakdosen von Pall Mall mit deutlichem Aufdruck 'Rauchen ist tödlich'. Tiefpreis-Garantie. Rauchen kann tödlich sein.

Werter Werber im Brote von Pall Mall,

hast du dir das Plakat, das du gestaltet hast, überhaupt einmal angeschaut, bevor der öffentliche Blickraum damit zugekleistert wurde? Hast du bei deiner kleinen Betrachtung wahrgenommen, dass die beiden augenscheinlichsten Textelemente die Preissenkung und der Tod sind? Hast du gesehen, wie dieser Pfeil mit der „Tiefpreis-Garantie“ wirkt, der mit der von ihm aufgebrochenen roten Grundfläche beinahe so aussieht, als wolle er sich gleich sechs Fuß tief in den Boden rammen, aber dabei mit seiner Aufmerksamkeit erzeugenden Pfeilspitze direkt auf die Warnung „Rauchen kann tödlich sein“ zeigt? Oder noch präziser beschrieben: Auf das Wort „tödlich“? Ist dir gar nicht aufgefallen, dass das gesamte Plakat wie ein Sonderangebot für den Tod wirkt?

Klar hast du dir das angeschaut. Und, was hast du dir dabei gedacht, als du das von dir geschaffene Werk gesehen hast?

Du hast dir dabei einfach nur „Fuck it!“ gedacht? Und ein „das merkt ja eh keiner“?

Nun, ganz genau so ist es mir auch vorgekommen. Und vermutlich kommt es jedem Betrachter so vor.

Meint dein dich „genießen“ müssender
Nachtwächter

Gruß auch an die Leute bei Pall Mall, die das so abgenommen und bezahlt haben und vermutlich völlig vom Kläffen ihres Blindenhundes unbeeindruckt waren!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Billiger: Der Tod!

  1. Moritz sagt:

    Kann sein, dass man das Plakat hätte besser gestalten können, aber gibt es nicht mittlerweile Vorschriften für Zigarettenwerbung und Hinweisen über deren tödliche „Nebenwirkung“? Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass diese Wanhinweise z.B. in großer Schrift gedruckt werden müssen (vielleicht gibt es sowas wie: Hinweis muss in der Schriftgröße des größten Textes auf Plakaten gedruckt werden). Und auch auf den Verpackungen muss so ca. 50% mit Warnhinweisen versehen werden. Vermutlich müssen Verpackungen auf Plakaten diese Hinweise auch haben (sprich: die Verpackung auf Plakaten muss dem Original entsprechen) usw.

    Ich finde solche Hinweise gut, aber ich bin auch kein Kunde dieses Produkts. Die Kunden jedoch sehen solche Hinweise vermutlich schon gar nicht mehr.

    • Ja, es gibt diese Vorschriften.

      Mir ist dieses Plakat im Vorbeigehen aufgefallen, und ich habe mich sofort gefragt, warum dieses Plakat noch viel absurder wirkt als andere Werbungen für Tabak. Weil ich es eilig hatte, habe ich schnell eine schlechte Kamera draufgehalten und bin weitergegangen. Erst, als ich es mir in Ruhe anschaute, wurde mir klar, welche Kleinigkeit hier den Ausschlag gibt: Es ist der Pfeil mit „Tiefpreis Garantie“, der mit seiner Spitze so genau in die Mitte von „tödlich“ zeigt, dass ich kaum an einen Zufall glauben mag. ;)

      Vermutlich gab es einen neckisch gelaunten Zyniker in der Werbeklitsche, die das Plakat machte.

      Die Kunden jedoch sehen solche Hinweise vermutlich schon gar nicht mehr

      Ich frage mich bei diesen gesetzlich vorgegebenen Hinweisen ja immer, wieviele Menschen wohl durch den Nocebo-Effekt zusätzlich krank werden oder gar sterben.

  2. Casa Deliziosa sagt:

    Hallo,

    Dito, da gebe ich Moritz recht.

    Hier steht es unter dem Absatz Deutschland auch schwarz auf weiss:
    https://www.zigarettenverband.de/de/259/Themen/Werbung

    Gruß
    Casa

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.