Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Reservierungsliste

Mittwoch, 27. Januar 2016, 14:31 Uhr

Das ist die heutige Pest im Posteingang!

Von: Velotours Touristik <reservierung (at) velotours (punkt) de>

Diese E-Mail (also das eine Exemplar aus der Flut, das ich mir gerade vorgeknöpft habe) wurde über eine dynamisch vergebene IP-Adresse aus Taiwan versendet, kommt also vermutlich von einem mit Schadsoftware zum Bot gemachten Privatrechner. Der Absender ist – wie immer in der Spam – gefälscht. Die armen Mitarbeiter von Velotours, die heute eine Menge Arbeit mit verärgerten Empfängern dieser Spam haben werden, tun mir leid. Einen asozialen, kriminellen Spammer interessiert das leider nicht, und die wirtschaftlichen Schäden bei anderen nimmt er billigend in Kauf, wenn nur das eigene „Geschäftchen“ läuft.

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie unsere neue Reservierungsliste.

Ihr VELOTOURS-Team

Kleines Spamkompetenztraining. Was bedeutet die folgende Kombination von Merkmalen:

  1. Unpersönliche Anrede von einer Unternehmung, die so tut, als sei man dort Kunde.
  2. In der Mail steht nichts Substanzielles.
  3. Alles weitere erfährt man nur durch Öffnen eines Mailanhanges.

Bingo! Es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Schadsoftware im Anhang.

In diesem Fall ist der Anhang ein Dokument für Microsoft Word. Dieses Dokument¹…

$ file ResLi_9_Lauf_3261_vom_27.01.2016.DOC | sed 's/, /\n/g'
ResLi_9_Lauf_3261_vom_27.01.2016.DOC: Composite Document File V2 Document
Little Endian
Os: Windows
Version 5.1
Code page: 1251
Author: Administrator
Template: Normal.dot
Last Saved By: User
Revision Number: 7
Name of Creating Application: Microsoft Office Word
Total Editing Time: 03:00
Create Time/Date: Wed Jan 27 11:07:00 2016
Last Saved Time/Date: Wed Jan 27 11:15:00 2016
Number of Pages: 1
Number of Words: 27
Number of Characters: 511
Security: 0
$ _

…enthält stolze 27 Wörter auf einer einzigen Seite. Es wurde im Verlaufe dreier Minuten zusammengetippt, und zwar von jemanden, der sich mit dem Namen „Administrator“ registriert hat. Das ist eine ausgesprochen kurze „Reservierungsliste“.

Und in der Tat, es kommt hier nicht auf den Text an. Der sieht übrigens so aus:

If this document has incorrect encoding - enable macro -- gefolgt von leckerem Zeichensalat...

Nun, das Makro soll automatisch ausgeführt werden. Bei aktuellen Versionen von Microsoft Office ist die automatische Ausführung standardmäßig deaktiviert. Wer auf die dumme Idee kommt, auf den Wunsch eines Unbekannten hin die Ausführung von Makros zu gestatten, um etwas anderes als die sondersame Lyrik eines auf den Tasten herumprügelnden Schimpansen lesen zu können; wer die Standardeinstellung verstellt hat oder wer eine ältere Version von Microsoft Word verwendet, bekommt eine kostenlos installierte Version von Schadsoftware, deren Installer von der URL http (doppelpunkt) (doppelslash) parass (punkt) si (slash) 54t4f4f (slash) 7u65j5hg (punkt) exe nachgeladen wird. Hinterher steht ein Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch – und diese Leute wären besser mit Handschellen bedient.

Wer sich sicher fühlt, weil er ja ein Antivirus-Schlangenöl auf seinem Rechner hat, ist in diesem Fall leider in fast allen Fällen verlassen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass man Spam selbst erkennt und sie löscht, statt darin herumzuklicken. Bei aktueller Schadsoftware versagt das Antivirusprogramm regelmäßig – und zwar sogar bei den Unternehmen, die Antivirus-Schlangenöl herstellen. Generell sollten niemals Mailanhänge geöffnet werden, deren Zustellung nicht vorher explizit (und über einen anderen Kanal als E-Mail) abgesprochen wurde – und generell gibt es keinen einzigen Grund dafür, Informationen nicht ganz normal in die Mail zu schreiben, statt sie in einem Anhang zu versenden.

¹Das Unix-Kommando file dient eigentlich dazu, den Dateitypen festzustellen, gibt aber bei vielen Dateitypen interessante Meta-Informationen aus. Die anschließende Pipe auf sed ist nur eine Verbesserung der Lesbarkeit, da sonst alles mit Komma getrennt in einer Zeile ausgegeben würde.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

5 Kommentare für Reservierungsliste

  1. tux. sagt:

    Mir scheint diese Mail übrigens an Adressen aus einem Datenleck gegangen zu sein. Das war das erste Mal, dass die Adresse, die ich sonst nur für Forenanmeldungen verwende, Spampost im Eingang hatte.

  2. Hansi sagt:

    What a fuck. Ich habs geöffnet. was jetzt?

    • Wenn du eine Messagebox gesehen hast, die dich ums Zulassen von Makros gebeten hat, und du hast das veweigert, dann hast du vermutlich kein Problem. (Aber ganz sicher kann man sich nie sein.)

      Wenn du eine solche Messagebox nicht gesehen hast, wurde das Makro ausgeführt, und wenn du zugestimmt hast, natürlich auch. Dann hast du jetzt einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen und kannst dir überlegen, wie du ihn dir zurückholst. Der sauberste Weg ist es, die Platte zu formatieren und Windows neu zu installieren. Wenn das nicht erträglich ist, solltest du zwei Tage warten, den Rechner nicht einschalten, dir von einem anderen Rechner ein bootfähiges Image von der Antivirus-Klitsche deines Vertrauens runterladen, daraus ein bootfähiges Medium machen (Stick, DVD), deinen Rechner damit hochfahren (dafür musst du ein Bootmenü im BIOS aufrufen oder die Bootreiehenfolge im BIOS verändern) und durchscannen lassen. Die zwei Tage Wartezeit sind ungefähr nötig, damit die Schadsoftware sicher in die Signaturen der Antivirus-Software aufgenommen wird.

      Wenn das für dich alles „böhmische Dörfer“ sind, bitte jemanden, der sich auskennt, dir zu helfen (und schau dir dabei gleich mal ab, wie das geht, denn es ist nicht schwierig). Dass dich ein verbrecherischer Spammer überrumpeln konnte, ist kein Grund, sich zu schämen – wer sich hier schämen sollte (aber leider nicht kann), ist der Verbrecher.

  3. Fischer sagt:

    Hallo,habe diese mail auch empfangen, ich habe openoffice installiert und konnte den anhang (doc Dkument) aber nicht öffnen, es kamen immer nur diese zeichen, auch mit enabel der macros nicht. ist jetzt bei mir etwas passiert. normalerweise öffne ich auch keine Anhänge, aber an diesem Tag hatte ich mails erwartet, die ich von einem Immoportal gesandt habe.
    Danke für eine Antwort

    • Ehrlich gesagt: Ich weiß das nicht. Ich habe hier kein Windows. Unter Linux konnte LibreOffice (das ist praktisch das Gleiche wie OpenOffice) das Makro nicht ausführen, aber es kann sein, dass es unter Windows geht und dass dann eifrig Schadsoftware installiert wird. (Es haben sich ja immer wieder Leute beklagt, wie wenig kompatibel es zu Microsoft Office ist!) Wenn du ganz sicher gehen willst, warte ein, zwei Tage und scan den Rechner mit einem bootfähigen Image eines Antivirus-Ladens deines Vertrauens durch – und benutz während dieser Zeit einen anderen Rechner, ganz so, wie ich es ein bisschen weiter oben beschrieben habe.

      Der Zeichensalat war nur Mummenschanz. Die haben einfach ein paar kaputt aussehende Zeichen als Dokument gespeichert, und oben drüber geschrieben, dass man Makros aktivieren soll, um den „falsch codierten“ Text zu lesen.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.