Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Andrew H. HILLS

Samstag, 3. Oktober 2015, 13:10 Uhr

Wer soll das sein?

Von: Thomas Anderson <andhg (at) yahoo (punkt) com>

Guten Tag

Ach egal, der Absender mit seiner anonym und kostenlos eingerichteten Freemailer-Adresse kennt mich ja auch nicht.

Mr. Andrew H. HILLS 59, ist ein britischer Sьdafrikaner [?], der mit seiner ganzen Familie in der malaysischen Planzwischenfall [!] in der Ukraine im vergangenen Jahr gestorben ist, mцge seine Seele in Frieden ruhen.

Ach der! Der mit dem „Planzwischenfall“! :mrgreen:

Mr. Andrew H. HILLS wert $ 24.000.000 (24 Millionen Dollar) [Teure Leiche!] Gleichwertig (21,578,367 Million euros) der Mittel als Aktionдr und Investor bei Citco Gruppen: eine weltweite Gruppe von unabhдngigen Finanzdienstleister, das die Weltelite der Hedge-Fonds, Private Equity und Immobilienunternehmen, institutionelle Banken, Global 1000-Unternehmen und vermцgende Privatkunden. http (doppelpunkt) (doppelslash) www (punkt) citco (punkt) com (slash) divisions (slash) fund (strich) services

Ach so, der ist voll Finanzexpörte gewesen, der HILLS. Aber er war nicht Experte genug, um ein bisschen mehr als so ein paar Millionen Dollar zu ergaunern und zu erwirtschaften. Trotzdem gibts einen Link, der nicht auf die Homepage von diesem HILLS geht.

Und was habe ich jetzt damit zu tun? Warum…

Ich bin verstorbenen Herrn Andrew H. HILLS`s [sic! Das „s“ ist zuviel, und der Apostroph sollte besser nicht als alleinstehende Zeichen für einen accent grave sein…] Rechtsanwalt, berдt ihn in allen seinen Geschдftstransaktionen und Vertrдge am Citco Group.

…kriege ich Post von einem „Rechtsanwalt“, der vertrauliche Dinge über seine Klienten in unverschlüsselter E-Mail an Unbekannte sendet und diese E-Mail zu allem Überfluss nicht einmal digital signiert? Sie dafür aber über eine kostenlose Mailadresse von Yahoo wegsendet?

In Mr. Andrew H. Hьgel [sic! Der Name „HILLS“ wurde zu „Hügel“ übersetzt! Ich schmeiße mich weg!] werden, er hat mich beauftragt, 50% seiner Mittel, um eine Wohltдtigkeitsorganisation in Sьdafrika, Deutschland und der Schweiz im Falle seiner Toten [sic!], die ich zu Beginn dieses Jahres fertig zu geben.

Es kann ja wohl nicht daran liegen, dass ich eine Wohltätigkeitsorganisation bin.

Aber Herr Andrew H. HILLS hat noch einen Cash-Betrag von $ 12.000.000 (12 Millionen Dollar) Gleichwertig (10,789,183 Million euros) als Lauf Aktien und Dividende und es gibt niemanden, diese Mittel zu erreichen.

Ach so, da liegen noch zwölf Megadollar rum. Und an die kommt nicht einmal „sein Anwalt“ dran. Obwohl es „cash“, also „bar“ ist, wirft es „Dividende“ ab. Offenbar hat „sein Anwalt“ verdammt wenig Ahnung von den Dingen, über die er schreibt.

In Mr. Andrew H. HILLS`s WILL, hat er zu mir privat, bevor dieser Plan Crash-Ereignisse [sic!] zu einer von seinem guten Freund in Deutschland, die auch vor ca. 4 Jahren tot ist erwдhnt.

Und da gab es mal jemanden in Deutschland. Das gleiche Land, in dem ich auch bin. Endlich verstehe ich! :mrgreen:

Bei allem Respekt Sir [sic!], Ich mag, um Sie ьber die Partnerschaft mit mich zu fragen, damit wir besitzen oder zu investieren, die 12 Millionen Dollar (12 Millionen Dollar) (10,789,183 Million euros) je 50%.

Und das bringt mich jetzt in die respektvolle Ehre, sechs Megadollar dafür zu bekommen, dass ein angeblicher, windiger „Rechtsanwalt“, von dem ich nur eine Mailadresse und ein paar lachhafte Behauptungen in ebenso lachhafter Sprache kenne – so teuer wäre ein Dolmetscher auch wieder nicht gewesen! – keinen anderen Weg kennt, um ans Geld ranzukommen, für das er als Nachlassverwalter eigentlich einen Erbschein haben sollte. Das ist ja fast so glaubwürdig wie die Doktortitel deutscher Politiker!

Es besteht keine Gefahr in dies zu tun, werde ich volle Verantwortung als Rechtsanwalt fьr die verstorbenen Mr. Andrew H. HILLS auf Risiko jetzt und in der Zukunft Ich gebe Ihnen mein Wort zu nehmen.

Wie immer in der Spam ist das alles völlig risikolos – was auch daran liegt, dass das Geld gar nicht existiert. Macht aber nichts, denn die Opfer senden trotzdem jede Menge Zaster über Western Union als Vorleistung: Hier ein Dokument, dort eine Beglaubigung und dort ein Schmiergeld für einen korrupten Beamten.

Bitte antworten Sie mit Ihren vollstдndigen Kontaktdaten [sic!], ob dies in Ordnung mit Ihnen [sic!].

Nein, ich sage dir nicht, wer ich bin, wo ich lebe und welches Bankkonto ich habe. Ja, mit mir ist alles in Ordnung! :D

GrьЯe

Thomas Anderson
Avocate / Barrister
anderson (punkt) advocatethomas (at) gmail (punkt) com

Bitte nicht an die Absenderadresse antworten! Diese wird für millionenfache Spam missbraucht und deshalb in Kürze gesperrt.

Mit Winkewinke vom voll seriösen „Anwalt“.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.