Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Telearbeit mit einer freien Zeitplan

Sonntag, 29. Juni 2014, 14:19 Uhr

Oh, in Spam-Qualitätsdeutsch. Da freue ich mich schon drauf…

Den gleichen Müll gibt es auch mit anderen Betreffzeilen, zum Beispiel „Starten Sie Ihre Karriere mit unserem Unternehmen!“ oder „Kundenberater“. Der Text ist – bis auf die verwendete Adresse zum Beantworten – identisch.

Wir begrüssen Sie und möchten ihnen die Zusammenarbeit mit unserem Team anzubieten und erzählen über unsere Arbeitsbedingungen.

Ich kenne zwar nicht einmal deinen Namen, aber ich begrüße dich. Mit doppeltem „s“, weil dieser „ß“-Kringel immer so schwierig ist. Dass es eine HTML-Entität ß gibt, die ich in meiner HTML-formatierten Spam verwenden könnte, habe ich noch nicht gelernt. Stattdessen will ich dir viele Lügen darüber erzählen, wie das so ist, wenn du für mich arbeitest. Zum Beispiel…

Erstens sollen Sie keine Beitrage einrichten um bei uns zu arbeiten.

…brauchst du mir gar kein Geld zu geben, um für mich zu arbeiten.

Aber mehr habe ich über meine Arbeitsbedingungsen auch nicht zu sagen. :mrgreen:

Das ist eine gute Gelegenheit für die Rentner, Frauen im Schwangerschaftsurlaub, oder für diejenigen, die von den Stressen, der Hektik und der Konkurrenz loskommen möchten, oder für diejenigen, die eine Möglichkeit suchen, Teilzeit zu arbeiten und zusätzliches Geld zu verdienen.
Sie können ihre Arbeitszeit von 2 bis 8 Uhr variieren.

Ansonsten nehme ich jeden. Was du tun sollst, sage ich dir erstmal nicht, weil sonst bei jedem Menschen mit etwas Resthirn im Kopfe alle Alarmglocken angehen. Wer hat schon Lust, sich wegen meiner kriminellen Geschäfte vor Gericht verantworten zu müssen und hinterher zivilrechtlich zu haften?! Siehste.

Falls du noch Zweifel daran hattest: Meine Zeitangabe, die klingt, als solltest du in der Nacht arbeiten, macht vollständig klar, dass ich überhaupt kein Deutsch kann und mich völlig auf automatische Übersetzungen verlasse. Alles, was ich brauche, ist eine Anschrift und ein Konto in Deutschland, und genau das ist dein Job.

Ihr Gehalt beträgt 3000 Euro und Bonus.( Es hängt von den Arbeitsstunden ab)

Den Bonus kannst du dann dafür verwenden, dir bei meinem anderen Geschäftsauftritt die „Bonuspillen“ zukommen zu lassen. :mrgreen:

Wir arbeiten von Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Und ich Dummerchen dachte schon, du arbeitest von 02:00 bis 08:00 Uhr. So wie einer, der vom Arbeiten nur noch träumt, weil er in Wirklichkeit von mies gemachter Spam und Betrug lebt.

Für weitere Information schreiben Sie bitte uns per E-MAil:
Moreabout (at) jobscout24de (punkt) com

Der Absender dieser Mail ist gefälscht. Bitte auf gar keinen Fall die Mail durch einen Klick auf die Schaltfläche „Antworten“ beantworten! Die schwierige Kunst, wie man einen mailto:-Link in eine HTML-formatierte Mail reinfummelt, hat mir noch kein dahergelaufener Achtjähriger beigebracht, deshalb musst du das über die Zwischenablage machen. Und diese schwere magische Kunst, einen Reply-to-Header in meine Drecksspam zu setzen, überfordert mein technisches Verständnis vollends. Dafür müsste ich ja das Spamskript verstehen, das ich benutze. Wenn ich mir Mühe geben und was lernen wollte, könnte ich ja gleich arbeiten gehen…

Ohne Gruß und verachtungsvoll
Dein Jobangebots-Spammer

Die Domain jobscout24de (punkt) com hat natürlich nichts mit einem Unternehmen ähnlichen Namens zu tun. Sie wurde erst vor einer Woche eingerichtet. Jeder kann sich lustige Domains registrieren, die teilweise Firmierungen oder Marken Anderer entsprechen, zum Beispiel google (strich) holidays (punkt) com. (Die ist in diesem Moment noch frei.) Natürlich bekommt man es dabei sehr schnell mit der Rechtsabteilung der jeweiligen Anderen zu tun. Einem Spammer, der das eh alles mit missbrauchten Identitäten macht und über Konten anderer Leute bezahlt – so einem sendet man doch gleich noch ein bisschen lieber eine „Bewerbung“ und eine Bankverbindung zu – sind derartige „Kleinigkeiten“ freilich gleichgültig. Die fiesen Anwaltsbriefe kommen ja zu jemanden anders in den Briefkasten…

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Telearbeit mit einer freien Zeitplan

  1. Thomas Arend sagt:

    Leider Gottes fallen genug auf diese Masche herein. Bei mir melden sich die Opfer meistens erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

    Weder Gehalt noch Bonus wird der Mitarbeiter je zu sehen bekommen. Dafür erhält er Besuch von der Polizei.Je früher, desto besser. Ansonsten können einige 10-Tausende Schulden auflsufen. Statt Zubrot droht die Privatinsolvenz.

    Thomas

  2. Christian sagt:

    Hey Thomas… Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe dann bekomme ich bei dieser Späm als geschädigter nur ärger, wenn ich den Link öffne den ich mir quasi über meine E-Mail selbst geschickt habe! Da ich aber diese Mail löschte und den Link nicht öffnete passiert mir nichts! Richtig?

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.