Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


WINNING NOTIFICATION 2014,

Dienstag, 20. Mai 2014, 14:23 Uhr

Ja, das Komma steht da wirklich am Ende des Betreffs. Bislang war ich nur Punkte gewohnt…

Von: „Brown Kenisha“ <Fungrowondc235 (at) web (punkt) de>

Wenn man schon den Absender fälscht, sollte man sich ruhig etwas überzeugenderes für die Mitteilung einer Bullshit-Lotterie ausdenken, dass man ganz großer Gewinner geworden ist.

REF NO: MSW/56B-672GH/EA
BATCH NO: 4583JL/WIN/IDS
LUCKY NO:10/23/44/72/80
Ticket NO:4-18-19-30-48

Aber ich habe doch gar kein Los gekauft, kann mit diesem lustigen Buchstabensalat im Zifferndip also gar nichts anfangen…

PROMOTION DATE: of MAY 19, 2014

…und das Datum der Spam wurde mir auch im Mailheader mitgeteilt. Na ja, wenn einem Spammer kein Text einfällt und er dennoch den Eindruck kommunikativer Fülle erwecken will, dann muss er halt mit vollständig bedeutungsbefreiten Textbestandteilen kommen, die technisch und wichtig tun. Da ists nur ein kleines bisschen peinlich, wenn gleich im nächsten Absatz gesagt wird…

FROM DESK OF PROMOTION {COCA-COLA LOTTERY} YOUR EMAIL ID HAS WON 450,000,000.00 (FOUR HUNDRED FIFTY THOUSA AND EUROS [sic!]) in the first category of our computer ballot email lottery.

…dass da gar keine Losnummern, sondern E-Mail-Adressen gezogen werden. Denn wer genug Intelligenz hat, diese kleine Inkonsistenz zu bemerken, der lässt sich auch nicht so leicht mit einem dummen, altmodischen Vorschussbetrug übern Tisch ziehen und überweist nicht hunderte oder gar tausende von Euro mit Western Union, um irgendwelche Gebühren, Notare, Dokumente oder sonstwas zu bezahlen.

Die angebliche Coca-Cola-Lotterie aus der Phantasie eines dummen Spammers weiß übrigens weder, wie man englische Zahlen in Worten schreibt, noch weiß sie, was der Unterschied zwischen Kiloeuro und Megaeuro ist. Sind ja auch nur drei Nullen… :mrgreen:

No ticket was sold but it is to encourage internet [sic! Satz endet hier!] claim your winning, the paying agent office:
NATIONALE POSTCODE AGENCY.S.L
Mr.David Moolman
Email: dmoolman (at) aol (punkt) com
Tel:+34-602-425-xxx

Auch ansonsten hat es das Spammerchen nicht so mit der Sprache. Da fehlen manchmal ganze Satzbestandteile, und das Verbleibende sieht einfach nur löcherlich aus.

Immerhin erfährt der geneigte Leser noch, dass bei dieser Lotterie keine Lose verkauft wurden. Stattdessen hat der Veranstalter einen Geldbaum im Garten stehen und wirft das lästige Laub in Millionenbeträgen mit freudigen Händchen über die Welt, und das – obwohl es angeblich eine Reklamelotterie von Coca-Cola sein soll – ohne dafür irgendeine Werbung zu machen, sondern einfach nur, um das Geld ohne jede breitere Werbewirksamkeit loszuwerden. Das ist ganz großes Kino im kleinen Spammerköpfchen! :mrgreen:

Send the following to the claim departmen [sic!]:
Full names:
Age:
Occupation:
Phone/Fax

Natürlich wird das „Geld“ an völlig Unbekannte verschenkt, und deshalb muss der „Gewinner“ erstmal mitteilen, wer er überhaupt ist. Bitte die Telefonnummer nicht vergessen, am Telefon laufen die Betrüger nämlich zu Hochform auf. Und bitte die Spam nicht beantworten, indem man auf „Antworten“ klickt, denn der Absender ist ja gefälscht… die zu verwendende AOL-Mailadresse steht weiter oben.

Congratulations
Best regards,
Brown Kenisha

Auch ich gratuliere dem Vorschussbetrüger zu seinem unter großen persönlichen Opfern erreichten Grad der Verblödung, der schon deutlich aus der normalen Blödheit derartiger Spams herausragt.

This email is free from viruses and malware because avast! Antivirus protection is active.
http://www.avast.com

Dieses Blogposting ist frei von Humor, Ironie und Zynismus, weil dieser Text des Humorvermeidungsamtes darunter steht. Zertifiziert und garantiert.

This footnote confirms that this email message has been scanned by PineApp Mail-SeCure for the presence of malicious code, vandals & computer viruses.

Und diese Fußnote von EsoApp Mail-Cure beweist in erdrückender Weise, dass ein Dinosaurier von UFOnauten ins Loch Ness geworfen wurde, wozu der Yeti langanhaltend applaudiert hat. Erich von Däniken war Zeuge. Echt jetzt. Wirklich.

Ich warte auf die erste Spam, die gleich drei Antivirus-Schlangenöle behauptet… das geht ja wie mit der Klingenanzahl von Rasierern.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.