Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ihre Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden

Montag, 25. November 2013, 15:08 Uhr

Der Absender nennt sich „Online Inkasso“ *prust!* mit der gefälschten Absenderadresse saskia (punkt) fillmann (at) online (punkt) de.

Verehrter Kunde,

Du bist Kunde, wir haben also einen Vertrag miteinander, aber ich habe keine verdammte Ahnung, wie du heißt.

Sie haben Ihre Bestellung vom 05.10.2013 bis jetzt nicht bezahlt. Es wurden Buchungen bis einschließlich 22.11.2013 geprüft.

Du hast etwas bestellt, aber ich weiß nicht, was. Ein Datum kenne ich. Und ein Datum. Obwohl im Betreff von einer „geplatzten“ Lastschrift die Rede ist, spreche ich im Text der Mail von einer Bezahlung.

Der Betrag der Bestellung beläuft sich auf 165,00 EURO. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 17,15 Euro.

Die Bestellung, zu der ich dir gar nichts sagen kann, kostete x Credits. Mein „Anwaltsbüro“, das weder eine Website noch eine Telefonnummer noch eine Anschrift noch sonstwas hat, legt da eine Bullshit-Gebühr von y Credits und eine unbegründete Bullshit-Kostennote von z Credits drauf. Die Addition musst du schon selbst durchführen, was interessiert mich so ein uninteressantes Zeugs wie Geld, wenn ich eine angebliche Mahnung schreibe.

Aufgabe: Erkläre und begründe in höchstens fünf Worten, wie glaubwürdig eine solche E-Mail ist und wie darauf reagiert werden sollte.

Lösungsvorschlag: „Lächerlich. Lesen. Lachen. Löschen.“

Aktennummer: CA83251581O

Anstelle irgendeiner wirklichen Information über den Vorgang gebe ich dir noch eine lustige Aktennummer, die ich mir aus der Buchstabensuppe zusammengefischt habe. Ich bin selbst immer total beeindruckt, wenn ich Buchstaben und Ziffern sehe, und ich denke, das geht anderen genauso.

Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. [sic!] Falls Sie die Überweisung weigern [sic!] werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Wir geben Ihnen bis zum 30.11.2013 die letzte Chance [sic!] die gesamte Summe zu zahlen.

Also komm, lass dir so richtig Angst von meinen substanzlosen Blah machen und…

Weitere Einzelheiten der Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung finden Sie in der angehängten Datei.

…öffne den Anhang der Mail! Das ist nämlich alles, was ich will. Um dein Geld kümmere ich mich dann später. In diesem Fall hängt nur ein kaputtes ZIP-Archiv an meiner Drecksmail, aber wenn ich meine Fehler korrigiert habe, gibts auch wieder richtige, aktuelle Schadsoftware, gegen die auch dein Antivirus-Programm oft nicht hilft. Selbst das kaputte ZIP wird schon manchmal als Schadsoftware erkannt. Gut, dass du wegen meiner hohlen Phrasen verängstigt bist und die Mail nicht einfach löschst, sondern auch noch drin rumklickst. Denn davon lebe ich, dass ich Computer anderer Leute übernehme und dann meine „Geschäfte“ damit mache.

Mit freundlichen Grüßen

Online Inkasso Henry Humpis und Hollywars

Mit dümmlichem Gruße

Ein Online-Inkasso mit Deppenleerzeichen, das ein paar Zeilen weiter oben umgehend ein Inkassobüro beauftragen will. :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.