Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Neues Jahr, neue Kommentarspam

Donnerstag, 3. Januar 2013, 00:00 Uhr

Im Moment scheinen die freundlichen Kommentarspammer mal wieder eine neue Brut von Skripten auszuprobieren – doch zurzeit funktioniert die Aussortierung des Sondermülls durch AntispamBee erfreulich gut:

1153 Spamkommentare

Dies nur die Ernte von 36 Stunden. Gar nicht auszudenken, wie viel Arbeit man mit der Pest hätte, wenn die Kommentare durchgekommen wären.

Erfahrungsgemäß gibt es parallel dazu in Foren, Gästebüchern und Kontaktformularen die gleiche Flut. Wie viel bezahlte Arbeitszeit damit verbraucht wird, die dummen Mitteilungen von kriminellen Idioten zu bearbeiten und wie groß der volkswirtschaftliche Schaden durch Spam ist, gehört zu den Dingen, die mich einmal brennend interessieren würden.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

6 Kommentare für Neues Jahr, neue Kommentarspam

  1. cassiel sagt:

    Leider werden auch wohl meine Kommentar zumindest zum Teil mit rausgeworfen. :(

    • Im Moment ist keiner von dir in der Datenbank.

      Fehlerkennungen durch Antispam Bee sind zum Glück seltener als durch Akismet (dafür kommt mehr Spam durch), aber manchmal versagt auch die Biene. Vor allem, seit nicht mehr jedes Spamskript an dem einen Feld im Kommentarformular scheitert, das für Menschen mit CSS unsichtbar gemacht wurde. So ganz untätig sind auch die Idioten nicht.

  2. Gerald sagt:

    Also bei WordPress ist bei mir die Biene und ein weiteres Antispam-Programm. Die Biene hat einmal etwas als Spam erkannt was keiner war, aber das andere Programm (wo ich momentan den Namen nicht weiß) hat bisher alles richtig gemacht. Es arbeitet mit Black- Whitelist, CSS-Feldern, Geschwindigkeit der Anmeldung, email-check u.vm. Beide Programme laufen paralell und stören sich nicht. Spam hat NULL Chanchen bei mir. Kommentare der richtigen kommen durch. Neue müssen eh von Hand akzeptiert werden bevor sie in die Whitelist kommen. Askimet hatte ich noch nie laufen.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.