Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Angebliche „Heidt Group“ macht „Angebote im Netz“

Mittwoch, 11. Juli 2012, 16:54 Uhr

Oh, was für eine Flut mal wieder! Da sage niemand, dass es keine Arbeit gäbe – die „Jobs“ als Hilfsgeldwäscher sind jedenfalls immer zu haben, weil die Polizei nicht untätig ist und die Leute erwischt und vor Gericht bringt. Dort können sie dann einem Richter erklären, warum sie im Rahmen der organisierten Kriminalität Geldwäsche betrieben haben und gegen das Kreditwesenkontrollgesetz verstoßen haben. Beides übrigens keine Kavaliersdelikte, sondern eine sichere Vorstrafe. Und wer glaubt, dass damit alles gegessen wäre: Hinterher kommt die zivilrechtliche Haftung, bei der man den gesamten angerichteten Schaden bezahlen darf. Eine Vorstrafe, in vielen Fällen ein Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt und Schulden in sechsstelliger Höhe: Kein Wunder, dass diese „Jobs“ nicht über den normalen Arbeitsmarkt laufen, sondern über den Dummenfang der Spam.

Die folgende Mail ist heute an sehr viele Adressen teils mehrfach gegangen und kommt inhaltlich unverändert mit diesen Betreffzeilen:

  • Informationen zur JOBBORSE
  • Angebote im Netz
  • Arbeitsmarkt Naturwissenschaften
  • Wir suchen einen Operationsmanager

Der Absender ist immer die Empfängeradresse. Es ist also auch für den Dümmsten ganz offensichtlich, dass der Absender gefälscht ist. Damit sollte auch für den Dümmsten völlig klar sein, womit er es hier zu tun hat: Mit Kriminellen. Wer trotzdem noch drauf reinfällt und glaubt, er bekäme von Kriminellen über den Weg illegaler Spam ein seriöses und legales Jobangebot zugestellt, sollte sich dringend einen Vormund bestellen lassen, weil er offenbar nicht mehr geschäftsfähig ist.

Und nun zur Spam:

Wir suchen einen Operationsmanager.

Eine Anrede gibt es nicht, weil diese Mail mit unveränderten Text millionenfach zugestellt wird.

Tolle Jobbezeichnung, die ihr euch da mal wieder ausgedacht habt. Klingt irre wichtig. Genau das, was nicht nicht ohne kriminelle Spam loswird.

ÜBER UNS
Heidt Group bietet den auf den Erfolg gezielten Leitern und Manager Dienstleistungen für Aufbau eines erfolgreichen Business an. Dafür stellen wir Ihnen unsere Kenntnisse und Erfahrungen zur Verfügung.

Wir erreichen Erfolge auf jedem Gebiet dank der engen Zusammenarbeit unserer Fachleute mit den Mitarbeitern des Kunden, sowie dank der pflichtigen Ausbildung [sic!] des Kundenpersonals zur Realisierung der von uns ausgearbeiteten Innovationen [sic!].

Angebliches Heidt Group tolle Firma mit tolles Geschäftsfeld machen pflichtig ausgebildetes Manager zu Miete. Suchen Typs mit Kenntnisses und Erfahrungens über Spam. Nichts zu tun habens mit echte Unternehmung dieses Namens.

Ja, die Spammer haben einfach die Firmierung einer anderen Unternehmung genommen und mit ihren kriminellen Machenschaften in den Schmutz gezogen. Das ist den Spammern egal. Wer mir nicht glaubt, dass die Heidt Group nichts mit den Mails zu tun hat, kann dort gern einmal anrufen – aber bitte nicht darüber wundern, wenn man sehr genervte Gesprächspartner an der Strippe hat, die heute den ganzen lieben Tag lang zu nichts anderem kommen. Im gleichen Büro werden fluchende Mitarbeiter sitzen, die eine Hassmail nach der anderen lesen und schon keine Lust mehr haben, darauf freundlich zu antworten – zumal der Anlass gar nichts mit der Heidt Group zu tun hat, sondern nur der Missbrauch dieser Firmierung durch asoziale Kriminelle ist. Der Schaden durch gebundene Arbeitskraft bei der Heidt Group dürfte erheblich sein.

Ich habe jedenfalls auf einen solchen Anruf verzichtet und mich mit einen Blick in die Mailheader begnügt. Wer das nicht kann, sollte sich nur in aller Ruhe die Frage stellen, warum die angebliche „Heidt Group“ der Spammer nicht die Firmenhomepage der Heidt Group verlinkt hat. Zur Eindämmung des angerichteten Schadens empfehle ich den Website-Gestaltern der Heidt Group übrigens, so schnell wie möglich ein kurzes, klärendes Statement auf der Startseite unterzubringen. Es kann in den nächsten Tagen viel Geld und viel Nerven bei den Mitarbeitern sparen.

STELLUNG: Operationsmanager | STATUS: OFFEN

Ach! Die angebotene „Stelle“ ist offen… :mrgreen:

AUFGABEN:
– den Zahlungsstrom kontrollieren;
– Berichte über die Aufträge sorgfältig abfassen.

Wenn diese „Aufgabenbeschreibung“ zu kurz ist, habe ich hier auch eine ausführlichere Beschreibung vorliegen, die völlig klar macht, das man Geldwäsche durchführen soll.

ANFORDERUNGEN:
– Hochschulreife oder Abschlusszeugnis bevorzugt;
– Zu unterschiedlichen Aufgaben bereit;
– Liebe zum Detail.

Wer zu allem bereit ist (der Schulabschluss ist eigentlich egal, da steht nur etwas von einer Bevorzugung, aber die nehmen jeden, der dumm genug ist), der ist ideales Verschleißmaterial für diese Verbrecher. Berufserfahrungen sind nicht nötig, es geht nur um Geld. Deshalb geht das „Angebot“ an Unbekannte, die eigentlich nichts können müssen. Liebe zum Detail muss man ungefähr so viel haben wie der Verfasser dieser kriminellen Strunzmail: Gar keines.

BEWERBEN SIE SICH JETZT:
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Geoffrey (at) neuearbeitde (punkt) com,und es wird an unsere Personalabteilung weitergeleitet.

Bitte nicht die Mail beantworten, inden man in der Mailsoftware auf „Beantworten“ klickt, denn der Absender ist gefälscht. Die Domain der Empfängermailadresse wurde gestern erst von einem angeblichen Henry I. Robinson registriert – Name und Anschrift, die für die Registrierung verwendet wurden, dürften genau so eine Lüge sein, wie es die Verwendung (und damit Beschädigung) der Firmierung Heidt Group ist.

Diese Spam wurde automatisch erstellt und ist ohne Grußformel und Unterschrift gültig. Wer auf Form wert legt, ist nämlich in der Regel zu intelligent, um auf diese Betrüger hereinfallen zu können.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Angebliche „Heidt Group“ macht „Angebote im Netz“

  1. Gerald sagt:

    Seufz…mir bietet nie einer soetwas an. Dabei würde ich so gerne mal ein bischen in den Geldstrom eingreifen….. ;) .
    Ich würde das Geld an den Absender zurücküberweisen mit der Bitte um eine Spende für meine Ehrlichkeit ;).
    Aber anscheinend wissen die daß ich vom gleichen Schlag bin und daß ich jeden hereinlege der mich hereinlegt oder hereinlegen will.

  2. Paco sagt:

    Ich bekomme genau diese Spams – zwanzig, dreissig Stück am Tag mit meiner Mail als Absender, nicht aber mit dem Anzeige-Namen, was mein selbst konfigurierter Spam-Filter immerhin versteht. Weiss nur eines – diese Spammer nerven mich…..überlege deshalb mein Spam-Filter anzuweisen, diese Inhalte gleich an diese xxxx@neuearbeitde.com Adressen weiterzuleiten – nicht nur diese Spams – nein, gleich alle meine täglichen Spam-Mails in meinem Spam-Ordner.

    Mehr noch, man könnte diese Adressen sammeln, sie als Links auf eine HTML Liste überall im Web verteilen und ihre eigenen Spam-bots ködern, an diese Adressen ihre tägliche Ladung Schrott abzuliefern. Weiss nicht ob das machbar ist oder genau so funktioniert (ich stelle mir das so vor)…..

    Wie auch immer….wer auf solchen Stumpfsinn in solchen Mails reinfällt ist wirklich selber schuld – bzw. hat es verdient! :-)

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.