Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Hi

Sonntag, 29. April 2012, 00:46 Uhr

How are you today, hope fine, my name is Crystal, i came across your email on issuu.com, while searching for a an honest friend, i will like to know you, & i wait to get your friendly reply.
Yours sincerely, Ms. Crystal.

Crystal,

wenn ich dich mal kurz so nennen darf, wie du selbst nennst. Ich finde es ja nett, dass du so tust, als interessierte dich mein Befinden. Und ich finde es sehr bemerkenswert, dass du mit deinem ausgedachten Namen und deinem gefälschten Absender nach einem „rechtschaffenen Freund“ suchst und dabei gleich an die erste Mailadresse schreibst, die du auf einer obskuren und garantiert nicht empfehlenswerten Website gefunden haben willst. Mehr als diese Mailadresse weißst du ja auch gar nicht über mich, du kannst mich nicht einmal mit meinem Namen ansprechen. Du glaubst also tatsächlich, Crystal, dass es Leute gibt, die dir glauben, dass du in ihnen einen rechtschaffenen Freund siehst, den du unbedingt kennenlernen willst, obwohl du als einzigen Anhaltspunkt für diese Sichtweise eine Mailadresse hast? Das, werte Crystal, zeigt, dass deine Sicht auf die Dinge und damit deine ganze Person unfassbar blöde ist. Anstelle der von dir erwarteten freundlichen Antwort kann ich dir leider nur ein ehrliches Wort sagen: Es gibt nichts, was ich so unerotisch und abregend finde wie Dummheit – und leider ist deine Dummheit das einzige, was ich von dir kennengelernt habe.

Bitte, Crystal, lerne dein Gehirn zu benutzen!

Ach, das ist dir zu mühsam und deshalb machst du lieber Spam? Na, dann stirb eben dumm! Aber das bitte ganz ganz schnell!

Dein dich „genießen“ müssender
Nachtwächter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.