Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Nachträgliche Beitragserhöhung

Donnerstag, 20. Januar 2011, 04:35 Uhr

Der originale Betreff wurde noch vom Realnamen des Empfängers gefolgt, den in hier und im Mailtext entferne. Dieser Name konnte auf vielerlei Wegen zu den Spammern gelangen, zum Beispiel über die Angaben bei der DeNIC.

Wie, die Beiträge werden erhöht? Huch, gleich mit Namen dahinter, könnte ja was Wichtiges sein. So soll es ankommen. Und was kommt da an? Lesen wir mal…

Sehr geehrte(r) Fxxxx Exx,

Na, keinen guten Code gefunden, um aus dem Vornamen das Geschlecht zu bestimmen? Ist schon mistig, wenn man schon einen Namen hat und doch keine überzeugende Ansprache hinbekommt.

im Januar 2011 werden viele Krankenkassen ihre Beiträge nachträglich erhöhen, teilweise sogar erheblich. Für viele Beitragszahler der privaten Krankenversicherungen bedeutet dies, dass zum Teil bis zu 1.000€ pro Jahr und mehr zusätzlich bezahlt werden müssen.

Tolle Idee, eine HTML-Entity in einer reinen Textmail zu schreiben.

Jedoch: nicht alle Versicherungen erhöhen die Beiträge, es gibt nach wie vor faire Anbieter.

Wir finden, dass jeder Versicherungsnehmer wissen sollte, ob seine Gesellschaft zu den überteuerten Anbietern gehört – oder fair abrechnet.

Klar, jeder Spammer ist ein echter Wohltäter, ein wahrer Heiliger, der aus völlig selbstlosen Motiven agiert.

Finden Sie es jetzt heraus! Was Sie mit diesem Wissen anfangen, das bleibt Ihnen überlassen – wir denken jedoch, dass Sie zumindest informiert sein sollten.

Auf unserer Seite können Sie es sofort herausfinden – kostenlos, unverbindlich und in wenigen Sekunden:

http://www.gegen-hohe-beitraege.com/

Im Original hing an der URL noch eine eindeutige Kennung, so dass bei einem Klick bestätigt wird, dass die Mail auch angekommen ist

Diese so gnadenlos wohltätig in einer Spam angebotene Seite wird mir gleich noch einen näheren Blick wert sein.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte.

Darum hat niemand gebeten.

Mit freundlichen Grüßen,

Katharina Kemmer
Kundenservice kostenloser Infovergleich
Interessengemeinschaft der Privatversicherten in Deutschland

Geh sterben! Und „Deutschland“, puh… ach, ich komme gleich dazu.

Die mit Spam beworbene Website ist – genau wie diese Spammail – treffsicher im Stil und trotz ihrer Einfachheit überraschend gut gemacht.

Screenshot

Um an seinen Vergleich zu kommen, der – wie immer wieder betont wird – völlig kostenlos ist, muss man auch nichts Besonderes machen. Man muss nur gegenüber einem völlig unbekannten Betreiber einer Website, die mit Spam bekannt gemacht wird, einen kleinen Datenstriptease hinlegen, der zu einer recht interessanten Datensammlung auf der anderen Seite der Kommunikation führen könnte.

Screenshot der Dateneingabe

Diese kleine Offenbarung, immerhin mit Telefonnummer, Alter, Anschrift, Beruf, Familienstand und Mailadresse – also genug für einen richtigen Identitätsdiebstahl – macht man für eine Katze im Sack. Nirgends wird vorher klar, auf welcher Grundlage dieser angebliche Vergleich stattfindet und welche Anbieter darin enthalten sind. Dafür wird natürlich immer wieder darauf hingewiesen, wie viel Geld sich sparen lässt, wenn man den Vergleich macht. An der rechten Seite sind noch ein paar Links mit der Überschrift „Ihre Vorteile“ untergebracht, aber jeder dieser Links führt auf dieses Datensammelformular, und es gibt keine Erläuterung. Sie stehen da nur, um beim oberflächlichen Betrachten Transparenz zu simulieren. Und die Daten sind alle erforderlich, wegen der sehr differenzierten Tarifmodelle der Krankenversicherer. Ja ja!

Wer glaubt, dass bei diesen Spammern seine Daten in sicheren Händen sind, hat sich geschnitten. Und wer das Impressum liest…

Kundenservice per E-Mail

Sie erreichen unseren Kundenservice per E-Mail unter privacy (at) free (punkt) gg. Eine Antwort erhalten Sie normalerweise binnen 24 Stunden.

…erfährt dort nicht nur, dass diese Anbieter keine Mailadresse in der Domain ihrer eigenen Website benutzen, sondern sich lieber der Domain free (punkt) gg bedienen, die übrigens auf eine „Be a Winner Ltd.“ registriert ist. Nein, er erfährt auch, dass dieser tolle Vergleicher von Krankenversicherern in Deutschland…

Hauptsitz der Gesellschaft

Privacy GG Limited
Albert Street 99
Belize City
Belize CA

Amtlich eingeragen im Handelsregister der Stadt Belize unter Nr. 78539. Vertreten durch den Direktor der Gesellschaft.

…überraschend weit weg ist für irgendeinen „Interessenverband für Versicherte in Deutschland“. Immerhin, die Adresse existiert, was bei solchen Mails und den darin verlinkten Websites nicht selbstverständlich ist.

Aber auf diesem ganzen Hintergrund nicht zu glauben, dass hier ein Adresssammler seinen Datenbestand vergrößern will, erfordert schon sehr viel Glaubensbereitschaft – und wenn so ein Datensatz erst einmal in der organisierten Internet-Kriminalität zirkuliert, denn hat man ein echtes Problem. Dass mit dieser Identität betrügerische Geschäfte gemacht werden, ist so gut wie sicher.

Niemals einem Unbekannten im Internet für große Versprechen leichtfertig Daten geben! Schon gar nicht, wenn man mit einer Spam auf dieses Angebot aufmerksam geworden ist. Schon die hier zitierte Spam zeigt, dass eine gut formulierte Mail mit einer namentlichen Ansprache sehr überzeugend sein kann.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Nachträgliche Beitragserhöhung

  1. […] Unser täglich Spam Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch. « Nachträgliche Beitragserhöhung […]

  2. denschreibichhiernichthin sagt:

    auch sowas bekommen und ich weiß auch woher.
    Interpretation der E-Mailadresse privacy@free.gg:
    „Privatsphäre frei (ins Netz gestellt) *gg*“ ;-)
    Leute, wenn ihr sowas mal bekommt, ärgert sie doch mal mit deren mitteln! Macht Spaß. Anders kapieren sies wohl nicht.

    Vor allem: Wo auf dieser Seite erfährt man die günstigste KK? Eben.
    LOL

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.