Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Wenn das Geld vor Weihnachten knapp wird – hier ist die Loesung des Problems

Montag, 8. November 2010, 17:28 Uhr

Na, was das wohl für eine „Lösung“ ist? Vielleicht, dass man zur großen Konsumolympiade am Jahresende einfach mal zurücksteckt? Oder dass man jenen Mitmenschen, die sich schon Anfang September den Kopf über Geschenke zerbrechen, einfach mal sagt, dass man am nötigsten ein bisschen Geld braucht, dass schon ein Zwanziger oder ein Fuffziger eine echte Hilfe wäre? Oder dass man einfach auf dieses bimmeltümelnde Getue im heilen Schein der beschädigten Familie verzichtet und die drei dunklen und trüben Tage zusammensitzt und mit fröhlichen „Killerspielen“ gegen die Langeweile, den unerbittlichsten Feind des mit Bewusstsein gestraften Menschen, ankämpft? Oder sich vielleicht auch drei Tage mit seinem Herzchen unter die Decke verzieht und der Redewendung vom „Fest der Liebe“ eine zweiarmige Bedeutung gibt?

Geld braucht man jedenfalls am wenigsten, um die vorweihnachtliche Zeit und das irgendwann endlich über die Welt hereinbrechende Fest zu durchstehen – eine Familienpackung Diazepam ist angesichts der zombiehaft-lustlosen Horde von reklameprogrammierten Kaufdrohnen im öffentlichen Raum viel angemessener.

Aber ein Spammer sieht das natürlich anders, und seine Mitteilung ist von geradezu himmlischer Kürze:

www.kredit-aus-dem-ausland.com

Also einfach auf so eine tolle Website gehen, die dermaßen realsatirisch ist, dass ich sie am liebsten verlinken würde, wenn ich nicht genau wüsste, dass es sich um eine Website von spammenden Betrügern handelt und dass es leider leider Menschen gibt, die auf derartige Maschen reinfallen. (Einen Kredit wird man dort kaum bekommen, aber man darf gewiss einiges Geld für die „Bearbeitung“ als Vorleistung hinlegen, und dann wirds noch enger mit dem Gelde.)

Die angegebene Adresse ist natürlich eine Wegwerfadresse, denn diese Gangster sind darauf angewiesen, dass ihre kriminellen Drecksmails durch die Spamfilter kommen – morgen wird eine neue Adresse verwendet. Zurzeit gibt es dort eine Weiterleitung auf www (punkt) bestcredit4you (punkt) com, einer Domain, die auf einen gewissen Boris Krailnikow aus dem schönen Kiew registriert ist – wohlgemerkt, auf eine Privatperson, nicht auf eine juristische Person. Der hat bei der Registrierung als Mailkontakt auch gleich die anonym einzurichtende Adresse eines Freemailers angegeben, denn auch in der Ukraine ist Betrug nun einmal strafbar und er möchte doch lieber das ergaunerte Geld für seinen gehobenen Lebensstil in der Metropole am Dnjepr ausgeben, als in einem ukrainischen Gefängnis zu sitzen. Überflüssig zu erwähnen, dass Namen und Anschrift der Registrierung nicht so viel wert sind.

Auf diesem Hintergrund ist die Aussage auf der Startseite schon ein bisschen… ach, zitiere ichs einfach mal:

Wir vertreten Unternehmen aus Osteuropa, die ihre Gewinne aus dem Energiegeschäft (Öl, Gas usw.) nicht mehr Banken anvertrauen, sondern selbst Bank werden wollen.

Es ist absolut legal – jeder Bürger der EU kann im Ausland seinen Kredit beantragen

Es ist leichter als Sie denken – Nachweis Ihrer Einkünfte reicht aus

Es geht schnell und unbürokratisch – Kreditbearbeitung innerhalb von 8 Tagen

„Ihr“ vertretet also namenlos bleibende Unternehmungen, die „Bank werden wollen“. Und die sich deshalb nicht etwa ganz normal diversifizieren und ein Kreditinstitut gründen, sondern mit millionenfacher, illegaler und asozialer Spam Kunden für ihre Dienstleistungen suchen. Natürlich im Ausland, weil das alle Vorgänge „vereinfacht“. Das klingt so was von glaubwürdig! :mrgreen:

[Ich weiß natürlich nicht genau, wie das in Russland oder in der Ukraine aussieht, aber in der Bundesrepublik kann im Prinzip jeder ein Kreditinstitut aufmachen – wenn er diese Kleinigkeit einer Einlage von fünf Millionen Euro bei der Deutschen Bundesbank für den Giralverkehr hinbekommt.]

Aber da ist ja noch eine Seite mit dem schönen Titel „Über uns“, die notdürftig versucht, die dürre Geschichte weiterzuspinnen:

Viele unserer Kunden fragen uns, wieso wir manche Dinge anders sehen als eine Bank.

Die Anwort ist ganz einfach: Wir sind keine Bank, sondern ein Zusammenschluß von Investoren in Zusammenarbeit mit Banken. Wir sind eine Interessenvertretung russischer und ukrainischer Unternehmer, die nach dem Zusammenbruch der GUS Staaten durch den Handel mit Gütern (Öl, Gas, Edelmetalle usw.) ihre eigenen geschäftlichen Erfahrungen gesammelt haben. […]

Soso, „ihr“ seht die Dinge also anders als ein Kreditinstitut, obwohl „ihr“ doch eines werden wollt und sogar mit Banken zusammenarbeitet. Und im Gegensatz zu Banken…

Daher beurteilen wir Ihren Kreditantrag zunächst unter dem Blickwinkel Ihrer Person (Privatkredit) sowie dem geschäftlichen Erfolg (Gewerbekredit) und erst in zweiter Linie unter dem Aspekt der „Sicherheit“.

…ist „euch“ dieses Ding mit der Bonität scheißegal, ist ja nicht weiter wichtig, ob das Geld zurückkommt. Denn „ihr“ seid ja voll erfolgreiche Unternehmer, die genau wissen, wo der Hase langläuft:

Als Unternehmer wissen wir, daß jedes Geschäft ein Risiko bedeutet, und wenn man seinen Kredit durch Sicherheiten in gleicher Höhe abdecken muss … wofür braucht man dann einen Kredit?

Das Bankensystem kann in dieser Art und Weise nicht funktionieren.

Wir als Unternehmer sehen eben vieles anders …

*prust!*

Könnt ihr mir mal bitte verraten, wo ihr euren Geldbaum hingepflanzt habt, ich würde von diesem Gewächs gern ein paar Samen klauen. :mrgreen:

Und auch, wer sich fragt, warum er von dieser so ehrenhaften Gesellschaft mit asozialen Spammails belästigt wird, bekommt auf der Website eine Antwort:

Wie viele andere Unternehmen auch kaufen wir Adressen von potentiellen Interessenten an unserem Kreditangebot von dazu autorisierten Firmen.

Auch wenn Sie nicht ausdrücklich eingewilligt haben eine Werbemail von uns zu bekommen, können Sie bei einem Gewinnspiel, Preisausschreiben usw. ein grundsätzliches Einverständnis gegeben haben, Werbemails zu erhalten.

Klar doch, ich mache auch gerade irgendwelche Gewinnspiele mit, bei denen ich meine Mailadresse angebe!

Wir wollen Sie durch unsere Werbung informieren, doch wenn Sie sich davon belästigt fühlen, bedauern wir dies natürlich.

Wenn „ihr“ das „auf japanisch“ bedauern würdet, mit zwei tiefen Verneigungen, einer unter Tränen herausgepressten Entschuldigung und einem anschließenden Suizid, denn würde ich das ja akzeptieren.

Wir streichen Sie aus unserem Verteiler, wenn Sie uns die email Adresse mitteilen, unter der wir Sie angeschrieben haben.

Auf Wunsch nennen wir Ihnen auch die Firma, von der wir Ihre Adresse gekauft haben.

Schicken Sie bitte Ihre email an stop (at) bestcredit4you (punkt) com

Schon klar, „ihr“ mailt massenhaft mit gefälschtem Absender und werdet damit aufhören, wenn ihr wisst, dass die Mails unter bestimmten Adressen auch ankommen. Und „die Firma“, von der „ihr“ die Adressen kauft, die kenne ich.

Unser Ziel sind zufriedene Kunden – wir richten uns ganz nach Ihren Wünschen.

Mein Wunsch: Geh einsam und qualvoll sterben!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Wenn das Geld vor Weihnachten knapp wird – hier ist die Loesung des Problems

  1. michael obermüller sagt:

    3000 Euro

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.