Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kann mehr

Sonntag, 5. September 2010, 01:05 Uhr

Mehr was? Mehr Spams in die Postfächer stopfen?

mit 100% für die Gesundheit

Machen Sie ihre Liebe Lust heiß wie nie zuvor, indem Sie unsere Booster von Kraft!

Das ist ja wieder mal ein tolles Deutsch, was die Spammer da produziert haben, um solche Begriffe wie „Pille“, „Tablette“ oder gar „Viagra“ zu vermeiden. Obwohl ich dem SpamAssassin hier gerade erst etwas liberalere Regeln gegeben habe, um nicht mehr ganz so häufig in den Spamfilter greifen zu müssen – diese Mail hat trotz ihrer windungsreichen und dadaistisch anmutenden sprachlichen Gestaltung keine Chance gehabt. Wenn man für seine tolle „Apotheke“ eine Domain verwendet, die erst einen Tag alt ist und den Link darauf in die Mail klebt, wenn sich diese erst einen Tag alte Domain bereits in einigen Blacklists wiederfindet, wenn die Mail von der dyamischen IP-Adresse eines kriminell mit Schadsoftware übernommenen Privatrechners abgesendet wurde, wenn der Mailheader versucht, so zu tun, als käme die Mail aus Microsoft Outlook, wenn es eine Mail aus einem Text- und einem HTML-Teil ist und diese beiden Teile völlig verschiedene Inhalte haben, wenn… ach, das Gröbste soll erstmal genügen – ja, denn hilft auch die unverständlichste Ausdrucksweise nicht mehr, um so eine Drecksmail durch ein Spamfilter zu bringen.

Und selbst wenn: Diese Betrugsnummer mit der angeblichen „Apotheke“ im Internet wird nicht besser, wenn man das Ding jetzt für den deutschsprachigen Markt einfach „European Pharmacy“ nennt…

Screenshot der Website

…sich aber nicht einmal die Mühe macht, das Layout der bekannten Betrugsapotheke „Canadian Pharmacy“…

Screenshot der betrügerischen Masche Canadian Pharmacy

…auch nur ein bisschen zu ändern. Abgesehen vom Logo natürlich, und auch abgesehen von einigen sehr originellen Eindeutschungen, die eine Prise Heiterkeit in das Betrachten eures gnadenlos dummen Gestrokels tragen:

Für Auftrag mehr als $300 12 Viagra-Pillen GEBEN FREE Für andere Aufträge 4 Viagra-Pillen

Was wären diese „europäischen Apotheker“ nur ohne einen Babelfish, der verständliches Alltags-English in so ein mechanisches Gestammel verwandelt? Ist schon mistig, wenn man die Sprachen, in denen man die Leute betrügen will, gar nicht gut kann.

Wer immer noch glaubt, dass sich diese recht einfallslosen Betrüger vielleicht doch als Bezugsquelle für diverse Pimmelpillen eignen, werfe doch bitte einfach einmal einen ersten Blick auf den besonderen „Einfallsreichtum“ dieser Idioten und spare sich lieber das Geld und die Erfahrung, betrogen worden zu sein. Apropos „Einfallsreichtum“: Die Idee, sich für den deutschen Sprachraum einfach „European Pharmacy“ zu nennen, ist auch nicht mehr die frischeste

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.