Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Laenger als 10 Minuten bumsen koennen

Freitag, 9. April 2010, 02:40 Uhr

Haben sie im Bett probleme die Ehefrau zu befriedigen?

Die „Zielgruppe“ der Pimmelpillen-Spammer sind ganz offenbar Männer, die keine andere Idee haben, wie man eine Frau sexuell befriedigen könnte, als dadurch, dass sie mit ihrem Zauberstab im Dunkeln stochern. Wie man zu einer derart fantasielosen Auffassung von sexueller Betätigung kommt, ist mir zwar ein Rätsel – aber vielleicht sind Männer, die in solch engen Vorstellungen gefangen sind, ja auch besonders dumm und damit generell eine gute Zielgruppe für Spam.

Die Power der Erektion ist dadurch 2-5 mal haerter, unsere Original Maennerprodukte bessern sehr deutlich die s_e_x_uelle Power, Energie und die Sp
ermien.

[Zeilenumbruch aus dem Original…]

Ein bisschen dumm – oder besser – dumm wie ein Haufen Pferdedung muss man schon sein, um in den Nichtszusagen dieser ebenfalls dummen Spamtexte einen Grund zu sehen, Interesse an irgendeinem Angebot zu bekommen. Wie sieht denn eine „härtere Power“ aus, und wie wurde wohl der angegebene Faktor der zwei- bis fünffachen Härte gemessen? Einmal ganz davon abgesehen, dass die Auflistung „Power, Energie und Spermien“ ungefähr wie „Äpfel, Birnen und Volkswagen“ klingt.

Shoppen Sie jetzt und vergessen sie Ihre Entaeuschungen und geniessen Sie Ihr S-e-x-Leben.

- Versand gratis
– ohne Zollstreit
– bequem im Internet einkaufen.
– pflanzliches Potenzmittel
– diskret verpackt

Wer glaubt, dass er bei spammenden Betrügern ein „diskret verpacktes“ Placebo – sorry: „pflanzliches Potenzmittel“ – für sein Geld bekommt, hat sich geschnitten. Bei diesen Halunken gibt es im günstigsten Fall gar nichts fürs Geld, noch nicht einmal einen „Zollstreit“. Deshalb haben die auch kein Interesse an irgendeiner Kundenbindung über eine gut gemachte Website, sondern senden regelmäßig auf der Suche nach zwei Handvoll dummer Opfer ein paar Millionen Spams mit gefälschtem Absender durch die Welt und kümmern sich in ihrer asozialen, verbrecherischen Haltung einen Dreck darum, welche Last sie damit auf Mailservern anderer Menschen verursachen. Ach ja, die Website, auf der man „shoppen“ soll…

Gar nicht mehr zufrueh schlapp machen und die Frau richtig lange voegeln!

Oder andere Produkte einkaufen auf

http://detourSiXPryor.spaces.live.com

…ist mal eben schnell bei live.com eingerichtet und in ein paar Stunden schon wieder verschwunden. Hauptsache, die Spammer bleiben immer anonym, denn sie gehen für ihre Betrugsnummern einfach nicht gern ins Gefängnis.

Schade, dass Microsoft den Missbrauch von spaces.live.com durch die Spammafia seit Monaten nicht in den Griff bekommt. So langsam entsteht da bei mir als Außenstehenden der Eindruck einer gewissen Gleichgültigkeit auf Seiten Microsofts, und dieser Eindruck ist nicht dazu geeignet, das Ansehen, dass ich allgemein von Microsoft habe, zu verbessern. Sogar Yahoo und eine Nutzlossite wie MySpace haben den früher recht häufigen Missbrauch durch Spammer inzwischen wirksam unterbunden, da sollte Microsoft doch auch nach einer eingehenden Analyse des Missbrauchs ihrer Dienste etwas einfallen, oder?! Ich sags ja: Nach so vielen Monaten von diesem Dreck wirkt Microsoft einfach nur gleichgültig.

###

Frohe Gruessen

Prof. Dr. Margarete Hoffmann

Ein Name und Titel, so echt wie der gefälschte Absender, so ehrlich wie die Lügen in der Spam und so ehrenhaft wie der Missbrauch anderer Menschen Server und Webdienste. Und damit auch jeder merkt, dass es sich wirklich um kriminelle Spam handelt…

Gases Craig Who, Lonesome carpet explicit helicopters diplomacy canine Filmmaker.

…noch eine „schöne“, aus Bausteinen generierte Prosazeile drunter, die solche Drecksmails besser durch die Filter bringen soll.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Laenger als 10 Minuten bumsen koennen

  1. […] dieser Kommentarspammer (er hat hier „kommentiert“) durch Akismet geflutscht ist? Keine Ahnung. (Aber mehr dazu […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.