Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Amateurtreff

Sonntag, 1. November 2009, 01:30 Uhr

Einer der Gründe, weshalb man sich auch noch den scheinbar harmlosten Kommentar genauer anschauen muss, ist, dass die Harmlosigkeit…

Pillendreher: Mein Sohn ist gestern die ersten Meter gegangen. Solche Stunden sind echt unvergesslich! Leider wird Roland viel zu rasch groß.

…oft nur vorgeschoben ist und nur dazu dient, einen Link als angegebene „Homepage“ zu setzen. Zum Beispiel einen Link auf so eine ziemlich mit erotischen Arschbacken und primären weiblichen Geschlechtsmerkmalen garnierte Website wie diese hier:

Willkommen beim Amateurtreff

Natürlich ist diese tolle Website weniger für den Sohn geeignet, der mal gerade das Laufen gelernt hat und bei dem noch nichts steht. Aber der Link ist dafür umso besser geeignet, das Google-Ranking einer weiteren Pornoseite asozialer Spammer nach oben zu bewegen – einmal ganz davon abgesehen, dass ein Blogbetreiber für solche Links haftbar ist und dass die expliziten Darstellungen hier wohl sicher als etwas bewertet würden, was besser vor Heranwachsenen verborgen bleiben sollte. (Ja, ich weiß, wie absurd das ist, aber es ist eben so.)

Und falls jemand glaubt, auf solchen mit Spam beworbenen Websites hätte er es mit „Amateuren“ zu tun… ach, träum weiter, Idiot!

Wer kein Idiot ist, hat jedenfalls auch auf die scheinbar harmlosen Kommentare in seinem Blog ein Auge.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.