Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kommentarspam für Casino-Werbung

Mittwoch, 24. Juni 2009, 00:43 Uhr

Es ist mir ja eigentlich egal, wenn jemand wie diese angebliche „Lilly“ eine „kleine Casino-Seite“ betreibt und der ganzen Welt erzählt, dass sie gern an in der BRD illegalen Glücksspielen teilnimmt. „Die“ darf diese Website auch gern „Online Casino 777″ nennen und der Welt vorlügen, dass es da um die „besten Online-Casinos“ geht, Von mir aus darf „die“ mit diesen Geschäftsmodell von amöbenhafter Intelligenz auch gern ihre Provisionen kassieren, wenn sie auf diese Weise jemanden zum Zocker im einzigen beworbenen Casino macht. Ich kann bei diesem Geschäftsmodell unter der Domain www punkt casino-777 punkt net auch durchaus verstehen, dass diese angebliche „Lilly“ ihre Domain doch lieber völlig anonym betreibt, weil das in der BRD doch ein bisschen strafbar ist, was die da macht. Ein bisschen auffällig ist zwar schon, dass „sie“ in ihren wenigen Texten eigentlich nur die Dienste eines einzigen derartigen Casinos empfieht, aber das Geschäftsmodell dieses Casinos scheint ja auch im Geldverschenken zu bestehen, denn die gewinnt da ja nur. Da fragt man sich nur, wenn die doch nur gewinnt, warum sie so genau beschreibt, wie jetzt Spieler ihr Geld einzahlen.

Wie gesagt, das darf die von mir aus alles tun. Ich bin kein Polizeibeamter. Ich hasse nur Spam, ich hasse den Missbrauch von menschlichen Kommunikationskanälen für so eine Scheiße.

Dieses „Sunset Casino“, das die immer empfiehlt, es wird leider von einer Spammerin empfohlen, denn damit sich überhaupt jemand für eine derart öde Website interessiert und diese „Lilly“ so an ihre Provisionen kommt, setzt sie massenhaft Reklame für in der BRD illegale Glücksspiele in deutschsprachigen Blogs ab. So auch in meinen Blogs. Und zwar wirklich massenhaft.

Die Texte, die diese „Lilly“ da „kommentiert“, weisen natürlich erfrischend wenig Bezug zum Inhalt ihrer „Kommentare“ auf. Das Folgende sind nur zwei Beispiele aus der recht großen Masse, die ich eben weggelöscht habe:

Casinos
wxxxxx (at) www.casino-777.org | casino-777.org | IP: [mir bekannt]

Online Casinos die in der EU lizenziert sind sind vollkommen legal. d.h. als Deutscher dürfen Sie dort unbegrenz legal spielen. Ich selber habe eine Menge Spaß daran.

Wie wenig die hier getroffene Aussage der Wirklichkeit entspricht, mag ich gerade gar nicht recherchieren. Aber eine Aussage entspricht immer der Wirklichkeit. Online-Casinos und beliebige andere Online-Angebote, die mit illegaler Spam beworben werden, sind kriminell und betrügerisch, wer darauf reinfällt, wird der Abgezockte sein. Und wer glaubt, dass in Spam die Wahrheit gesagt wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

Casinos
wxxxxx (at) www.casino-777.org | casino-777.org | IP: [mir bekannt]

Online Casinos sind 24 Stunden am tag offen – es gibt keine Kleiderordnung und Sie müssen auch keinen Eintritt zahlen – einfach herunterladen und Spielen. Einfach – oder?

Klar, einfach Software runterladen, die in einer Spam empfohlen wird. Was meint ihr wohl, was da für wen einfach ist? Und wer davon Vorteile hat? Und wer damit die ganz dicken Probleme kriegen wird?

Der Spamcharakter dieser Form der Werbung ist wohl klar geworden. Und was diese „Lilly“ da unter www punkt casino-777 punkt org betreibt, ist ein „Geschäftsmodell“, das vollkommen auf Spam setzt und allein deshalb kriminell ist. Das Casino, das auf diese Weise unter gezieltem Missbrauch menschlicher Kommunikationskanäle werbend in das Auge einer großen Menge von Internet-Nutzern gebracht wird, mag damit nicht viel zu tun haben – ich kann das nicht beurteilen und habe nicht die geringste Lust, das in Erfahrung zu bringen. Aber es sollte in diesem Fall dringend dafür Sorge tragen, jede weitere Zusammenarbeit mit kriminellen Spammern zu unterbinden, wenn seine geschäftlichen Absichten nicht auf den Betrug der Kunden ausgerichtet sind.

Ich kann jedenfalls nur die eine Empfehlung aussprechen, jedes mit Spam beworbene Angebot zu meiden. Und zwar immer. So nett und photoshop-verstärkt dieses Spamweib „Lilly“ da auch aus „ihrer“ kleinen Casino-Seite herauslächelt, mit Spam ist nicht zu spaßen. Ich kann ferner nur die dringende Empfehlung aussprechen, niemals eine Software herunterzuladen oder gar zu installieren, die mit Hilfe von Spam beworben wird. Zu den gewaltigen damit verbundenen Risiken fragen sie eine gute Suchmaschine oder die nächste Dienststelle der Kriminalpolizei.

Und, „Lilly“, solltest du das hier mitlesen (du spammst ja unter anderem sogar hier): Sei froh, dass „du“ mir nicht gegenübersitzt. Ich hätte dir so was von gründlich „dein“ betrügerisches Lächeln aus der Fresse geprügelt, dass „du“ diese Erfahrung niemals mehr vergessen hättest. Ich hasse Spam. Und ich hasse die stinkenden Arschlöcher, die mir und anderen immer wieder Spam reindrücken. Und ich kriege so einen illegalen Scheiß wie den, den du verzapfst, jeden Tag fast tausendfach auf allen nur möglichen Kommunikationskanälen mit aller erdenklichen Gewalt reingedrückt. Meine Websites sind keine kostenlosen Litfaßsäulen für so etwas, und mein Postfach ist kein Klo. Ich warte nur auf den Tag, an dem ich mal einen Spammer in meine Finger kriege und ihm, der so viel ausgeteilt hat, mal etwas dafür zurückgeben kann. Tu mir den Gefallen, „Lilly“, und geh einfach sterben, und zwar qualvoll und einsam!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.