Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Der aktuelle Vorschussbetrug

Donnerstag, 21. Februar 2008, 00:59 Uhr

Na, wenn man sich bei Yahoo tummelt, kommt man auch an hübsche Post. Dieser Versuch eines Vorschussbetruges ist eher für Bürger der USA bestimmt, aber leider war das Harvester-Skript nicht so richtig dazu imstande, den Wohnort aus einem Yahoo-Profil zu parsen. Warum sollte sich ein Spammer auch Mühe machen?

Dear,

Im Betreff hast du es noch hingekriegt, meinen Namen zu schreiben. Sogar meinen richtigen, wie du ihn bei Yahoo gefunden hast. Aber dein Skript ist offenbar zu doof, den Spamtext zu verändern. Oder du bist zu doof, dein Skript zu verstehen. Oder… vielleicht doch beides? Na ja, Hauptsache du kannst spammen.

I‘m very, very happy to inform you about my success in getting the US$15million transferred under the cooperation of a new partner from paraguay. Unknown to every other person involved I secretly arranged and got the funds transfrred to a safe place where I would be in perfect control ofthe funds.

Klar, eine ganz geheime Geheimsache ist das. Deshalb musst du es auch gleich rausmailen, natürlich in einer völlig unverschlüsselten und nicht einmal digital signierten Mail. Das ist so was von geheim, dass es sogar geheim bleibt, wenn man es auf eine Postkarte schreibt oder überall plakatiert – du hast doch ein paar Millionen von diesen Mails rausgehauen, oder?

Presently i‘m in Paraguay for some investment projects withmy own share of the total sum. meanwhile,i did not forget aboutyour pastefforts and attempts to assist me in transferring those funds despitethat it failed us some how.I know how much you have spent, everythingyou spent in this transaction will be compensated back with interest.I want you to know that I never forget my true friends, to show myappreciation for those times.

[Fehlende Worttrennungen aus dem Original]

Wir hatten bestimmt niemals etwas miteinander zu tun, ich pflege nicht mit Spammern zu verkehren. Also untersteh dich, mich einen Freund zu nennen, Freundchen!

I have given instructions to my secretaryin benin rep cotonuo
His name is Pascal Nelson
Tel: 0022993 58 64 14
Email address is: nel_passcal1970@yahoo.fr

Aber immerhin, das ist mal eine kreative Erklärung, warum man die Mail nicht einfach mit der Antworten-Funktion beantworten sollte. Warum haben eigentlich alle diese Spammer kostenlose Mailadressen und keine eigene Domain, obwohl sie gewaltige Beträge durch die Gegend schaufeln? Wohl vor allem, damit auch jeder bemerkt, was von diesen „Geschäften“ zu halten ist.

To give you $450.000.00( Four hundred and fifty thousand United StatesDollars). I am given this amount to you as compensation for all the pastefforts,time and attempts you put in to assist me in this matter.I appreciated your efforts at that time very much.In may 22 will be launching my new casino in Las Vagas, in theunited states of America I will be inviting you to join me .So feel free and get in touched with my secretary, i have instructedhim to send the amount to you once you contact him.

Ja, ist klar! Willst ein Casino aufmachen, kannst dir aber nur eine freie Mailadresse bei Yahoo leisten…

You are required to use this code when you contact him:
Code question:The red blue
Code answer:Never was red

Und so viel Konspiration, wenn man nicht einmal seine Mail verschlüsselt, sondern im Klartext durch das Internet pustet. Aber da du dich an US-Amerikaner wendest, kannst du ruhig solche Patzer in deine Vorgehensweise reinbauen; im Mutterland von AOL weiß man gewiss kaum, wie man vertraulichen Mailverkehr macht.

Please do let me know immediately you receive it so that we can share a glass of champain over the phone.

Nee, ich trinke lieber ein Glas Wasser für mich allein, bevor ich mich mit Leuten wie dir einlasse. Die Anweisungen deines Sekretärs kann ich mir lebhaft vorstellen. Der wird noch einmal klar versichern, dass ein riesen Batzen Geld herumliegt. Aber leider sind da so ein paar Formalien im Vorfeld, und dafür muss ich in Vorleistung treten. Das wird natürlich so rübergebracht, dass man dabei ganz vergisst, dass ihr so richtig mit Geld vollgesogen seid – und wenn ihr ein dummes Opfer gefunden habt, denn leiert ihr ihm tausende von Dollars aus der Nase. Natürlich für nichts…

At the moment, I‘m very busy here because of the investment projects which myself and the new partner are having at hand, finally, remember that had forwarded instruction to the secretary on your behalf to receive that money, so feel free to get in touch with Mr. Nelson Pascal he willsend the amount to you without any delay.

Ja ja, immer noch alles klar. So beschäftigt mit den Geschäften… aber nicht einmal eine „richtige“ Mailadresse.

Regards,
DR.Andy

Stirb qualvoll!

Nachtwächter
(Nach Diktat verreist)

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.