Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


MOBIL.E-MAIL.US

Donnerstag, 21. Juni 2007, 01:35 Uhr

Die kriminellen und asozialen Börsen-Manipulierer haben sich ein neues Pfennigpapier ausgesucht, um auf Dummenfang zu gehen. Wie üblich sind die Mails in stümperhaft schlechter Sprache gehalten, um auch ja nicht die Spur eines Eindruckes zu erwecken, dass hier vernünftige Börsentipps gegeben werden.

Aber selbst, wenn die sprachliche Form gut geraten wäre; die Auslieferung als illegale Spam mit gefälschtem Absender würde jeden guten Eindruck in den Dreck zurückziehen, aus dem der ganze E-Müll nun mal kommt.

Mittwoch 20. Juni!

Das war gestern.

Firma: MOBIL.E-MAIL.US
Ku,rzel: MM1

Wertpapier-Kenn-Nummer: A0M LLZ
I-SIN : US 60742Q-1094

Letzter Preis: 0.24
4T Prog.: 0.90

Oh, einmal etwas neues. Nachdem in den ähnlichen Attacken der letzten Wochen auch noch der letzte Spamfilter auf das Wort „Kürzel“ dressiert wurde, wird von den Spammern eine ganz neue Schreibweise eingeführt. Die Umschreibung eines „ü“ mit „ue“ ist ja auch viel zu gewöhnlich und wirkt nicht „insiderhaft“ genug, deshalb wird jetzt unter kreativer Verwendung eines Kommas „u,“ geschrieben.

Und „4T Prog.“ ist ja auch einmal etwas anderes als die frühere „5-Tage-Prognose“. Natürlich ist die „Prognose“ dadurch kein bisschen weniger hanebüchen. Das eigentliche Ziel dieser Spams ist es, möglichst viele naive und dumme Zeitgenossen zum Kauf der windigen Papiere zu verleiten, damit der Kurs wegen dieser Nachfrage steigt und die Kriminellen ihre vorhandenen Aktien mit Gewinn abstoßen können.

Wie würde ich mich doch darüber freuen, wenn einfach niemand mehr auf so eine dumme Masche reagiert. Erstens, weil dann die nervigen Spams aufhören. Und zweitens, weil dann die Spam-Gauner ihre Papiere nicht mit Gewinn verkaufen können und auf ihren Transaktionskosten sitzen bleiben. Aber leider hat es dafür noch nicht genug Hirn vom Himmel geregnet.

FUGEN SIE MM1 IN IHRE LISTE MITTWOCH 20. JUNI!

Das war gestern. Jetzt kann ich nur noch zu spat fugen.

Aber einen guten, wenn auch gewiss unfreiwilligen Witz hat der unbekannte Verbrecher noch zum Ende seines unschönen Textes rausgelassen:

Verzicht: Diese Anzeige wurde gesendet, um dich über diese Firma zu informieren. Deine eigene Forschung tun, bevor Sie kaufen. Der Absender wurde $25.000 für diese Sendung ausgeglichen.

Verzicht: Diese Deutsch werde geschrieben, um dich über meine krass Sprache zu informieren. Deine eigene Duden gucken, besser Sie kaufen. Der Spammer kriegte gegeben $25.000 für diese Buchstabensuppe versalzen. :D

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.