Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Visionmcr

Freitag, 18. März 2022, 13:55 Uhr

So nannte sich der Honk mit seiner IP-Adresse aus Thailand, der heute um 11:07 Uhr mit einem schlecht programmierten Spamskript den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte, aber am Spamfilter scheiterte:

handwritten books were made,

Weder ist klar, was der Hirnstummel mit diesem Kommentar sagen will, noch ist es diesem Intelligenzflüchtling gelungen, einen Link zu setzen.

Wenn das Spamskript nicht so mies programmiert worden wäre, hätte es sogar passieren können, dass dieser Spamkommentar kurz sichtbar wird, bis ich ihn von Hand lösche.

Es hätte dem Spammer freilich nichts genutzt, denn dieser Vollidiot ist sogar zum Spammen zu dumm. 🤡️

(Im Moment habe ich hier sehr viel Kommentarspam aus Thailand, regelmäßig ohne Links und in ähnlicher Machart wie diese. Selten hat ein Kommentar mehr als sechs, sieben Wörter, oft sind es nur Halbsätze, die in sehr lockerer Beziehung zum kommentierten Text stehen, immer in englischer Sprache. Ich weiß nicht, was diese Spammer damit bezwecken, habe aber einen Verdacht: Sie versuchen vermutlich zentrale und auf Mustererkennung basierende Spamfilter wie Akismet darauf zu trainieren, dass ihre Kommentare keine Spam sind. Angesichts des mitgelieferten Addons für Akismet wird dieser Spamfilter – trotz des in meinen Augen erheblichen Datenschutzproblems durch siteübergreifende Profilbildung bei kommentierenden Lesern – in außerordentlich vielen WordPress-basierten Websites eingesetzt. Wenn diese „Dressur“ von Akismet weitgehend genug gelungen ist, wird für irgendeinen widerlichen Betrug gespammt, bis die Leitung qualmt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.